DII macht Abschiedsspiel für die Rote Asche am Turm – BI und BII siegen auswärts – CI unterliegt auf der Höhe – CII hält oben den Anschluss

Spielberichte, Infos und Fotos sehr gerne an: hwfasche@googlemail.com

 

Das AUF – Junior/innen WE im Überblick

 

Der Höhepunkt des zurückliegenden Spieltags war sicherlich der allerletzte Meisterschaftsauftritt eines AdlerUnion-Teams auf der heimischen Asche: Im Schatten mächtiger Baufahrzeuge standen sich bei strömendem Regen AdlerUnions DII und der Heisinger SV II gegenüber. In der allegemeinen Vorfreude auf den ersehnten zweiten Kunstrasenplatz schien denen Verantwortlichen offensichtlich, dass beide Teams in fast identischem Outfit auf dem Platz standen. Denn nachdem der Regen die dunkelblauen Heidhauser Trikots in fast schwarz/blau verwandelte, waren die Spieler nicht mehr von den Gastgebern zu unterscheiden.

 

 

So entwickelte sich auf dem roten Schlammfeld ein munteres Spiel 18 gegen 18! Das Ergebnis von 1:6 erschien dann auch nur ziemlich belanglos. Nun denn, damit ist die Zeit des roten Tennenplatzes am Turm vorbei!!

 

 

Die BII marschiert in der Normalgruppe von Sieg zu Sieg. Diesmal bezwangen die Jungs den hartnäckigsten Verfolge SV Burgaltendorf in B-Altendorf an der legendären Windmühle mit 4:2! Sensationell, die Truppe all die ambitionierten „Ersten“ Mannschaften distanziert.

Große Freude auch bei unserer BI, die in Niederwenigern die vor ihr platzierten Sportfreunde mit 4:2 schlagen konnte. Nach all den Rückschlägen ein klasse Ergebnis! 

Hängende Köpfe dagegen bei der AI, die mit einem Doppelschlag des ungeschlagenen Tabellenführers aus Niederwenigern in der 51. und 53. Minute 2:0 geschalgen wurden. 

Bereits zwei Tage  zuvor   war unsere CI zum vorgezogenen Leistungsklassentreffen gegen den TuSEM auf die Margarethenhöhe gefahren. Es wurde ein Trip zum Vergessen. Anstatt drei Punkte und damit einen Platz ganz oben zu holen, passte das Spiel exakt zum immer scheußlicher werdenden Wetter. Zum harmlosen Auftritt der Adleraner und dem schnellen 0:1-Rückstand gesellten sich im Verlauf des Spiels Frust und unangemessenes Verhalten, das in einem völlig überflüssigen Platzverweis gipfelte. Ein Spiel zum Vergessen, aus dem man aber auch nachhaltig lernen kann.

Im frühen Samstagmorgen empfing die DI ebenfalls den TuSEM. Offensichtlich hatte sich das Tabellenbild zu sehr in den Köpfen aller Beteiligten zuvor festgesetzt. Anders war der Auftritt unserer ersten „Knaben“ im ersten Durchgang nicht zu erklären. Denn nicht Adler, sondern der hoch motivierte TuSEM bestimmte sowohl spielerisch, als auch kämpferisch den ersten Durchgang. Die 1:0 – Führung war dann auch der verdiente Lohn für die Gäste. Auch im zweiten Durchgang erarbeiteten sich die Kinder von der Höhe anfangs die besten Chancen, ließen sie allerdings allesamt ungenutzt. So auch die Adler, die im zweiten Durchgang immer mehr4 das Kommando übernahmen und ebenfalls zu tollen Einschussmöglichkeiten kamen. Super der TuSEM-Keeper in dieser Phase. Am Schluss allerdings erlebten die Zahlreichen Zuschauer dann doch noch das Wunder vom Turm. In der Schlussphase der Partie gelangen doch noch drei Treffer zum umjubelten und heute nicht ganz verdienten Sieg!!

Zur  gleichen Zeit unterstrich die CII mit einem satten 6:1 im schmucken Stadion am Gymnasium Altenessen ihre neue Klasse und belegen nunmehr hinter den Aufstiegskandidaten VSV und Karnap einen stolzen dritten Platz in der Normalgruppe!!

Dagegen war der Niederwenigern für die EI kein Siegespflaster. Mit 0:3 unterlag man den Sportfreunden. Derweil siegte die EII in Mintard mit 6:2 und auch die E3 verbuchte mit 10:5 einen hohen Sieg beim SC Steele. Knapp ging‘s in Schönebeck beim Spiel unserer EIV gegen Schöenbeck 8(!) zu. Am Ende feierte die SGS einen 5:3-Erfolg.

