Aktuelle Berichte! - AI und BI perfekt! - CI und DI ohne Punkte - Mädchen U15 glänzen in der Leistungsklasse -

07.10.2017 - 19:49 von Jugend


Spielberichte, Fotos, Infos und Korrekturen an: hwfasche@googlemail.com



Das Wochenende im Überblick

 

Fünf Spiele und fünf Siege,  das ist nach dem heutigen Spieltag die mehr als erfreuliche Bilanz unserer AI-Junioren. Dabei ging es heute gegen den Neunten, den SC Werden Heidhausen,  anders als in den Partien zuvor, eher sachlich gelassen zur Sache. Am Ende einer unaufgeregten und ziemlich deutlich dominierten Partie stand ein hoch verdientes 5:0 und damit eine weitere Wochee an der Spitze für AUF zu Buche. So kann‘s weitergehen!!

 

Ziemlich überraschend dagegen erarbeitete sich die BI beim klaren Tabellenführer FC Karnap ein klares 4:1. Dabei erwies sich unsere Elf als gnadenlos effektiv. Vier klare Chancen und vier Tore, was will man mehr!? Karnap hingegen war nicht gerade vom Schicksal verwöhnt. Wenig wollte der körperlich überlegenen Mannschaft so recht gelingen, und als auch noch ein Elfer verschossen wurde, war das gute Ende für AdlerUnion in fix!

Wenig zu Lachen gab es dagegen am Samstag zuvor am Turm. Immerhin mussten die AdlerUnionisten in den meisten der 24 Pflichtspiele dem Gegner den Jubel und die drei Punkte überlassen. Nur neun Spiele gingen diesmal an die Adleraner, und in zwei Spielen trennte man sich unentschieden. Allein der Vereinsvergleich mit Steele 03/09 ging mit 2:5 deutlich an die Steelenser.

So musste unsere CI in der Leistungsklasse nach dem Tiefpunkt in Stoppenberg am Vorsamstag auch heute am Turm gegen Werden Heidhausen Federn lassen. Denn nach der schnellen Gästeführung wollte trotz mindestens gleichwertigen Spiels der Ausgleich bis zum Ende nicht mehr fallen. Möglicherweise wäre das Spiel ohne die zweifelhaften Platzverweise in Stoppenberg heute in andere Bahnen gelaufen.

Nach drei klaren Siegen in Folge hielt unsere DI beim Spitzenteam in Holsterhausen zwar bis zur Pause ein 0:0, doch mit zwei schnellen Toren im zweiten Durchgang kamen die Holsterhauser dann doch noch zu ihrem fünften Sieg im fünften Spiel.

Außergewöhnliches  dagegen war in der Zwischenzeit aus Monheim zu hören. Denn geradezu sensationell fertigte unsere U15-Leistungsklassen-Mannschaft die bis dato führenden Monheimer Mädchen dort mit 9:0 ab und kamen damit zu ihrem 3. Sieg in Folge.

Bereits unter der Woche am nationalen Jubeltag gab es großen Jubel bei den U15-Mädchen. Gleich in zwei Turnieren setzten sich unsere Girls beim großen Mädcheturnier in Lüdenscheid in Szene und durch! Großer Bericht im Anhang an die Tagesbereichte!!

 

Die C2 hatte heute wenig Probleme, zu einem echten Kantersieg zu kommen. Mit 12:0 gegen eine junge TuRa 86 -Mannschaft durften sie den Samstags-Spieltag locker beenden. Das Spiel der C3 gegen Stoppenberg fiel entweder der Unlust oder der Personalnot der Stoppenberger zum Opfer, und die C4 unterlag Steele im Osten mit 1:4.

Von unseren D-Junioren kam nur unsere D3 zu einem Sieg. Ausgerechnet beim Tabellenführer Steele 03/09 gelang der zweite Sieg in Folge. Der Knoten scheint geplatzt! Dagegen verlor die D2 in Burgaltendorft knapp mit 3:5 und die D4 stand in Niederwenigern auf ganz verlorenem Posten!

Die meisten Tore des Spieltages servierten unsere E-Junioren! Deutliche Siege und etwas weniger deutliche Niederlagen prägten den E-Spieltag. Dabei schossen die E4-Kids mit 15:0 bei Steele 03/09 den Vogel ab, und auch die E6 ließ sich beim 11:3 gegen die SV Burgaltendorf nicht lumpen. Auch die Begegnung der E2 in Werden Heidhausen hatte einen noch klareren Verlauf als das 7:1 unserer  Jungs vermuten lässt. Zweistellig war das gefühlte Ergebnis gegen  gar nicht so schlecht spielende  Werdener. Heimniederlagen verzeichneten schließlich die E1 mit 0:6 gegen Steele I, die E3 mit 2:5  gegen den gleichen Verein und die E7 verlor gegen die SV Burgaltendorf mit 1:3.

