Junioren
CI-Mädchen sind Essener Hallen-Queens 2018 - CI - Jungs werden nach 1:0 über Stadtmeister ETB Dritter - DI nach 3 Siegen 1. im Qualiturnier
08.01.2018 - 12:31

Spielberichte, Fotos, Infos und Korrekturen an: hwfasche@googlemail.com


Das AUF-Junior/innen WE im Überblick


Wie auch ihren ersten Auftritt in der Leistungsklasse auf dem Feld erledigten unsere CI-Mädchen ihre  Hallentermine im neuen Jahr mit Bravour!! Denn nach einer makellosen Vorrunde  mit drei Siegen machten unsere Mädchen in der Endrunde locker mit drei weiteren Siegen den Sack zu unnd wurden souveräner Essener Hallen-Stadtmeister 2018 !! Ganz herzlichen Glückwunsch den Mädchen und ihrem engagierten Betreuer- und Trainerteam!

Nicht ganz so erfolgreich schnitten unsere CI-Jungs in der Halle ab. Nach einer sicher gewonnenen  Vorrunde waren  die Erwartungen  für die Endrunde hoch. Doch nach einem 1:2 gegen die  ESG und einem 1:5 gegen den FC Kray war die Stimmung zwischenzeitlich grenzwertig.  Im letzten Spiel gelang dann allerdings noch ein knapper 1:0 - Sieg gegen den diesjährigen Hallenstadtmeister ETB Schwarz-Weiß, der erstens umjubelt wurde und zweitens unseren Jungs am Ende noch einen hervorragenden dritten Rang brachte. 



U15 Mädchen werden unbesiegt Kreispokalsieger in der Halle

 

Nach dem klaren Erfolg in der Vorrunde im Dezember reisten unsere Mädchen mit großen Ambitionen zum Finalturnier. In den Ferien hatten wir unseren Mädchen konsequent eine längere Pause gegönnt und dann nun diese Woche konsequent Hallenfußball einstudiert. 

 

 

 

Das Objekt der Begierde


In den Kader haben wir diesmal alle Mädchen genommen und nur auf die leicht angeschlagenen Romina, Doro und Nadine verzichtet. 

Der Spielplan sah für das erste Spiel SUS Niederbonsfeld als Gegner vor. Die Mädels aus dem Süden kamen mit der Empfehlung von nur einem Gegentor aus dem Qualifikationsturnier, sind außerdem Tabellenführer der Essener Kreisliga und haben auch dort mit nur vier Gegentoren in acht Spielen ihre Stabilität unter Beweis gestellt. Unsere Mädchen sollten mit schnellem Fußball die kompakte Abwehr in Bewegung bringen und dann die entstehenden Lücken nutzen. So begannen unsere Mädchen dominant und mit hohem Tempo, aber der Defensivblock der Niederbonsfelder verschob zunächst klug und schloss immer wieder die gerissenen Lücken. Doch unsere Mädchen ließen sich nicht entmutigen, hielten konsequent das Tempo hoch und belohnten sich nach vier Minuten mit dem erlösenden ersten Turniertor. Unsere Mädchen blieben am Drücker und konnten so immer wieder die Abwehr in Verlegenheit bringen. Die sich fast zwangsläufig ergebenden Torchancen wurden letztlich zu 8 Treffern genutzt, wobei sich alle unsere offensiven Kräfte in die Torschützenliste eintragen konnten. Unser gut funktionierender Abwehrblock ließ keinen Torschuss der Niederbonsfelder zu.




Letzte Konzentrierte Einstimmung

 

Im zweiten Spiel ging es gegen den FC Kray. Wir wollten das Spiel gut kontrollieren, eine sichere Führung herausspielen und dann – angesichts der langen Weihnachtspause - vor allem Kräfte schonen. So standen unsere Mädchen kompakt, kontrollierten Ball und Gegner und schossen in der dritten und sechsten Minute eine 2:0-Führung heraus. Wir nahmen den Fuß vom Gas, Kray verteidigte leidenschaftlich und so spielte sich vor beiden Toren nicht mehr viel ab. – So wurden wir mit zwei Siegen und 10:0 Toren klarer Tabellenführer.

 

Mit der besseren Ausgangsposition ging es dann im abschließenden Turnierspiel gegen den SV Schonnebeck um den Turniersieg. Die Schonnebeckerinnen hatten zwar auch beide Startspiele gewonnen, allerdings mit 5:3 die deutlich schlechtere Tordifferenz. In dieser Konstellation würde also der Sieger das Turnier gewinnen, uns reichte auch ein Unentschieden. Wir hatten uns vorgenommen vor allem in guter Ordnung zu starten und so in den ersten vier bis fünf Minuten Kontrolle über das Spiel zu erlangen. Lotte und Michelle standen hoch, Lara und Jasmin liefen die ballführende Spielerin immer wieder konsequent an. So wurden alle Angriffsversuche im Keim erstickt und das Spiel in die Schonnebecker Hälfte gedrückt. Unsere ersten drei Torchancen ließen wir allerdings liegen. Dann übernahm Shamima die Verteidigerrolle, Claudia und Albi kamen in der Offensive – und nun konnten wir nicht nur immer wieder die Abwehr aufreißen und schossen eine 3:0-Führung heraus. Dann kamen Sude, Dilara und Joline, mit denen wir diese Woche eine Formation zur Spielkontrolle einstudiert hatten. – Und unsere Mädchen ließen tatsächlich nichts mehr anbrennen und brachten den Turniersieg sicher nach Hause.



