Pokalaus nach 0 zu 1 gegen E.-West 81 - Erste bis Vierte unterliegen Gegnern

09.10.2017 - 17:22 von Stefan K.


Adler Union 1. -  TuS E.-West 81   0 zu 1

 

Erste zeigt ordentliche Leistung, doch scheidet trotzdem aus dem Pokal aus

Mit 0:1 (0:1) musste sich die erste Mannschaft von Adler Union Frintrop im Flutlichtspiel am Dienstagabend gegen Tus Essen West 81 geschlagen geben. Die Gründe dafür lagen diesmal nicht etwa in einer schläfrigen Anfangsphase oder einem Leistungsabfall in der zweiten Halbzeit. Diesmal war es schlicht und ergreifend die Abschlussschwäche im gegnerischen Strafraum und die Unkonsequentheit im letzten Drittel, die ein Weiterkommen verhinderte.

Es entwickelte sich ein in der Anfangsphase eher ruhiges Spiel, in dem Adler das Heft in die Hand nahm und gegen tief stehende Gäste viel Ballbesitz hatte. Klare Torchancen gab es dabei auf beiden Seiten zunächst kaum. Marcel Jankowski scheiterte freigespielt von Yannick Reiners mit einem Abschluss an Gäste-Keeper Marco Glenz und musste kurz danach leider verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Gute Besserung an dieser Stelle! Die Gäste verlegten sich zunächst aufs Kontern, kamen aber kaum zu gefährlichen Abschlüssen. In den letzten Minuten vor dem Seitenwechsel erhöhte Tus allerdings das Tempo ein wenig, lief vorne aggressiver an und wurde dafür prompt belohnt: Arian Kadrijaj kam nach einer Kombination durch die Mitte zum Abschluss und der Ball schlug abgefälscht im Netz der Adleraner ein (41´)

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Frintrop den Druck und drängte die Gäste, die sich nun rein aufs Verteidigen konzentrierten immer tiefer in die eigene Hälfte. Chancen wurden kreiert, konnten jedoch nicht genutzt werden. Jonas Rübertus scheiterte mit seinem Versuch an Marco Glenz, Fabian Wiegels Freistoß landete nur am Außennetz und die Abschlüsse von Yannick Reiner und Christian Büttner wurden im letzten Moment abgefälscht, und zwar nicht etwa wie auf der anderen Seite beim 0:1 unhaltbar ins Tor, sondern knapp am Tor vorbei. Viele Kombinationen über die Außen der Frintroper führten zu Hereingaben, die entweder ein Stück zu kurz, zu lang, zu lasch oder zu ungenau waren, sodass man den Eindruck nicht loswurde, das Team von Trainer Matthias Hülsmann könne noch mehrere Stunden weiterspielen und würde nicht zum Torerfolg kommen. Es sollte einfach nicht sein an diesem Tag.

Nun liegt es an der Mannschaft trotz der Niederlage auch positives aus dem Spiel zu ziehen: Die Leistung war ordentlich und konzentriert über 90 Minuten. Am Sonntag wartet mit dem Gastspiel bei RWS Lohberg (15:15, Zum Fischerbusch 32) gleich der nächste Härtetest. Die Lohberger präsentieren sich derweil in glänzender Form und stehen auf Platz 5 der Tabelle. Sollten die Frintroper hier an ihre fußballerische Leistung anknüpfen und zudem noch im gegnerischen Strafraum mehr „Killer-Instinkt“ an den Tag legen, könnte ein Punktgewinn möglich sein. Falls man jedoch in alte Muster verfällt und das Spiel wie das letzte Gastspiel bei Mündelheim angeht, droht man hier unter die Räder zu geraten.

Tore: Kadrijaj

Adler Union: Scheffler, Geiger (Rustemeyer 78´), Cassola, Brand (Toepelt 57´), RübertusGrzenia, Wiegel, Büttner, Reiners, Ohters, Jankowski (13´Schäfers)

 

TuS Mündelheim 1 - Adler Union 1.  4 :2

 

Erste unterliegt in Mündelheim und kassiert erste Niederlage seit August

Nach zuletzt so erfolgreichen Resultaten musste sich die erste Mannschaft von Adler Union Frintrop im Gastspiel bei Tus Mündelheim mit 4:2 (2:0) geschlagen geben. Von Minute Eins an entwickelte sich ein hektisches Spiel auf engem Platz, dass von vielen Zweikämpfen und dem Kampf um zweite Bälle geprägt war. Leider waren es die Mündelheimer, die hier den etwas wacheren Eindruck machten. Die Führung entstand dann aus einem direkt verwandeltem Freistoß von Thomas Liolios. Trotz der Schönheit des Treffers muss die Entstehung dabei klar in Frage gestellt werden, da der Schiedsrichter – der ohnehin eine überaus kleinliche und dem Spiel völlig unangemessene Linie fuhr – bei einem völlig normalen Zweikampf von Niclas Toepelt überraschend auf Freistoß entschied (21´).

