Erste u. Zweite bleiben ungeschlagen und siegen mit 4:0 bzw. 5:2 gegen E.-West 81 – Vierte schlägt Tabellenzweiten 6:3 – Frauen I u. II mit Niederlagen

TuS Essen-West 81 I – Adler Union I  0:4

 

Erste siegt bei Tus 81 und behauptet weiter Platz 1 in der Tabelle

Nachdem man mit der torlosen Punkteteilung gegen Kupferdreh Byfang (trotz mehrerer bester Torgelegenheiten) und dem 2:4 Pokal-Aus gegen Landesligist Rellinghausen zuletzt zwei kleinere Rückschläge hinnehmen musste, zeigte die erste Mannschaft von Adler Union Frintrop beim Gastspiel gegen Tus 81 die richtige Reaktion und siegte souverän mit 0:4 (0:1). Früh übernahmen die Frintroper gegen eher tief stehende 81er das Kommando im Spiel, taten sich jedoch beim Kreieren von Großchancen schwer, da der letzte Pass zumeist nicht passte. Hier ergab sich für 81 sogar die Möglichkeit im Anschluss an einen Freistoß in Führung zu gehen, doch der sich derweil in bestechender Form befindende Niclas Toepelt rettete mit einer Grätsche auf der Linie. Die Führung der Adleraner folgte wenig später durch einen eigenen Standard: Timo Lindemann flankte eine seiner gefürchteten Eckbälle auf den ersten Pfosten, wo Thorben Kirschstein den Ball unglücklich ins eigene Tor verlängerte (30´). Bis zum Pausenpfiff ergaben sich weitere Möglichkeiten, doch Maxi Rustemeyer scheiterte mit seinem Schuss an 81-Keeper Marco Glenz und Timo Lindemann setzte seinen Versuch ein Stück zu hoch an.

In Durchgang Zwei drängte das Team vom Wasserturm dann schnell auf die Entscheidung, ohne jedoch die eigene Defensive zu vernachlässigen. Christian Büttner setzte sich auf der linken Seite überragend durch und fand mit seinem Pass in die Mitte Torjäger Yannick Reiners, der gewohnt sicher auf 0:2 stellte (55´). Es folgten die wohl schwächsten Minuten der Frintroper, in denen Adler-Schlussmann Cedric Scheffler gleich zweimal mit herausragenden Rettungstaten einen möglichen Anschlusstreffer des Gastgebers verhinderte. Wenig später entschied Yannick Reiners das Spiel dann endgültig, nachdem er diesmal von der rechten Seite per Querpass von Timo Lindemann mustergültig bedient worden war. Adler ließ nun den Ball sicher in den eigenen Reihen zirkulieren, während 81 die Hoffnung auf ein Comeback nach und nach aufgab. Den Schlusspunkt setzte dann noch einmal Yannick Reiners, der nach Vorlage des eingewechselten Fabian Wiegel die Ruhe behielt und aus spitzem Winkle zum 0:4 vollstreckte (81´).

Alles in allem ein wirklich runder und gelungener Auftritt der Frintroper, der fürs erste Platz Eins mit drei Punkten Vorsprung auf Verfolger Mintard sichert. Positiv zu erwähnen ist auch, dass man nach Problemen zu Saisonbeginn die eigene Defensive mit zuletzt 180 gegentorlosen Minuten immer besser in den Griff bekommen zu scheint. Es folgen noch vier Spiele bis zum Ende der Hinrunde, ehe noch vor Jahreswechsel einige Spiele aus der Rückserie ausgetragen werden. Am kommenden Sonntag empfängt man daheim Vfb Essen Nord (11 Uhr, Frintroper Str. 306A), ehe eine Woche später das Frintroper Derby auswärts beim Rivalen SC steigt.

Tore: Kirschstein (30´, ET), Reiners (55´, 64´, 81´)

Adler Union: Scheffler, Rübertus, Voß, Toepelt, Cassola, Gözey, Büttner, Jankowski, Lindemann (67´Wiegel), Rustemeyer (46´Groll), Reiners (81´Ohters)

 

von Jonas Rübertus

 

 

TuS Essen-West 81 II – Adler Union II  2:5

 

Ein packendes Spitzenspiel lieferten wir uns mit den Gastgebern von Essen West 81. Beide Mannschaften begannen mit viel Tempo und waren direkt gut im Spiel.

Essen West lief uns in den ersten Minuten aggressiv an. Unsere gesperrte Doppelsechs (Rotthäuser / Goik) wurde sehr gut durch Gallasch und Häde ersetzt.

Nach etwa fünf Minuten hatten wir uns auf die forsche Spielweise von 81 eingestellt und wurden die gefährlichere Mannschaft. Nach einer knappen viertel Stunde spielte der starke Schöneweiß einen Traumpass auf den ebenfalls bärenstarken Schneemann (heute auf rechts), dieser überlupfte den herauseilenden Torwart sehenswert zur Führung (Traumtor!).

Leider hielt die Führung nur fünf Minuten. Ein Freistoß wurde aus 20 Metern direkt verwandelt, wobei Keeper Schwartmann eine unglückliche Figur abgab. Wir konnten jedoch direkt zurückschlagen; keine zwei Minuten später bediente Pösz auf der rechten Seite Schneemann, der in die Mitte auf Bornholdt passte, welcher zum 1-2 traf.