So ein Turniersieg ist schon eine ernste Angelegenheit, oder ?

 

Das war eine wunderbare Hallenwinterrunde unserer Mädchen – sechs Spiele, sechs klare Siege, 26:1 Tore. Wir haben in den letzten Wochen unser Training klar auf die Hallenwinterrunde abgestellt und konnten dank großzügiger Unterstützung etliche Einheiten in der Halle machen und so vor allem Laufwege studieren. Nun haben die Mädchen mit toller Leistung gedankt.



 

Essener D-Junioren Hallenwinterrunde

 

 

 

Zunächst einmal ein herzliches, frohes Neues an alle Mitleserinnen und Mitleser!!!

 

 

 

Am vergangenen Wochenende trafen fast alle D1 Mannschaften im Essener Kreis parallel in fünf Sporthallen in Gruppen von 4-5 Mannschaften aufeinander, um die Qualifikation zu Essens Jugendhallenmaster auszuspielen. Hierbei sollte am Ende des Tages ausschließlich der Gruppensieger in die Finalrunde im Februar einziehen.

 

 

 

Deshalb war es für uns wichtig jedes Spiel ernst zu nehmen und jeden Punkt zu sammeln, den es nur irgendwo zu sammeln gab.

 

 

 

1. Spiel:

 

 

 

Gegner: SV Burgaltendorf

 

Liga: Kreisklasse

 

Tabellenplatz: Spiel um Aufstieg

 

Ergo: Wir waren gewarnt

 

 

 

Man sah unseren Jungs die Unsicherheit der noch nicht sitzenden Hallenregeln an. Hier änderte sich in den letzten Jahren nämlich Einiges. Zumindest nach meinem Empfinden.

 

 

 

Immer wieder sah man zählende Finger des Schiedsrichters in der Luft, da man für alles Mögliche nur noch 4 Sekunden Zeit hat. Einwurf/Einroller, der neuerdings Einpass/Einschuss ist, 4 Sekunden; Abstoß ist jetzt Abwurf und darf auch ins gegnerische Tor geworfen werden, solange es nicht länger als 4 Sekunden dauert. Auswechslungen werden mit Übergabe eines Leibchens geregelt und sollten auch nicht länger als 4 Sekunden dauern. Naja ich jedenfalls bin immer noch so im 4-Sekundentakt, dass ich für nichts mehr länger brauche.

 

Zähneputzen: 4 Sekunden

 

Haare waschen: 4 Sekunden

 

Pipi machen: 4 Sekunden auf, und dann 4 Sekunden neben der Toilette

 

 

 

Hab gestern sogar eine 4 Sekunden-Diät erfolgreich absolviert und 4 Milligramm abgenommen. Na wenn das mal keine tolle Regel ist.

 

 

 

Unsere Kicker brauchten also zunächst einmal mehr als 4 Sekunden um sich mit Ball, Boden, Gegner und Regeln zurechtzufinden. Und als man dann Fuß fasste (ab Minute 6) lief das Spiel dann auch deutlich in eine Richtung. Nach 7 Minuten führte man 2:0 und brachte Trainern, Spielern und Eltern die Erleichterung. 2:0 am Ende auch der zu niedrige Ausgang für beide Seiten, hatten beide Mannschaften doch noch mehrfach den 3kg-schweren Ball von der Linie kratzen können. Durchatmen!

 

 

 

Das 2. Spiel:

 

Gegner: TuS Essen-West 81

 

Liga: Kreisklasse

 

Tabellenplatz: Unteres Mittelfeld

 

Ergo: Vorsicht ist trotzdem geboten!

 

 

 

In diesem Spiel erfanden wir eine neue Regel, das 4-Minuten-Feuerwerk! Denn bereits nach 4 Minuten, mussten die Westler, die im ersten Spiel knapp mit 0:2 gegen Kettwig verloren, schon das 5te mal anstoßen. 5:0 aus Sicht der Adleraner, 6:1 der Endstand. Bereits hier waren super Spielzüge zu sehen, es bahnte sich ein wirkliches Hallenfiasko an und ein Finale Furioso gegen die zunächst wirklich starken Kettwiger.

 

 

 

Doch bereits nach dem zweiten Spiel in unserer Gruppe konnte sich der Fussballexperte errechnen, dass ein Nicht-Weiterkommen nahezu auszuschließen war, sofern man im letzten Spiel nicht zweistellig unter die Räder käme. Denn die im ersten Spiel so fitten, quirligen, kampfstarken Kettwiger haben an der Stelle offensichtlich ihr gesamtes Pulver verschossen . Bereits im 2ten Spiel verlor man mit 4-Toren Unterschied gegen Burgaltendorf, weshalb die Burgaltendorfer auch ein Patent auf die 4-Tore-Regel noch heute offiziell einreichen wird.

 

 

 

3. Spiel:

 

Gegner: FSV Kettwig

 

Tabellenplatz: Unteres Mittelfeld

 

Ergo: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste 

 

Kurz die 4-Minuten-Regel rausgeholt und das 4-Minuten-Feuerwerk entfacht und schwups, 4:0.

 

5:1 der Endstand gegen überforderte Kids aus Kettwig.

 

 

 

Am Ende des Tages waren also alle glücklich, Tabellenplatz 1 wart gesichert und man darf im Februar mit den elf anderen besten Teams Essens um den Hallentitel streiten.

DuMa




Jugend


gedruckt am 21.04.2018 - 05:41
http://www.adlerunion.de/include.php?path=content&contentid=2983