Adler kreierte sich in der Folge einige bessere Halbchancen, doch die ganz klaren Chancen blieben aufgrund von Unkonzentriertheiten im letzten Drittel aus. So waren es die Mündelheimer, die noch vor der Pause  durch ein Ping-Pong-Tor auf 2:0 erhöhten. Nachdem Niklas Wojahn einen Adler-Verteidiger abschoss fiel der Ball mehr oder weniger zufällig in den Lauf von Tim Fabian Juschka, der sicher einnetzte (44´). Wieder einmal brauchte es den Pausenpfiff bis die Frintroper aufwachten und den Kampf annahmen. Ein langer Ball von Cedric Scheffler fand Felix Ohters, der vom Torwart nur mit Foul zu stoppen war. Den fälligen Strafstoß verwandelte Timo Lindemann zum 2:1 (57´). Die Frintroper erhöhten den Druck gegen nun müde wirkende Mündelheimer und kamen nach Eckball von Felix Ohter durch den mitaufgerrückten Christopher Voß zum 2:2 (77´). Alles schien als könnten die Frintroper nun sogar den ganz großen Coup landen und mit 3 Punkten nach Hause fahren, doch wie so oft im Fußball lagen Glück und Unglück enorm eng zusammen. Zunächst hatte Philipp Schäfers freistehend vor Torwart Worm die Gelegenheit auf 3:2 zu erhöhen, scheiterte jedoch denkbar knapp. Quasi im direkten Gegenzug folgte dann der erste Moment des Spiels, in dem der Schiedsrichter seine oben beschriebene kleinliche Linie verließ und pfiff einen klares Foul gegen Phillip Schäfers im Adler-Sechzehner nicht ab, sodas Dennis Schlee zum 3:2 einschieben konnte (84´). Adler warf alles nach vorne und riskierte dadurch natürlich alles, sodass Dennis Ecker einen Mündelheimer Konter zum 4:2 verwerten konnte (90´).

Auch wenn die letzten Auftritte mit zuletzt einem Punkt aus zwei Spielen eher enttäuschend wirken, muss man positiv anmerken, dass die Mannschaft auch in diesen beiden Spielen jeweils eine richtig gute Halbzeit gezeigt hat. Sollte man daran anknüpfen und vielleicht bereits am Dienstag im Pokal gegen Essen West 81 (Anpfiff 19:30, Frintroper Str. 306A) eine konzentrierte Leistung über 90 Minuten abrufen, werden sicherlich auch wieder entsprechende Resultate folgen.

Adler Union: Scheffler, Voß, Rotthäuser (88´Cassola), Toepelt, Rübertus, Rustemeyer (46´Wiegel), Lindemann, Büttner, Reiners (46´Schäfers), Ohters, Jankowski

Tore: 1:0 Liolios (21´), 2:0 Juschka (44´), 2:1 Lindemann (57´), 2:2 Voß (77´), 3:2 Schlee (84´), 4:2 Ecker (90´)


von Jonas Rübertus



AU3 gegen VfB Frohnhausen II. 1:6 (0:1)


5 Tore in 20 Minuten. Respekt! Das muss man in der zweiten Halbzeit ersma machen! Herzlichen Glückwunsch an die Jungs von Frohnhausen II. So wird Fußball gespielt. Aus einer sicheren 4rer Abwehrkette heraus nach vorne kombiniert und die AU3 Abwehr schwindelig gespielt. War aber auch nicht schwer, sie trafen ja auch auf null Gegenwehr. Mit einer Trainingsbeteiligung von Durchschnittlich 53,33 % ja auch kein Wunder! Dass man mit so einer Beteiligung bzw. Einstellung Sonntags keine 100 % Leistung auf den Platz bringen kann, versteht sich dann von ganz alleine.
Den 8. Platz in der Kreisliga B gefestigt. 4 Siege, 4 Niederlagen und 20:20 Tore! Wenn das der Anspruch von AU3 ist? Dann muss mal bei allen Beteiligten ein Umdenken stattfinden.

Ralf Pohl

 

Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben