Junioren
Neue Bilder - Unsere U13 holt den Kreis- und Stadtpokal - U13 auf Titelkurs - U14 im Turnier gegen Jungen: 5. Platz! - C2 u.C3 im Saisonendspurt
28.05.2017 - 17:55

Spielberichte, Infos, Fotos und Korrekturen an: hwfasche@googlemail.com


Absoluter Höhepunkt der letzten Maiwoche war natürlich der Auftritt unserer U13-Mädchen im Stadtpokalendspiel am Schettersbusch. Dabei krönten sie mit einem 5:1 gegen Gastgeber und Ausrichter SVG Schonnebeck  eine bisher einzigartig erfolgreiche Saison. Zumal dem Pokalsieg nocvh als Sahnehäubchen die souveräne Meisterschaft folgen dürfte! Immerhin schlugen die Mädchen nur zwei Tage nach dem Pokalerfolg in in Schonnebeck den SV Heidhausen-Werden im Löwental mit sattem 9:3!!

Im vorletzten Saisonspiel verlor unsere C3 mit 1:6 in Rellinghausen , während die C2 mit eindrucksvollem 14:0 in Vogelheim in ihrem vorletzten Spiel der Saison den VSV C1 abfertigte.

Die D1 versuchte sich in Bottrop schon mal im C-Junioren-Format und schlug den VfB mit 3:0, und schließlich verlor die F3 ein Freundschaftsspiel beim BV Rentfort mit 1:4.

 

 

 

U13 siegt im Kreispokalendspiel mit 5:1

 

 

Unsere U13-Mädchen standen am Vatertag zum dritten Mal in Folge im Kreispokalendspiel. Und wie auch in den Jahren zuvor ließen sich die Adlerträgerinnen die Chance nicht entgehen und nahmen den Pott mit zum Wasserturm.

Unsere Mädchen führen die Liga an und so ist es wenig überraschend, dass sie den Weg ins Finale gefunden haben. Allerdings wollen wir auch nicht vergessen, dass der Weg über BW Mintard ins Finale steinig und der Sieg damals außerordentlich knapp war. Die Schonnebeckerinnen dagegen sind in der Liga mit 26:84 Toren nur 9. in der Tabelle. Aber in den Pokalspielen stellten sie stets eine starke Truppe, hatten gleich in der ersten Runde den Mitfavoriten TUS Holsterhausen ausgeschaltet und standen daher ebenfalls zu Recht im Finale.

Unsere Mädchen zogen gleich zu Beginn ihr bewährtes Positionsspiel auf und versuchten über lange Ballstafetten Sicherheit zu gewinnen. In der Abwehr standen Michelle und Marlene stabil, während Dilara zunächst einige Unsicherheiten zeigte. In der Vorwärtsbewegung zeigten sich Tamara und Sharin ball- und kombinationssicher und Claudia brachte die Abwehr einige Male in Verlegenheit, wenn sie entweder im Dribbling oder im Passspiel das Tempo anzog. So schien es zunächst nur eine Frage der Zeit zu sein, wann das erste Tor fallen würde. Und bereits in der achten Minute war es so weit:  Der Ball lief aus unserer Verteidigung über sechs Stationen auf die rechte Außenstürmerposition von wo Tamara den Ball trocken im Eck versenkte.Wir das in Führung liegend manchmal so ist: Unsere Mädchen liefen alle ein bisschen weniger als notwendig und die Schonnebecker Mädchen gaben sich keinesfalls geschlagen. Ihre Deckung fand nun Zugriff auf unsere Angriffsversuche und mit klugen langen Bällen auf die schnellen Stürmerinnen konnten sie manches Mal Gefahr vor unser Tor tragen. Gut, dass Michelle und Marlene sich schnell und zweikampfstark zeigten und so nichts anbrennen ließen. Doch in der 19. Minute machten unsere Mädchen einen Fehler in der Vorwärtsbewegung und es stand 1:1. Damit nicht genug: Uns stockte kurz der Atem, als Claudia verletzt vom Feld musste. Die Trainer nahmen die Gelegenheit wahr und stellten um, brachten mit Miriam und Yasmin zwei frische Kräfte, die sich mit Laufbereitschaft und Mut gut ins Spiel einbrachten. Nun war es endgültig ein offenes Spiel mit viel Einsatz und Tempo, allerdings ohne größere Gelegenheiten auf beiden Seiten. So ging es in die Kabine.

