Erste , Zweite und Vierte Siegen jeweils – Frauen mit Niederlagen

Adler Union I. –  SpVgg Steele 03/09 I. 6:3

 

Reiners mit Galavorstellung – Erste fährt dritten Sieg in Folge ein
Mit 6:3 (1:0) gewann die erste Mannschaft von Adler Union Frintrop ihr Heimspiel gegen die SpVgg Steele und bleibt damit auch im vierten Spiel der laufenden Saison ungeschlagen. Dabei erwischten die Frintroper zunächst gar keinen so guten Start. Eher zerfahren und phasenweise unsicher wirkte das Spiel von Adler Union in der Anfangsphase. Hier hätte Steele durchaus in Führung gehen können, doch Adler-Schlussmann Cedric Scheffler verhinderte mit starken Paraden sowohl gegen Philip Hollweg als auch gegen Daniel Schröder einen frühen Adler-Rückstand. Der erste richtig gute Angriff der Frintroper hingegen führte gleich zum Tor. Christopher Voß schickte mit einem langen Ball Timo Lindemann auf die Reise. Dessen Hereingabe verwertete Stürmer Yannick Reiners sicher zur 1:0 Führung (23´). Im Anschluss spielte das Team von Trainer Matthias Hülsmann eher abwartend und verteidigte besser als noch in der Anfangsphase, sodass es ohne große Höhepunkte mit dem 1:0 in die Pause ging.
Nach dem Seitenwechsel spielte sich dann das ab, was viele Zuschauer beim Duell der beiden besten Offensiven der Liga bereits in Durchgang Eins erwartet hatten – ein Torfestival. Elias Brechmann bediente auf der rechten Seite Jonas Rübertus, dessen Hereingabe Yannick Reiners erneut sicher zum 2:0 verwertete (57´). Anschließend klingelte es zum ersten Mal auf der anderen Seite. Dominik Bongartz staubte im Anschluss an einen Freistoß, den Cedric Scheffler zunächst gut pariert hatte, ab und verkürzte auf 2:1 (65´). Extrem wichtig aus Sicht der Frintroper, dass sie in dieser Phase gleich die richtige Antwort parat hatten. Elias Brechmann setzte sich mit einer tollen Einzelaktion im gegnerischen Strafraum durch und schob mit dem Außenrist zum 3:1 ein (66´). Wenig später bediente wiederum Elias Brechmann Yannick Reiners, der ins lange Eck zum 4:1 vollendete (68´). Steele jedoch hatte sich noch nicht aufgegeben, meldete sich nochmal zurück und verkürzte durch Philip Hollweg auf 4:2 (75´). Jetzt war wieder Adler Union am Zug und konnte den alten Abstand sofort wiederherstellen. Jonas Rübertus fand mit seiner Hereingabe Yannick Reiners, der sicher zum 5:2 einschob (78´). Noch ein letztes Mal zeigte Steele Moral und verkürzte im Anschluss an eine verlängerte Ecke durch Daniel Schröder auf 5:3 (80´). Den Schlusspunkt jedoch setzte erneut Yannick Reiners, der nochmal unter Beweis stellte, dass ihm an diesem Tag einfach alles gelang: Nach Zuspiel von Timo Lindemann bemerkte er, dass Steele-Schlussmann Max in der Beek zu weit vor seinem Tor stand und der Riese vom Wasserturm chippte den Ball aus annähernd 40 Metern lässig zum 6:3 ins Netz (82´).
Alles in allem eine Partie, die die bisherige Saison der Frintroper nicht besser zusammenfassen könnte: Vorne meist überragend, doch in der Defensive noch zu anfällig. In den nächsten Wochen muss daher das Ziel sein einerseits die Offensive weiter in Schwung zu halten und andererseits die Defensive endlich zu stabilisieren. Gelegenheit dazu bekommt das Team vom Wasserturm in drei Auswärtsspielen am Stück, die sich innerhalb von einer Woche abspielen. Weiter geht es nächste Woche Sonntag gegen die Zweitvertretung der SpVgg Schonnebeck (11 Uhr, Friedhofstraße 17A), dann folgt unter der Woche das Nachholspiel bei Velbert 2 und am darauffolgenden Sonntag gastiert man bei Winfried Kray.
Tore: Reiners (23´, 57´, 68´, 78´, 82´), Bongartz (65´), Brechmann (66´), Hollweg (75´), Schröder (80´)
Adler Union: Scheffler, Gözey, Voß, Brand, Küch, Ohters, Brechmann (88´Grube), Lindemann (84´Funke-Kaiser), Rübertus, Groll (76´Rustemeyer), Reiners

 

Von Jonas Rübertus

 

Adler Union II. –  AL ARZ Libanon II.  7 : 1

 

Drittes Spiel, dritter Pflichtsieg!

 

Anders als in der letzten Wochen gegen Schönebeck zeigten wir in der Ersten Hälfte eine gute Partie. Wir waren griffiger als noch in der Vorwoche und erzielten schön heraus gespielter Tore.

Nach Doppelpass zwischen Schöneweiß und Ostgathe traf Bornholdt zur frühen Führung. Diese bauten wir bis zur Halbzeit auf 3-0 aus. Zunächst traf Ostgathe nach schönem Pass von Goik, danach Rotthäuser per Kopf nach mustergültige Flanke von Schöneweiß.

Die Libanesen waren mit diesem Halbzeitstand bestens bedient.

Direkt nach der Pause trafen wir dreimal innerhalb von knapp zehn Minuten durch Bornholdt Harders und Goik.

Danach schalteten wir zwei Gänge zurück, den Entstand zum 7-1 besorgte erneut Harders.

Trotz des hohen Sieges ärgerte sich das Trainergespann über:

 

  1. Den unnötigen Gegentreffer zum zwischenzeitlichen 6-1
  2. Über vier gelbe Karten in einem entschiedenen Spiel
  3. Über Meckerei untereinander, statt sich nach vergebenen Torchancen gegenseitig aufzubauen
  4. Über die mangelnde Chancenverwertung
  5. Über eine Stimmung kurz nach dem Spiel als hätte man verloren.

 

Über all dies wird in dieser Trainingswoche zu reden sein, denn bisher wurde nichts erreicht und die Gegner auf Augenhöhe kommen allesamt noch.

Bereits am kommenden Sonntag dürfte es um 11:00 h bei Juspo Essen West ungleich schwerer werden.

 

Aufstellung AdlerUnion:

Opitz / Blackmeyer / Pösz (45. Min Ortenreiter) / Lütkenniehoff / Goik / Wiersch (45. Min Dluzewski) / Ostgathe / Rotthäuser / Schöneweiß / Bornholdt (55. Min Klos) / Harders

von Sven Schöneweiß

 

Adler Union IV – TuS E.-West 81 III. 3 : 2

 

Adler Union Frauen I – HSV Langenfeld Frauen I. 0 : 5

 

Sdler Union Frauen II. – FC Kray Frauen I.  0:8