Nur die Bilanz unserer F-Junioren war heute positiv. Denn der klaren Niederlage der F2 standen zwei Sieg und ein 3:3 -  Remis der F1 gegen die ESG gegenüber.  Denn die F3 schlug Holsterhausen mit 11:1 und die F4 besiegte Burgaltendorf in einem spannenden Spiel super knapp mit 4:3. Nur die F2  erhielt von der SV  Schonnebeck  bei ihrer klaren Niederlage eine wahre Lehrstunde!

Mit großen Erwartungen fuhren die U17-Mädchen zum Spitzenspiel nach Schonnebeck. Immerhin hätte ein Sieg am Schettersbusch die direkte Qualifikation für die Niederrheinliga gebracht. Doch es sollte nicht sein! Mit 3:1  verteidigten die Schonnebeckerinnen hinter RWE ihren 2. Platz, und unsere B-Mädchen müssen ihren 3. Rang in den nächsten Begegnungen noch sichern. Insbesondere  Königshardt könnte zum Ende die Nase vorn haben.

Während die U15 I am Rhein ihren Auswärtserfolg feierte, verlor die U15 II ihren Auswärtsauftritt an der Ruhr in Mintard mit 0:2. An gleichem Ort holte die U13 II mit 1:1 gegen die Mintarder Mädchen einen schönen Punkt, während die U13 I in Niederwenigern beim 1:9 die Übermacht der Südler anerkennen musste, genauso wie die U11, die ebenfalls in Niederwenigern deutlich mit 0:5 den Kürzeren zog.

 

 

DJK Adler Union Essen-Frintrop C2 – TURA 86 Essen I  (2:0) 12:0

 

 

 

Mit TURA 86 kam eine Mannschaft zum Wasserturm die sich im Neuaufbau befindet und aus Spielern der Jahrgänge 2004/2005 bestand. Dies machte sich im gesamten Spielverlauf bemerkbar. In den gesamten 70 Minuten hatte unser Stammtorwart und auch der später eingewechselte Ersatztorwart keinen Ball zu halten.

 

Dafür standen die Turaner mit fast allen Spielern sehr defensiv. Trotzdem konnten in der 3. und 15. Minute eine 2:0 Führung erzielt werden. Im weiteren Verlauf wurden 5 hochkarätige Chancen leichtfertig vergeben. Im weiteren Verlauf der ersten halbzeit spielte die Mannschaft sehr pomadig und versuchte es mit vielen Einzelleistungen. So ging es lediglich mit einer 2:0 Führung in die Halbzeitpause, in der wir die Spieler daran erinnerten das sie als Mannschaft und nicht als Einzelkämpfer auf dem Platz stehen. Dieses zeigten sie dann auch in den zweiten 35 Minuten und schossen noch 10 Tore zum 12:0 entstand.

 

 

 

Torschützen:Ganz viele



 

Adler Union B1 schlägt Tabellenführer FC Karnap mit 4:1 


 

Die B1 hat sich gefangen und siegte verdient beim Tabellenführer FC Karnap. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, die heute von einer hohen Laufbereitschaft bestimmt war, fuhren die B1-Junioren einen sicheren Auswärtssieg nach Hause. Ein gut aufgelegter Ömer, der die Karnaper Abwehr immer wieder vor unlösbaren Aufgaben stellte, sorgte bereits in der 7. Minute für die Führung zum 1:0. Aus einer nahezu unüberwindbaren Defensive wurde der Ball immer wieder schnell in die Spitzen gespielt und Lukas erhöhe in der 16. Minute zum 2:0. Eiskalt und spielsicher legte die B1 in der 23. Minute nach und sorgte mit dem 3:0 durch Ömer für eine klare Führung zur Pause. In der zweiten Hälfte kamen die Karnaper wie erwartet mit mehr Druck in der Offensive aus der Pause. Adler Union setzte dieser Offensive einen leidenschaftlichen Kampf um den Ball dagegen und ließ die Karnaper Stürmer verzweifeln. Außer einigen Weitschüssen konnten sich die Karnaper nicht einmal ansatzweise gegen die Frintroper Abwehr durchsetzen. Alle Mannschaftsteile von Adler Union unterstützten sich in vorbildhafter Art und Weise und die Karnaper wurden regelmäßig wieder zurückgedrängt. Der Anschlusstreffer fiel dann für die Karnaper glücklich durch einen Freistoß aus 20 Metern in der 59. Minute, den der sichere Sinan nicht mehr abwehren konnte. Wütend und mit neuer Hoffnung verstärkte der Tabellenführer seine Bemühungen und es wurde noch einmal hektisch, als der ansonsten gute Schiedsrichter kurz vor Ende der Partie dem Karnapern Hilfestellung leistete und bei einer Abwehraktion auf den Elfmeterpunkt zeigte. Den fälligen Elfmeter verschossen die Karnaper und nahezu im Gegenzug traf Stanley zunächst den Innenpfosten und in der Schlussminute zum Endstand zum 4:1 vollendete. Die B1 Junioren feierten den Auswärtssieg, und stellten fest, dass nicht nur Stanley „is back“, sondern auch die gesamte B1. Auf diese Leistung muss nunmehr in den nächsten Wochen aufgebaut werden, auch wenn der nächste Gegner am nächsten Wochenende SG Altenessen heißt, der zuhause gegen SF Niederwenigern rekordverdächtig mit 0:39 unter die Räder gekommen ist.