Allerdings konnte 81 erneut wenige Minuten später ausgleichen; TuS-Stürmer Ritter setzte sich nach einem langen Ball (70 Meter)glücklich gegen Pösz im Luftkampf durch, verlud im Anschluss Abwehrchef Blackmeyer und traf unhaltbar zum Ausgleich ins lange Eck. In der Entstehung ein vermeidbares Tor. Das Spiel wog nun hin und her und in dieser Phase hätte TuS durchaus in Führung gehen können, doch der „Schwatte“ konnte einen gefährlichen Distanzschuss aus dem Winkel holen und machte somit seine unglückliche Figur beim 1-1 wieder vergessen.

Wir blieben nach vorne spielerisch klar besser und hatten noch zwei, drei aussichtsreiche Möglichkeiten, es fehlte jedoch meistens die notwendige Präzision beim entscheidenden Pass, oder etwas Glück im Abschluss.

Es ging mit einem für 81 etwas glücklichen 2-2 in die Kabine.

Die verdiente Führung dann aber direkt nach dem Seitenwechsel;

einen lagen Ball behauptete Bornholdt, spielte zum erneut starken Tabara, welcher wunderbar auf Ostgathe durchsteckte. Dieser schloss eiskalt zum 2-3 ab.

Danach, wie in der ersten Halbzeit, ein packendes Kampfspiel auf hohem Niveau. Wir waren spielerisch besser, münzten diese Überlegenheit jedoch nicht in Tore um und verstanden es darüber hinaus nicht, die gefährlichen Standards von 81 zu verhindern.

Zwischen der 65. und 75. Minute wurden zahlreiche Freistöße und Ecken immer wieder gefährlich in unseren 16er geschlagen. So hatten wir die ein oder andere brenzlige Situation zu überstehen, obwohl 81 nicht zu klaren Einschussmöglichkeiten kam.

Die hatten wir auf unserer Seite, so traf der für Bornholdt eingewechselte Harders zweimal Aluminium und Madu verzog freistehend vor der Kiste.

Kurz vor Schluss (89.)dann die Entscheidung; nach einem Zuspiel auf Harders konnte dieser sich gegen den robusten Abwehrspieler durchsetzen und nur durch ein Foul im 16er gestoppt werden.

Den fälligen Elfmeter, den der gut leitende Schiedsrichter Helmut Dohse pfiff, verwandelte Blackmeyer gewohnt sicher.

Das I-Tüpfelchen dann in der Nachspielzeit, als Harders mit einem Volleyschuss aus 25 Metern zum 2-5 traf.

Ein um ein Tor zu hoch ausgefallener, verdienter Sieg gegen einen starken und fairen Gegner.

In der nächsten Woche gilt es im Derby gegen Unterfrintrop nicht locker zu lassen. Anstoß am Wasserturm am 4. November dann um 13:00 h

 

Aufstellung AdlerUnion:

Schwartmann / Blackmeyer / Pösz / Lütkeniehoff (46. Min Wiersch) / Häde / Gallasch / Ostgathe / Schneemann / Schöneweiß / Bornholdt (55.Min Harders) / Tabara (83. Min Espenhann) ///Opitz, Dluzewski, Roderigo

 

von Sven Schöneweiß

 

VFB Nord II – Adler Union IV  3:6

 

Adler Union Frauen I – TuSA 06 Düsseldorf Frauen I  1:4

 

Die Einstellung stimmte, das Ergebnis nicht – Adler unterliegt 1:4 gegen DJK TuSa Düsseldorf

Nach der 0:6-Pleite in Niederbonsfeld hatte das Team von Tanja Mohr und Thomas Höfs Besserung gelobt und erwischte prompt den besseren Start. Die Düsseldorfer Abwehr unterschätzte einen langen hohen Ball und Tanja Schallschmidt stand plötzlich frei vor der gegnerischen Schlussfrau – 1:0 (4. Minute). Nach einer Viertelstunde dann die erste große Chance für TuSa: Eine Düsseldorferin kam völlig unbedrängt zum Abschluss, Adler-Torhüterin Jasmin Kupisch reagierte glänzend. Kurz darauf hätte Steffi Freier auf 0:2 erhöhen können. Nach einem Eckball schoss sie aus aussichtsreicher Position über das Tor (22. Minute). Adler knickte nun ein, Düsseldorf übernahm das Spiel und drängte auf den Ausgleich. Bis zur Pause blieb es beim 1:0 für die Gastgeberinnen.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Düsseldorf den Druck weiter. Adler war gedanklich noch in der Kabine und hatte Glück, dass die Gegnerinnen eine Doppelchance direkt nach Wiederanpfiff nicht im Tor unterbrachten. In der 53. Minute war es dann soweit: Adler bekam nach einem Eckball den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Düsseldorf erzielte das 1:1. Mit dem Ausgleich gaben sich die Gäste allerdings nicht zufrieden. Ein Zuspiel aus einer Abseitsstellung verwertete TuSa zum 1:2 (58. Minute). Adler versuchte sich aufzurappeln, war den technisch versierten und klug spielenden Düsseldorferinnen jedoch unterlegen. In der 62. Minute klingelte es erneut im Adler-Tor – 1:3. Ein gut getretener Freistoss von Lena Kamchen brachte leider nicht den Anschlusstreffer, sondern landete in den Armen der Düsseldorfer Keeperin (70. Minute). TuSa antwortete auf die zarten Frintroper Angriffsbemühungen mit dem 1:4 (75. Minute) und markierte damit auch den Endstand der Partie.

 

Adler Union Frauen II – SuS Niederbonsfeld Frauen II  0:6