 

Aus der Halbzeitpause kamen unsere Mädchen wieder mit der Startformation, allerdings mit anderer Körpersprache. Die Entschlossenheit sah man ihnen an. So übernahmen unsere Mädchen wieder die Spielkontrolle und ließen Ball und Gegner laufen. Eine der guten Kombinationen über Claudia und Sharin, die erneut den tödlichen Pass in die Tiefe spielte, schloss dann wieder Tamara ab und brachte unsere Farben mit 2:1 in Führung. Die Schonnebecker Mädchen zeigten tolle Moral, steckten nicht auf und drängten mit Wucht gegen unser Tor. Die bis dahin stabile Abwehr wurde umgestellt und so erhöhte Schonnebeck den Druck. Unsere Mädchen reagierten kämpferisch aber auch ohne Ruhe am Ball, so dass 10 hektische Minuten folgten in denen einige Bälle wild durch unseren Strafraum flogen. Höhepunkt etwa in der 42. Minute: Michelle kratzte mit langem Bein einen Ball einen Meter vor der Torlinie aus der Gefahrenzone.  Dann gewannen unsere Mädchen wieder Kontrolle über das Spiel, brachten den Ball wieder aus der Verteidigung kontrolliert in die Spitze und erzeugten wieder Gefahr vor dem Schonnebecker Tor. So konnte dann Claudia nach kluger Passfolge und schnellem Antritt zum 3:1 nachlegen. Michelle überlief die gesamte Abwehr und schob den Ball konzentriert zum 4:1 ein und wieder Claudia nutze eine weitere Torchance zum 5:1. Nach dem Abpfiff war der Jubel groß: Dritter Kreispokalsieg für unsere U13-Mädchen in Folge!

 

Großes Kompliment aber auch an die Schonnebecker Mädchen, die letztlich zu hoch geschlagen wurden und die sich als würdiger Finalgegner gezeigt haben, der mutig seine Chance gesucht und unseren Mädchen alles abverlangt hat.



 

Für unsere Mädchen geht es nun gleich weiter, immerhin winkt nun das Double, doch dafür braucht es noch drei konzentrierte Spiele.

 

 

 

 

U13 unaufhaltsam zum Double

 

Nach dem Pokalsieg ist vor dem Meistertitel.

So fuhren wir nach Werden um den nächsten Schritt zur Meisterschaft zu machen.

Um in der Hitze beruhigt Fußball zu spielen war uns klar schnell vorzulegen.

Das taten wir mit Bravour.  Schnelle Pässe, schnelle Tore 6:0 zur Pause.

Spiel entschieden!

Jetzt durften alle `mal eine Position spielen die sie sonst nicht spielen.

So bekamen wir in der Verteidigung einige Probleme. Guter Lerneffekt für die gesamte Mannschaft.

Endstand 9:5

 

Donnerstag wären wir mit einem Sieg im Heimspiel gegen Schonnebeck ungeschlagener Meister.

Meister und Pokalsieger in einer Saison, das wär´s.  Die Hall of Fame ruft.

 

Für AdlerUnion spielten:

Emilie Tamara Claudia Marlene Miriam Michelle Sharin Yasmin Paula Dilara



 

U14 wird Fünfter beim C-Junioren Turnier in Holland

 

 

 

Zum Auftakt der Turniersaison reisten unsere U14-Mädchen zum internationalen Turnier bei Roermond mit Teams aus Holland, Belgien, Deutschland und einem Team aus Dänemark. Bei sommerlichen Temperaturen mit über 30 Grad wurde dort auf vier Naturrasenplätzen gleichzeitig nach einem komplizierten Modus 11 gegen 11 gespielt. Jedenfalls bescherte uns der Turniermodus sechs enge Spiele gegen Jungs-Mannschaften. Und unsere Mädchen konnten nach Anlaufschwierigkeiten im ersten Spiel durchweg überzeugen und wurden letztlich Fünfter.