 

DJK Adler Frintrop C1 vs. SC Werden- Heidhausen C1 0:1(0:1)

 

 

 Im heutigen Spiel empfing die C1 die Mannschaft aus Werden. Beide Mannschaften versuchten mit einem Spielaufbau das Spiel zu dominieren. Nach fünf Minuten schoss unser Torhüter den gegnerischen Stürmer, bei dem Versuch einen weiten Abschlag  zu machen, an und der Ball trudelte ins Toraus. Der Schiedsrichter entschied auf Eckstoß. Die Ecke konnte nicht geklärt werden und ein  Spieler von Werden traf vom Elfmeterpunkt ins linke Eck, zum 1 zu 0. Dies war die einzige Torchance für das ganze Spiel. Adlerunion erkämpfte sich Spielanteile und trug den Ball bis zum gegnerischen Sechszehner. Doch Adlerunion erspielte sich keine zwingende Torchance. Werden- Heidhausen stand in ihrer Abwehr sehr sicher und machte geschickt die Räume zu. So rannte  Adlerunion vergeblich auf das Tor zu.

 

 

Für Adlerunion spielten: Simon, Luis, Jonas, Joy, Jameel, Jan, Lukas, Fabio, Philipp, Nick, Felix, Kevin, Luca, Hussein, Fynn und Tim 


 

TuS Holsterhausen : AdlerUnion D1 2:0 (0:0)

 

 

 

"Beim Fußballspiel darf der Gegenspieler nämlich nicht durch absichtliche und unerlaubte  Handlungen oder Rufe getäuscht bzw. irritiert werden.Dies wäre zum Beispiel der Fall, wenn der Verteidiger bei einem Pass oder einer Flanke "Lass durch" rufen würde, und damit der gegnerische Stürmer denkt, dass hinter ihm ein besser postierter Mitspieler steht.Sollte die Chance der angreifenden Mannschaft dadurch verhindert werden, würde es Gelb für den Verteidiger und einen indirekten Freistoß für die angreifende Mannschaft geben. Der Freistoß ist dann an der Stelle auszuführen, wo die Unsportlichkeit begangen wurde, also wo der Verteidiger stand." -helpster.de

 

Sorry für diese Einleitung und den langen, langweiligen, kopierten Text, aber leider brach uns eine eben solch oben beschriebene Szene heute das Genick und brachte uns auf die Verliererstraße.

 

Aber zunächst einmal zum Spiel:

 

9 Grad, Regen, pfui! Um Punkt 13:13 Uhr ging es heute los in Richtung Holsterhausen(ca. 4km). Aber anstatt der geplanten 10 Minuten Anfahrt, mussten wir feststellen, dass sämtliche Straßen um das Uniklinikum Essen herum komplett gesperrt waren. Und nicht nur das, auch die gesperrten Straßen waren von weiteren gesperrten Straßen umgeben, die wiederum zusätzlich mit handgezählten 44 Baustellen bestückt sind. Ein kurzer Blick auf die Uhr verriet: " Heute kommen wa' zu spät!" Aber warum versuchten wir überhaupt letzten Endes über Rüttenscheid und Kettwig nach Holsterhausen zu kommen?! Wer schon mal am Platz an der Pelmanstraße war, weiß doch dass hier akute Parkplatzmangel herrscht. Wer hier ad hoc einen Platz für seine Karre bekommt, der sollte Lotto spielen. Naja, kurz vor 14 Uhr ging es dann 30 Minuten vor Anpfiff in die Kabine. Eine knackige Ansprache später ging es raus, Platzgewöhnung durch Passübung, Wetter: nicht besser.