Ein klares 9:1 feierte daheim die FI gegen Niederwenigerns Sportfreunde, und auch FII ging nach einem 5:2 über die Turngemeinde strahlend vom Platz. Dagegen musste die FIII die Klasse ihrer  Gegner von der Hubertusburg anerkennen. Das 0:9 für die ESG sprach für sich.

Keinen guten Tag verzeichneten indes unsere Mädchen. Im Gleichschritt verloren sowohl die U13 als auch die U15I ihre  Begegnungen mit 1:4.  Dabei wurde die U15I vom Jugendförderverein Solingen in der Tabelle überholt und in die Nähe der Abstiegsplätze gedrängt, und die U13 unterlag den deutlich hinter ihnen liegenden Mädchen aus Mintard ein wenig überraschend.

 

 AdlerUnion DI  – TuSEM DI  3:1(0:1)

Glücklicher Sieg der  DI

 

Bei  fiesem, windigen Regenwetter hatten wir heute den Tusem zu Gast.  Tusem startete schlecht in die Saison, hat aber in den letzten Wochen durch gute Ergebnisse und mittlerweile 10 Punkten auf sich aufmerksam gemacht.

Der Gast von der Margarethenhöhe übernahm auch dem Anpfiff die Spielkontrolle, die erste Hälfte war aus Adlersicht wahrhaftig keine Glanzleistung, keine Körpersprache, Zweikämpfe wurden nur widerwillig angenommen und es ging mit einer hochverdienten 1-0 Führung für Tusem in die Pause.

Es wurde einiges in der Pause angesprochen, die ersten 10 Minuten waren auch besser, aber dennoch wussten wir aus den vorherigen Spielen, dass die Jungs (und das Mädel) es besser können.

Die letzten 15 Minuten wurde auf volle Offensive umgestellt, wir hatten eine Dreifachchance zum Ausgleich, welche der Torhüter durch drei Riesenparaden verhinderte, im Gegenzug hatte Tusem die Riesenchance auf den zweiten Treffer, der Ball blieb glücklicherweise an der Latte hängen.

Die letzten 10 Minuten gingen wir dann volles Risiko, Moritz setzte sich im 1 gegen 1 durch und der stramme Flachschuss rutschte dem Keeper durch die Beine.

Tusem machte nun auf, dadurch hatten wir mehr Platz und konnten zwei Gegenkonter in der 59. und 60. Minute noch in den viel umjubelten, glücklichen Sieg umwandeln.

Heute war die Moral der glückliche Siegbringer.

 

U15 geht mit Niederlage in die Winterpause

 

Zum letzten Spiel der Hinrunde hatte unsere U15 den Jugendförderverein Solingen zu Gast. Die Solinger Mädchen gehören zu den spielstarken Teams der Liga mit einem auch in der Breite wirklich guten Kader. Für unsere Mädchen war die Hinrunde lang und voller Höhen und Tiefen. Der kleine Kader hat die kommende Pause dringend nötig.

Unser Team hatte gut trainiert und in den letzten Wochen vor allem im Bereich der Spieleröffnung deutliche Fortschritte gemacht. Unsere Mannschaft begann konzentriert und arbeitete gut gegen den Ball. Wenn wir den Ball hatten, erwiesen sich Caro und Dilara als ballsicher und spielstark. Mit präzisem Passspiel rissen unsere Mädchen immer wieder die Abwehr auf und erspielten sich Gelegenheiten vor dem gegnerischen Tor. Yasmin scheiterte zweimal freistehend, Miriam traf nur den Pfosten, Dilara scheiterte aus 18 Metern. Dann: wieder einer der vielen klugen Pässe, Yasmin ist rechts durch und versenkt den Ball im Tor. Das verdiente 1:0.

Solingen hatte in der ersten Halbzeit nur ein Mal auf unserer Tor geschossen und so gingen unsere Mädchen nach von beiden Seiten gut geführter erster Halbzeit mit verdienter Führung und zufrieden in die Pause.

Der zweite Spielabschnitt begann denkbar ungünstig. Nur Sekunden nach Wiederanpfiff rutschte ein Ball durch und es stand 1:1. Die nächsten zwanzig Minuten ging das Spiel rauf und runter. Solingen war nun voll im Spiel und trug immer wieder Gefahr vor unser Tor. Aber auch unsere Mädchen hatten immer wieder gute Spielzüge vorzuweisen und so stand das Spiel auf des Messers Schneide. Dann in der 57. Minute wurde ein Angriff nicht gut verteidigt und es stand 1:2, in der 61. Minute der Doppelschlag und das Spiel war entschieden.