 

Einspielen auf der herrlichen Anlage in Roermond


Im ersten Spiel ging es gegen die C1 aus St. Odilienburg. Diese Truppe hatte vier Jungs dabei, die unsere Mädchen um mehr als einen Kopf überragten, und entsprechend beeindruckt spielten unsere Mädchen auch: Immer wenn die Jungs das Tempo anzogen, war Manche überfordert. Gut,tt dass die aus Shamima, Divi, Lotte und Seremia gebildete Viererkette konzentriert verschob, eng stand und die Sechser aufopferungsvoll arbeiteten. Ansonsten wäre das Ergebnis schlimmer als 0:2 ausgefallen. Wir selber hatten einige gute Ansätze zu Angriffen, aber keine nennenswerte Torchance.



 Erstaunen bei den Jungenmannschaften - Leibhaftige Mädchen treten gegen sie an !

 

Gleich im zweiten Spiel machten unsere Mädchen es besser. Gegen die Gastgeber von Vesta Melick erkämpften wir uns ein 0:0 und ließen dabei keine gegnerische Torchance zu. Unsere Abwehrchefin Charlotte wurde gar zum „man of the match“ gekürt.

 

So steigerten sich unsere Mädchen von Spiel zu Spiel und gewöhnten sich immer besser an das höhere Tempo im Jungsfussball. In der Defensive konnten unsere Mädchen die körperliche Überlegenheit der Jungs durch Disziplin ausgleichen, indem konsequent die Räume zugestellt und angreifende Spieler gedoppelt wurden. Wenn doch mal ein Gegenspieler zum Torschuss kam, erwies sich Ella im Tor als Meisterin ihres Faches und hielt was zu halten war. In der Offensive zeigten sich Sude, Johanna, Lara, Albi und Jasmin spielfreudig. Besonders Jasmin konnte mit ihrer Entschlossenheit immer wieder das gegnerische Tor in Gefahr bringen. Höhepunkt aus unserer Sicht: Dem späteren Turniersieger VV Patrijzen, der in allen anderen Spielen immer mindestens drei Tore geschossen hatte, konnten unsere Mädchen ein 0:1 abringen – und der einzige Treffer entsprang einem Traumtor aus 22 Metern in den Winkel, alles andere wurde konsequent und mutig verteidigt. – Voller Anerkennung wurden unsere Mädchen von dem gegnerischen Trainer um ein gemeinsames Mannschaftsfoto gebeten. Ein weiterer Höhepunkt war, dass Albertina im fünften Spiel ebenfalls zum „man oft he match“ gewählt wurde.



Pausen-Idyll im Schatten 

 

Am Ende hatten sich unsere Mädchen also den verdienten fünften Platz erarbeitet, 90 Spielminuten herausragend gekämpft, geschwitzt, viel gelernt und Spass gehabt. Wir Trainer sind stolz darauf, wie sich unsere Mädchen bei großer Hitze gegen körperlich überlegene Jungs geschlagen und von Spiel zu Spiel gelernt haben. Einen tollen Job machten dabei besonders unsere Anführerinnen, die vorbildlich gekämpft, organisiert und die Mannschaft mitgerissen haben. Und natürlich freuen wir uns über den grandiosen Einstand von Ella, die gleich gezeigt hat, dass sie in der Lage ist, als Torhüterin für uns auch mal einen Sieg festzuhalten.

 

 

 

Gut mitgehalten !! Fünfter und Erster auf einen Blick

 

Am nächsten Wochenende stehen gleich zwei gut besetzte Pfingsturniere an (unter anderem treffen wir auf BW Mintard, Eintracht Duisburg und SG Osterfeld). Da geht es gegen Mädchen-Teams und unsere Truppe hat sich vorgenommen, dann große Pötte in den Himmel zu halten.




Jugend


gedruckt am 22.08.2017 - 18:47
http://www.adlerunion.de/include.php?path=content&contentid=2906