 

Anstoß:

 

In den ersten zehn Minuten erspielten wir uns bereits drei (!!!) Hochkaräter, die allesamt einen angenehmen Nachmittag hätten bescheren können. Schade, dass uns hier abermals die Kaltschnäuzigkeit fehlte. Holsterhausen wurde von Minute zu Minute stärker und zeigte mit vielen langen Passstaffetten, dass es nicht umsonst zu den Top 5 der Liga zählt. Adler wirkte in der Folgezeit schläfrig, unachtsam und machte, nennen wir es mal vorsichtig "seltsame" Fehler.

 

Zur Halbzeit fiel nur ein Tor zugunsten der gelben Gastgeber, dass aber aufgrund einer Abseitsstellung abgepfiffen wurde. Weitere Chancen: Mangelware

 

Die Ansprache dann in der Kabine bedeutend schärfer, als in den letzten Wochen. "Vermeidbare Fehler sollen eingestellt werden", so die Trainer, "Annahmen sauberer Durchführen, generell ruhiger werden." Kurz nen Schluck aus der Flasche oder aus der Luft und wieder raus ins kühle Nass. Wieder leichte Vorteile für unsere heute schimmelgrün gekleideten Adleraner, trotzdem aber Chancen auf beiden Seiten. Das Trainergespann wusste:" Heute entscheidet jeder kleine Fehler das Spiel!"

 

Und dann kam eine Szene, die mir den halben Nachmittag noch Schmerzen in der Magengegend bereitete. Passend zum oben zitierten Text, folgende Szene:

 

Ein Verteidiger und ein Stürmer Holsterhausens, sowie ein Spieler von AUD1 laufen ca. 35 Meter vor unserem Tor gleichzeitig auf den Ball zu. Millisekunden vor dem "Großen Knall" schreit der Holsterhauser Verteidiger: " Den hab' ich!"

 

Was geschieht?! Der Stürmer der gelben, sowie unser Spieler, springen irritiert zur Seite. Der Verteidiger fasst sich ein Herz und schießt an Mann und Maus, Freund und Feind vorbei und ab ins Netz. Ein wahrlich schöner Treffer, den Trainer samt Auswechselbank auf dem Platz feiern. ABER, der Schiedsrichter nimmt die Pfeife in den Mund, guckt nochmal verdutzt in Richtung gelbe Wand und der Pfiff... bleibt aus.

 

Kleiner Einschub: - Das kann nicht wahr sein. Haben wir in Halbzeit 2 weitestgehend dumme Fehler vermieden, so war es diesmal der Offizielle, der eine nicht ganz so glückliche Figur abgab. In der Folgezeit kam es dann zu weiteren wirklich strittigen Entscheidungen auf beiden Seiten. Einer unserer Verteidiger steht als Ersatzpfosten neben unserem Keeper, ein gelber Stürmer bekommt am 16er den Ball und es ertönt ein Abseitspfiff. Kopfschütteln auf beiden Seiten. Außerdem kam es zu ziemlich ruppigen Zweikämpfen, teils sogar zeitstrafwürdigen Fouls, die nicht einmal geahndet wurden. In dieser Zeit mussten wir aufgrund von Ellenbogen- und Knieeinsätzen zweimal wechseln. Außerdem schrie hier mal ein grüner:" Ey Schiri, das war unser Einwurf!" und da mal ein gelber:" Abstoß, Schiri!" und so durften heute Spieler und Eltern mitentscheiden, was auf dem Platz geschieht. Damit soll den Holsterhausern keinerlei Vorwurf gemacht werden, ich möchte nur darauf hinweisen, dass das heutige Spiel durch "FairPlay-Regeln" einen sicherlich ebenso guten Ausgang genommen hätte.  Auch die Schiedsrichter müssen klein anfangen, dessen sind wir uns alle bewusst, in der Leistungsklasse geht es allerdings für alle Teams um etwas und da ist es dann umso ärgerlicher durch kleine Fehlentscheidungen auf die Verliererbahn zu geraten. -

 

Nun war aber der Bann der Holsterhauser endgültig gebrochen und wir konnten froh sein, dass wir mit dem 0:2 Kopfballtor gegen uns auch gleichzeitig das letzte Gegentor am heutigen Samstag bekamen.

 

Fazit:

 

Ein verdienter Sieg für den zuletzt sicher stärkeren Gegner. Wir haben einfach im Laufe des Spiels zu oft den Faden verloren und schienen zu oft mit offenen Augen schlafzuwandeln. Es ist immer leicht zu nörgeln wenn man verliert, aber die Niederlage heute hätte so nicht beginnen dürfen. Wir beglückwünschen Holsterhausen und freuen uns auf das Rückspiel, dann hoffentlich mit einem schimmelgrünen oder auch müllabfuhrorangenen Sieger!

