Adler Union I mit erneuter Niederlage – Adler Union II ist Herbstmeister – Vierte und Frauen I jeweils mit Niederlagen – Frauen II siegen

Mülheimer FC I – Adler Union I  3:1

 

Tura 86 I – Adler Union II  2:5

 

Die Herbstmeisterschaft wurde durch einen 2-5 Auswärtssieg bei Tura 86 errungen. Liest man nur das Ergebnis, täuscht es darüber hinweg, dass wir erst am Ende des Spiels auf die Siegerstraße einbiegen konnten.

In der ersten Halbzeit taten wir uns schwer unser gewohntes, sicheres und schnelles Passspiel aufzuziehen. Wenn wir gefährlich wurden, dann oft durch lange Bälle. Recht glücklich fiel unserer Führung, als Ostgathe vorm Tor zunächst scheiterte, dann aber angeschossen wurde.

Von seinem Hinterteil (obwohl nur halb so groß wie das unseres Abwehrchefs) prallte der Ball als Bogenlampe zur Führung ins Tor.

Genauso glücklich der Ausgleich für Tura nach 20 Minuten, als unser Keeper Schwartmann einen Distanzschuss durch die Hände gleiten ließ.

Wie schon in den vergangenen Spielen sollte er allerdings noch in der ersten Halbzeit seinen Fehler durch zwei starke Paraden wieder wett machen.

Das es dennoch mit einer 1-2 Führung in die Pause ging lag an Schneemann, der eine Vorarbeit von Harders sehenswert zur Führung abschloss.

Ein Unentschieden zur Pause wäre möglich gewesen, da wir in der eigenen Hälfte in der Mitte die Räume oft nicht zustellen konnten und auch Tura zu gefährlichen Abschlüssen kam.

Auf der Gegenseite scheiterte Harders zweimal aus aussichtsreicher Position als er alleine aufs Tor zulief (einmal allerdings aus sehr spitzem Winkel). Einen Kopfball von Tabara hielt der Keeper von Tura mit einem klasse Reflex.

Großer Wehrmutstropfen in Halbzeit 1 waren zwei üble Tätigkeiten von Tura (Faustschlag ins Gesicht gegen Wiersch / und Tritt in den Bauch gegen den am Boden liegenden Schneemann) die der Schiedsrichter übersah. Einfach nur hinterhältig und schwach diese Aktionen der beteiligten Tura-Spieler.

Auch in Hälfte zwei konnten wir uns zunächst nicht deutlich steigern, obwohl der eingewechselte Goik eine starke Partie machte und wir dadurch im Mittelfeld mehr Zweikämpfe für uns entscheiden konnten und auch die Räume enger als in der ersten Hälfte machten.

Unnötig und unglücklich der erneute Ausgleich zum 2-2-nach einer Standardsituation. Die Ball ging durch (oder unter?) der Mauer gegen den Pfosten, von dort prallte er gegen Pösz und ins Tor.

Bis zur 77. Minute war es im Bereich des Möglichen, dass das Spiel kippt. Dann ein Freistoß für uns aus dem Halbfeld. Nicht zum ersten Mal brachte uns Blackmeyer mit einem direkt verwandelten Freistoß auf die Siegerstraße. Mit Windunterstützung landete die lang geschlagene Flanke direkt im Winkel.

Als sich danach Tura mit einer Gelb-Roten Karte selbst schwächte und direkt danach Häde nach Flanke von Schöneweiß zum 2-4 traf war der Auswärtssieg perfekt und am Ende wäre sogar noch mehr als das 2-5 durch Harders möglich gewesen insbesondere wenn selbiger nicht nur Luft für 75 Minuten gehabt hätte.

Aufstellung AdlerUnion:

Schwartmann / Blackmeyer / Pösz / Wiersch / Gallasch (48. Min Goik) / Häde / Ostgathe / Schneemann (80. Min Lütkeniehoff) Schöneweiß / Harders / Tabara (60 min) Espenhahn

In der nächsten Woche wollen wir mit einem weiteren Auswärtssieg erfolgreich in die Rückrunde starten. Dies wird in Tusem II (Anstoß am 9.12. 18 ist um 11:00 h am Fibelweg) ein schwieriges Unterfangen, da Tusem sich gegenüber der Hinserie deutlich gesteigert und mittlerweile bis auf Platz 7 vorgearbeitet hat und da mit Schöneweiß und Schneemann (beide 5. Gelbe Karte) zwei wichtige Offensivkräfte gesperrt ausfallen. Trotz der besten je gespielten Hinrunde aller Beteiligten (13 Siege / 2 Unentschieden) können wir uns keinen Ausrutscher erlauben, da die drei Konkurrenten um den Aufstieg einfach nicht locker lassen und uns alle mit nur drei Punkten Rückstand im Nacken sitzen.

 

von Sven Schöneweiß

 

SuS Haarzopf II – Adler Union IV  2:0

 

Adler Union Frauen I – Arminia Klosterhardt Frauen I  2:4

 

Adler Union Frauen II – ESG Frauen I  8:5