So stehen unsere Mädchen nach wirklich guter erster Halbzeit wieder mit leeren Händen da. Das Spiel war irgendwie Spiegelbild der Hinrunde: Man merkt den Mädchen die technischen und taktischen Fortschritte deutlich an, aber viel zu selten konnten wir uns belohnen. Trotzdem blickt der Verein mit Stolz auf die Mädels, die mit kleinem Kader derzeit auf dem siebten Platz der Leistungsklasse stehen, der die direkte Qualifikation bedeutet.

 

U17 unterliegt dem Tabellenzweiten nach ordentlicher Leistung

 

Zum letzten Spiel der Hinrunde musste sich unser U17-Team mit dem Tabellenzweiten BW Mintard auseinandersetzen. Nach zuletzt deutlich ansteigender Form ging unser Team mit Optimismus in die Begegnung, auch wenn mit Patty, Lena weiterhin zwei Leistungsträgerinnen ausfielen. Von der überzeugenden Mannschaft der letzten Woche mussten wir mit Claudia und Maxi auf zwei weitere starke Offensivkräfte verzichten.

Wir vertrauten der Viererkette, die schon gegen Urdenbach einen guten Job gemacht hatte und wollten vorne im 4:4:2 ein mutiges Offensivpressing spielen. In dieser Ausrichtung entwickelte sich dann ein ausgeglichenes Spiel. Mintard hatte Schwierigkeiten, sein Passspiel aufzuziehen, strahlte aber jederzeit Gefahr aus. Unsere Mädchen hatten in Ballnähe zumeist Überzahl und konnten so den Ball immer wieder ansehnlich in die gegnerische Hälfte tragen. So ergaben sich für Lara, Albi, Shamima und Jasmin Gelegenheiten zum Torabschluß. In der 28. Minute dann eine Unaufmerksamkeit in unserer Abwehr und MIntard konnte mit dem zweiten Torschuß in Führung gehen. Praktisch mit dem Pausenpfiff kassierten wir dann nach dem schönsten Mintarder Angriff gar noch das 0:2.

In den zweiten Spielabschnitt starteten unsere Mädchen mit deutlich weniger Ordnung und weniger Zugriff auf den Mintarder Spielaufbau. So konnten die Blauweissen den Ball laufen lassen und wir liefen im Mittelfeld nur hinterher. 30 Meter vor dem Tor staffelte sich dann allerdings unsere Abwehr kompakt, Michelle rückte nun immer wieder aus der Kette vor, um die Räume zu besetzten, die unser Mittelfeld preisgab. So hatte Mintard zwar nun mehr Ballbesitz, konnte sich aber keine Torchancen erarbeiten. – Ein Gewitter unterbrach für 12 Minuten das spielerisch abgeflachte Spiel und gleich nach Wiederanpfiff konnte Mintard in der 64. Minute einen Freistoß zum vorentscheidenden 0:3 versenken.

Unsere Mädchen blieben dran, erarbeiteten sich in der 73. Minute den verdienten Anschlußtreffer, den Joline per Elfmeter nervenstark sicher versenkte. Dem Spiel nochmals eine neue Wendung zu geben, gelang jedoch nicht.

So stehen unsere Mädchen nach einer guten ersten und einer deutlich schwächeren zweiten Halbzeit gegen den Tabellenzweiten mit leeren Händen da. Die gute Nachricht: Trotz dreier Gegentore zu ungünstigen Zeitpunkten ist das Team immer drangeblieben, hat Moral und Teamgeist gezeigt. So blicken wir den Aufgaben im neuen Jahr optimistisch entgegen.

 

 

SV Burgaltendorf B1 vs. DJK Adler Union Frintrop B2  4:1(1:1)

 

In einem Spitzenspiel konnte Adler Union durch eine geschlossene Mannschaftsleistung einen weiteren Sieg verbuchen. Burgaltendorf spielte kämpferisch und kam durch hohe Bälle immer wieder zu gefährlichen Torchancen. Spielerisch, bedingt durch ein konsequentes Aufbauspiel, war Adler Union überlegen. Dennoch ging der Gastgeber in Führung. Adler Union gelang der Ausgleich. Dies war gleichzeitig der Pausenstand. Durch taktische Veränderungen war die B2 in der zweiten Hälfte klar überlegen. So erspielte sich die B2,  durch eine hervorragende Einstellung  einen vier zu eins Auswärtssieg.

AN