 

Ein schönes Wochenende euch allen!   

 

 

 

U15-1 schlägt den Tabellenführer deutlich

 

 

 

Unsere U15-Mädchen hatten unter der Woche an einem gut besetzten Turnier teilgenommen und da zum ersten Mal in dieser Saison herausragend gespielt. Nun ging es in der Meisterschaft zum ungeschlagenen Tabellenführer 1.FC Monheim. Wir hatten nach den schlechten Nachrichten mit Verletzungen am letzten Wochenende nun zum Glück Joline und Jouline wieder dabei, die den Test am Dienstag beschwerdefrei hatten absolvieren können. Dafür galt es diesmal mit Claudia, Sude und Lotte kranke bzw. angeschlagene Mädchen zu schonen und einen Weg zu finden, wie wir die Lasten anders verteilen. Wichtigste Änderung zu Dienstag: Albi zogen wir zurück ins zentrale Mittelfeld, wo sie die Abwehr entlasten und den Spielaufbau mittragen sollte.

 

Mit Verspätung angekommen (viele Baustellen auf der Autobahn, teilweise starker Regen, also fast 60 Minuten Fahrt!) waren unsere Mädchen von Anfang an konzentriert, standen gut gestaffelt und kamen dann nach rd. sechs bis acht Minuten auch spielerisch langsam in Fahrt. Albi und Joline gaben aus dem Mittelfeld den Takt an und variierten immer wieder das Tempo. Die Monheimer Mädchen agierten mit dem Selbstbewusstsein eines Tabellenführers, nahmen die Zweikämpfe konsequent an, standen gut und ließen zunächst wenig zu. Allerdings konnte das keinesfalls lauffaule Monheimer Mittelfeld die Räume vor der Abwehr gegen unser heute sicheres Positionsspiel kaum schließen. So zirkulierte der Ball in unseren Reihen immer besser. Mit zunehmender Spielkontrolle konnten unsere Mädchen dann also immer wieder Lücken in den Abwehrverbund reißen. Mal waren es schnelle Antritte über Außen, dann wurde der Ball mit geradlinigen Doppelpässen durch die Mitte gespielt und beim nächsten Mal wurde über unsere Defensivlinie die Seite schnell gewechselt. Die Monheimerinnen hatten starke Verteidigerinnen in ihren Reihen, konnten aber als Defensivverbund nicht schnell genug verschieben und so entstanden immer wieder Lücken, die unsere Mädchen zunehmend nutzen konnten. So fielen das 1:0 durch Jasmin nach klugem Pass in die Nahtstelle der Abwehr, das 2:0 durch Lara nach starkem Tempodribbling, das 3:0 durch Lara nach präzisem Doppelpass und das 4:0 durch Albi nach schnellem Spielzug durch die Mitte fast zwangsläufig. Als Sude (nach dem 4:0 eingewechselt) mit Entschlossenheit und mit Vollspann den Ball zum 5:0 im Tor versenkte war das Spiel nach 25 Minuten entschieden. Neben variablem Offensivspiel darf man auch den Defensivverbund erwähnen, der gut stand, die Räume zustellte, die meisten Zweikämpfe gewann und so die Monheimerinnen erst gar nicht zur Entfaltung kommen ließ.      

 

Aus der Halbzeitpause kamen die Monheimer Mädchen noch einmal mit Wucht und dem erkennbaren Willen, ihrem Heimpublikum mehr zu zeigen. Unsere Mädchen dagegen hatten ein bisschen in der Konzentration und Laufbereitschaft nachgelassen. So fand das Spiel für ein paar Minuten vornehmlich ohne Gefahr für beide Tore im Mittelfeld statt. Wir stellten um, setzten neue Impulse (bspw. mit Dilara auf rechts Außen) und konnten dann gegen müde werdende Monheimer Mädchen noch vier Tore nachlegen.In den letzten Minuten standen die Monheimer Mädchen in drei Spielsituationen jeweils knapp vor dem verdienten Ehrentreffer, der jedoch einfach nicht fallen wollte. So endete das Spiel dann letztlich 9:0 und wir haben den Tabellenführer, der nun mit zwei Spielen mehr als wir nur noch einen Punkt vor uns liegt, etwas unter Wert aber verdient klar geschlagen.

 

Das war von unseren Mädchen eine gute Leistung und streckenweise schon recht nah am dem Fussball, den wir uns vorstellen. Allerdings werden noch zu viele Bälle leichtfertig verschenkt, zu viele Räume nicht besetzt und mancher Weg nicht konsequent genommen. Aber die Saison ist ja noch jung.

 

 

 

 U15-2 kassiert trotz großen Kampfes die erste Saisonniederlage

 

 

 

Unsere U15-2-Mädchen haben uns in dieser Saison schon viel Freude bereitet, weit erfolgreicher gespielt als man das erwarten durfte und sich von Spiel zu Spiel gesteigert. Gegenüber dem erfolgreichen Turnier am Dienstag musste unser Team auf Lene verzichten, die souverän die Abwehr zusammengehalten hatte und gegenüber dem letzten Samstag mussten wir gar auf vier Positionen umstellen, wobei das Fehlen von Miriam, einer der gefährlichsten Stürmerin der letzten Wochen, besonders ins Gewicht fiel. Nun wartete an diesem Wochenende mit den Mädchen von BW Mintard ausgerechnet das spielerisch stärkste Team der Liga, das aufgrund seiner fussballerischen Qualitäten eigentlich in die Leistungsklasse gehört.

 

Nun startete wir in dieses Spiel also auf vielen Positionen verändert: Emilie (Jahrgang 2005) vertrauten wir nach sehr starken Leistungen die zentrale Defensivposition an. Alina kam in der Verteidigung zum Einsatz um dort mit ihrer Kampfkraft zu stabilisieren und Annabelle kam auf Linksaußen zu ihrem ersten Spiel überhaupt.

 

Die Mintarder Mädchen starteten ballsicher und suchten gleich den Weg zu unserem Tor. Wir standen hinten kompakt und konnten uns zunächst immer wieder über die Mittelfeldachse Nadine und Sharin befreien, vorne machte Tamar gut die Bälle fest und Yasmin suchte immer wieder das Mintarder Tor mit Tempo zu bedrohen.

 

Die gute Spielanlage der Mintarder Mädchen führte dann zunehmend für Druck auf unseren Defensivblock und so entstanden nun immer wieder Torchancen für die Mädchen aus dem Süden, die jedoch Ella allesamt vereiteln konnte. Mit großem Kampf aller Mädchen und einer überragenden Ella retteten unsere Mädchen das 0:0 in die Pause.Im zweiten Abschnitt hielten die Mintarder Mädchen den Druck beständig aufrecht. Unsere Abwehr räumte weg, was wegzuräumen war, Nadine sortierte immer wieder unser Spiel, Sharin spielte kluge Pässe in die Tiefe und Tamara besetzte mit Übersicht die Sturmzentrale und unsere beiden Außenstürmerinnen, Annabelle und Yasmin wagten manchen schnellen Vorstoß. Doch soviel Lea, Alina und Emilie hinten auch wegräumen konnten, die Mintarder Mädchen rannten immer wieder gegen unser Abwehrbollwerk an und wurden dann schließlich auch mit zwei Toren belohnt – Ella war jeweils machtlos und unser Team geschlagen.

 

Die Mintarder Mädchen haben ihre ganze Qualität gezeigt, unsere Mädchen haben klasse dagegen gehalten – tolles Fussballspiel mit einem gerechten Ergebnis.

 

Erste Niederlage im fünften Spiel, aber wieder überzeugend gespielt – wir haben allen Grund weiterhin auf


  

 

  

Spvgg Steele 03/09 III – AU D3   1-2

 

Na, da scheint der Knoten wohl endgültig bei der D3 geplatzt zu sein.  Nach drei Niederlagen zu Beginn und dem ersten Sieg in der letzten Woche heute ein toller Auswärtssieg beim bislang verlustpunkfreiem Spitzenreiter aus Steele!

Schon nach 100 Sekunden klingelte es im Tor der Gastmannschaft, der Steeler Torwart konnte den Torschuss nicht sichern und der Abpraller wurde irgendwie ins Tor gestochert.  Bis zur 15. Minute ein ausgeglichenes Spiel, dann übernahm der Gastgeber die Initiative und war zwar spielbestimmend, aber es gab auch nur eine wirklich gefährliche Situation vorm Frintroper Tor. 

Mit der knappen Führung ging es in die zweite Hälfte, weiterhin waren die Steeler die aktivere Mannschaft und weiterhin kam es kaum zu gefährlichen Torraumszenen.  Das intensive Spielgeschehen fand überwiegend zwischen den Strafräumen statt.  Begünstigt durch mehrere unkonzentrierte Aktionen im Mittelfeld gelangen die Gastgeber plötzlich vor unser Tor und der verdiente Ausgleich fiel. 

Doch wir ließen uns nicht verunsichern und spielten hochdiszipliniert weiter.  Der Druck wurde größer, dadurch taktische Umstellung mit einer verstärkten Defensive und der Angriff wurde auf Konter umgestellt.  Das zahlte sich mehrfach in gefährlichen Annäherungen Richtung Steeler Tor aus und fünf Minuten vor dem Ende wurde ein Konter mit dem umjubelten Siegtor belohnt.

Fazit:  Tolles, sehr intensives Spiel aus neutraler Sicht, Klasseleistung der D3, gefightet bis in die letzten Haarspitzen und das mit allen Spielern!

Ein äußerst zufriedenes Trainerteam bedankt sich.

 

 

U 15 mit beiden Teams erfolgreich beim Turnier des LTV Lüdenscheid

 

Am Tag der deutschen Einheit hatten wir für beide Teams beim Turnier des LTV Lüdenscheid gemeldet. Neben dem Gastgeber freuten wir uns vor allem auf die Vergleiche mit dem 1.FFC Recklinghausen und dem MFFC Soest. Die Soester Mädchen sind mit drei klaren Siegen in die Saison gestartet und traten entsprechend selbstbewußt auf. Der 1.FFC Recklinghausen hat ebenfalls drei Startsiege bei 20:0 Toren zu verzeichnen und das ist durchaus kein Zufall: In Recklinghausen wird seit Jahren eine herausragende Mädchenarbeit gemacht. 

Wir hatten bei der Zusammenstellung der Teams als Adler Union 1 den Kader der Leistungsklassenmannschaft gemeldet, wobei Claudia uns fehlte. Als Adler Union 2 startete unser Kreisklassenteam, wobei Alina und Sharin nicht dabei sein konnten. 

Gleich immer ersten Spiel hatte der Spielplan im Modus Jeder gegen jeden vorgesehen, dass unsere Teams aufeinandertreffen. Während unsere Kreisligatruppe, die neben Lina, Lene, Miriam und Emilie (alle Jahrgang 2005) nur aus Mädchen des Jahrgang 2004 bestand, hinten kompakt stand und um jeden Meter Boden kämpfte, brauchten unsere erfahrenen Mädchen etwas Anlauf. Der Ball lief nicht wie gewohnt, immer wieder wurden falsche Entscheidungen getroffen. Letztlich aber setzte sich die individuelle Klasse und größere Erfahrung durch und die Leistungsklasse Mädchen siegten mit einiger Mühe mit 1:0 durch ein Tor von Albi. 

Von nun an aber war die Truppe nicht mehr zu bremsen. Im zweiten Spiel erwartete uns der Gastgeber, der LTV Lüdenscheid, und unsere Mädchen waren hochkonzentriert: Fussball wie aus dem Lehrbuch mit 6 schönen Toren in 15 Minuten. Jasmin hatte nach schönem Doppelpass den Torreigen eröffnet, Lara hatte – ebenfalls nach Doppelpass – nachgelegt. Dreimal Albi und wiederum Lara schraubten dann das Ergebnis in die Höhe. 

Im dritten Spiel wartete mit dem MFFC Soest einer der Turnierfavoriten. Aber auch die Soester konnten unsere Mädchen nicht stoppen und kamen gegen unsere konzentrierten und kompakt stehenden Mädchen in den ganzen 15 Minuten nicht zu einem Torschuss. Wieder eröffnete Jasmin den Torreigen, am Ende hieß es 3:0. Im Vierten Spiel hatte der SV Oesbern Beton angemischt, stand klug im Raum gestaffelt und kämpfte akribisch um jeden Meter Boden. Unsere Mädchen taten sich zunächst schwer, ein bisschen fehlte nach dem Torreigen der ersten Spiele auch die letzte Konzentration. Doch dann knackte Lara mit einer Einzelaktion die Abwehr, der Bann war gebrochen und die tapfere Oesberner Mädchen wurden letztlich 2:0 geschlagen. Im letzten Spiel kam es für unsere Mädchen zu einem echten Endspiel gegen den 1.FFC Recklinghausen – ein Unentschieden reicht zum Turniersieg, hätten wir verloren, wären die Recklinghauser Mädchen mit noch einem ausstehenden Spiel an uns dran gewesen. Aber unsere Mädchen ließen von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, wer das Turnier gewinnen sollte: Der Ball lief, Zweikämpfe wurden gewonnen und zunehmend kamen wir auch zu Torabschlüssen. In der 4. Minute fiel das 1:0 und als Joline mit einem herrlichen Kracher aus 20 Metern zum 2:0 nachlegte war das Turnier entschieden. 

Mit 14:0 Toren nach 75 Turnierminuten haben sich unsere Mädchen als außerordentlich treffsicher erwiesen, zudem stand die Abwehr sicher, egal ob sie von Michelle, Lotte, Shamima oder Dilara gebildet wurde. Auch im Mittelfeld wurde gut gearbeitet, wobei Sude vor dem gegnerischen Tor mehrfach unglücklich agierte – der Ball wollte heute einfach nicht über die Torlinie. Jouline im Tor hatte im ganzen Turnier nur eine Gelegenheit, sich auszuzeichnen, da hielt sie aber reaktionsschnell ihren Kasten sauber.

 Unsere jüngere Mädchen ließen nach der Auftaktniederlage nicht die Köpfe hängen und kämpften sich im zweiten Spiel gegen den SV Oesbern ins Turnier. In der Abwehr verdienten sich Lea, Lina und Emilie Bestnoten, im Mittelfeld lief und organisierte Nadine und vorne zeigten sich Miriam, Yasmin du Tamara torgefährlich. – Und Marlene war in diesem Spiel nicht zu bremsen, war überall auf dem Feld, wo etwas los war. So ging dann auch der Siegtreffer zum 1:0 auf ihr Konto. Im nächsten Spiel wartete dann der MFFC Soest, das ist eine kompakte wuchtige Truppe und insofern für unsere Mädchen eine echte Aufgabe. Da wir klar körperlich unterlegen waren, wollten wir konzentriert im Raum stehen und als Kollektiv gut arbeiten – und die Mädchen setzten das gut um, hielten den Gegner weitgehend vom eigenen Tor fern und setzten selber immer wieder Nadelstiche. Wenn doch mal ein Gegner unser Tor bedrohte, war Ella da und rettete für ihr Team. Und besser noch: einen der geradlinig vorgetragenen Angriffe konnte Miriam zum 1:0 vollenden und unsere Mädchen gingen als Siegerinnen vom Platz. Auch im vierten Spiel gegen die Gastgeberinnen des LTV kamen unsere Mädchen über die Geschlossenheit, verteidigten wieder akribisch, liefen soweit die Füße trugen und spielten teilweise richtig guten Fussball mit guten Spielzügen und etlichen Torchancen. – Aufatmen, als wieder Marlene einen dieser Angriffe vollenden konnte, Miriam, Yasmin, Tamara und Nadine hatten mit schönen Schüssen weniger Glück. Egal: 1:0 und dritter knapper Sieg! 

Nachdem unsere U15-1 Recklinghausen geschlagen hatte, hatten dann auch unsere U15-2-Mädchen ihr Endspiel. Denn das letzte Spiel des Turnieres sah für unsere jüngeren Mädchen (zu diesem Zeitpunkt Dritter der Tabelle) den 1.FFC Recklinghausen (zu diesem Zeitpunkt Zweiter) als Spielpartner vor. Die Recklinghauser Mädchen machten von Anfang an Druck, dominierten das Spiel und ließen den Ball gut laufen. Unsere Mädchen standen tief dagegen und versuchten mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen. So drängte uns Recklinghausen weit in unsere Hälfte und ließ andererseits Platz für unser schnelles Angriffsspiel. Immer wieder brannte an unserem Strafraum die Luft, aber die aufmerksamen Verteidigerinnen brachten immer wieder einen Fuß dazwischen und auch Tamara eilete zuweilen weit zurück um zu unterstützen. Und auf der anderen Seite trugen zunächst Miriam und Tamara, dann Miriam und Yasmin immer wieder Gefahr vor das gegnerische Tor und kamen zu Abschlüssen. In der 9. Minute war es dann soweit: Miriam wurde wiederholt links freigespielt, brachte den Ball entschlossen vor das Tor wo sich Yasmin die Gelegenheit nicht nehmen ließ und den Ball versenkte – wir gingen in Führung. – Sicher ein bisschen glücklich aber aufgrund des enormen kämpferischen Aufwandes auch nicht unverdient. Der 1.FFC Recklinghausen mobilisierte nochmals alle Kräfte und berannte unser Tor mit Wucht und spielerischer Qualität. Mit vollem Einsatz und letzter Kraft brachten unsere Mädchen die Führung über die Zeit. Die Mädchen des 1.FFC hatten sich nichts vorzuwerfen, sie hatten einfach alles versucht. 

So geht für unsere beiden U15-Teams ein Turnier mit einem tollen Doppelerfolg zu Ende: Die U15-1 hat das Turnier mit 5 Siegen und 14:0 Toren dominiert und zu Recht den Turniersieg erspielt. Und unsere jungen Mädels der U15-2 haben mit vier knappen Siegen aus 5 Spielen gezeigt, wozu man fähig ist, wenn man als Mannschaft auftritt und wurden mit dem zweiten Platz (!!) belohnt. 

Noch schöner für uns Trainer: In beiden Teams konnten alle Mädchen ihren Teil zu Erfolg beitragen, wir haben die Spielzeiten gleich verteilen können und insgesamt sieben Mädchen haben sich in die Torschützenliste eingetragen.

Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben