Erste unterliegt Mintard 3:0 – Zweite 34 Pflichtspiele ungeschlagen – Frauen I mit Remis, Frauen II mit Niederlage

BW Mintard I – Adler Union I  3:0

Erste sucht weiterhin seine Form und verliert gegen Mintard zum fünften Mal in Folge

Nach überragendem Saisonstart und wochenlangem Höhenflug auf Platz Eins, erlitt die erste Mannschaft von Adler Union Frintrop zuletzt herbe Rückschläge und verlor gleich fünfmal am Stück. Die Misere begann daheim gegen VfB Essen Nord, als man früh in Rückstand geriet und es aufgrund der eigenen Chancenverwertung verpasste, etwas Zählbares mitzunehmen. Ähnlich verlief die Partie eine Woche später beim Lokalrivalen SC Frintrop, wo man zwar zweimal Charakter zeigte und sich zurückkämpfte, sich am Ende aber trotz der Treffer von Yannick Reiners und Christopher Voß mit 3:2 geschlagen geben musste. Die wohl unverdienteste der fünf Niederlagen folgte in der darauffolgenden Woche gegen den SC Phönix, als man mehrfach freistehend vorm Tor an sich selbst, dem Torwart oder dem Aluminium scheiterte, während Phönix seine einzige gefährliche Torannäherung zum 0:1 nutzte und gewann. Beim derweil formstarken Mühleimer FC 97 setzte es dann eine späte – durch ein klares Abseitstor auch vom Schiedsrichter begünstigte – 3:1 Niederlage, bei der man trotz der Führung von Yannick Reiners am Ende als Verlierer vom Platz ging. Am vergangenen Wochenende stand dann das Spitzenspiel bei Ligaprimus BW Mintard an, doch auch hier unterlag das Team von Trainer Matthias Hülsmann am Ende deutlich mit 3:0 (2:0).

In einem zunächst insgesamt ausgeglichenen Spiel, versuchten die Frintroper mit Mut ihre derzeit verloren gegangene Offensivkraft zu entfalten. Heraus sprangen dabei drei ordentliche Gelegenheiten in Durchgang Eins, doch sowohl Tommy Groll nach Vorlage von Fabian Wiegel als auch Elias Brechmann nach Flanke von Murat Gözey als auch Christian Büttner im Anschluss an einen Standard kamen nicht zum Torerfolg. Mintard hingegen präsentierte sich als Spitzenmannschaft und wusste die Fehler der Adleraner eiskalt zu bestrafen. Zunächst nutzten sie die schlafmützige Deckung in der Frintroper Hintermannschaft im Anschluss an einen Freistoß aus und gingen so mit 1:0 in Führung (17´). Dann konterte der Tabellenführer eiskalt und Matthias Lierhaus schob nach einem starken hohen Steilpass von Andreas Kniep zum 2:0 ein (25´). Natürlich versuchten die Frintroper nach dem Seitenwechsel, sich gegen die Niederlage zu stemmen und kamen offensiv aus der Halbzeit, doch die gelb-rote Karte gegen Kapitän Philipp Schäfers nur 10 Minuten nach dem Seitenwechsel brachte Mintard endgültig auf die Siegerstraße. Im Anschluss an einen Konter gelang dann dem eingewechselten Abdelmalik El Ouriachi nach einer Einzelaktion sogar das 3:0 (72´).

Nach tollem Start mit 13 ungeschlagenen Spielen folgte nun also der erste heftige Dämpfer, nachdem die Mannschaft bis zu diesem Zeitpunkt ein so überragendes Kalenderjahr 2018 gespielt hatte. Wo die Reise nun in einer ungemein engen Liga hingeht, wird sich wohl erst im neuen Jahr zeigen, wenn hoffentlich einige der zuletzt angeschlagenen und verletzten Spieler wieder zurück zur Mannschaft stoßen. Zum Abschluss trifft man am Sonntag vor heimischem Publikum auf die Zweitvertretung der Spvg Velbert, die nach schwerem Start zuletzt Aufwind verspürte. Hier wird die Mannschaft nochmal alles versuchen, um für die eigene Ausgangssituation und die derweil alles andere als verwöhnten, aber dennoch bedingungslos treuen Fans am Wasserturm, zum Abschluss nochmal die letzten Kräfte zu mobilisieren und für etwas bessere Stimmung vor den Weihnachtstagen zu sorgen (Frintroper Str. 306A, 11 Uhr).

Tore: Voß (ET, 17´), Lierhaus (25´), El Ouriachi (72´)

Adler Union: Scheffler, Rübertus, Voß, Büttner, Gözey, Ohters (73´Rustemeyer), Brechmann (73´Cassola), Groll, Schäfers, Wiegel (61´Lindemann), Reiners

 

von Jonas Rübertus

 

 

Tusem Essen II vs AdlerUnion II 1-2 (0-1)

 

Auch die Hürde in Tusem wurde durch uns genommen, wir gewannen verdient mit 2-1 und sind seit sage und schreibe 34 Pflichtspielen ungeschlagen (letzte Niederlage am 05.11.2017 gegen Vogelheimer SV II).

Damit bleibt es beim alten Abstand von drei Punkten auf die Verfolger (das Spiel von Helene in SC Frintrop fiel der Witterung zum Opfer).

Wir stellten uns auf einen harten Kampf in Tusem ein und den mussten wir auch zeigen. In der ersten Hälfte hielt Tusem mit aggressivem Mittelfeldspiel voll dagegen. Wir taten uns in der Anfangsphase schwer, Chancen zu kreieren. Dann trotzdem das 0-1:

Nach einem Ballgewinn schaltete Schöneweiß schnell und schickte Bornholdt in die Tiefe, dieser legte mustergültig quer, wo der heute als Stürmer aufgebotene Goik nur noch einschieben musste.

Auf der Gegenseite entschärfte Opitz die einzige Tusemchance sehenswert. Obwohl es ein verteiltes Kampfspiel war, hätte Blackmeyer für die Vorentscheidung sorgen können.

Schöneweiß war im 16er einen Tick eher am Ball als sein Gegenspieler und wurde von selbigem umgetreten. Den fälligen Strafstoß konnte Blackmeyer jedoch nicht verwandeln, der Torwart ahnte die Ecke und parierte.

In der zweiten Hälfte waren wir dann endlich überlegen. In der 55. Min steckte der bärenstarke Häde einen Einwurf von Tabara zu Goik durch, der sein zweites Tor erzielte.

In den folgenden Minuten hatten wir drei Hochkaräter zum 0-3, jedoch scheiterten Bornholdt und Rotthäuser aus aussichtsreichen Positionen.

Gut zwanzig Minuten vor dem Ende verloren wir auf der linken Seite einen Zweikampf, so konnte der Spielmacher von Tusem am 16er freigespielt werden. Sträflich allein gelassen traf er in den Winkel zum 1-2.

Damit wurde es wieder spannend. Tusem hatte Lunte gerochen und warf alles nach vorne (Umstellung auf Dreierkette). Das Spiel hätte mit etwas Pech kippen können, auch der Schiedsrichter pfiff fragwürdige Freistöße für Tusem, während bei uns einige Fouls aus ähnlichen Situationen nicht geahndet wurden. Dass das Spiel nicht kippte, lag an der hervorragenden kämpferischen Einstellung und nach wenigen Minuten hatten wir das Spiel wieder im Griff. Da wir es aber erneut nicht verstanden, das erlösende 1-3 zu erzielen, blieb es bis zur fünfminütigen Nachspielzeit (???) spannend, zumal wir den eingewechselten Harders völlig unnötig mit Gelb-Rot wegen Meckerns verloren.

In der allerletzten Situation des Spiels rettete dann Opitz, als er einen erneut sehr fragwürdigen Freistoß aus 16 Metern sensationell an die Latte lenkte.

 

Nach unserer Weihnachtsfeier (21.12.18 im Vereinsheim) starten wir am 2. Januar die sechswöchige Vorbereitung, ehe wir uns am 17. Februar im ersten Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten Tus-Helene für das unglückliche Unentschieden aus der Hinrunde revanchieren wollen. Allerdings herrscht dort Unruhe im Umfeld und man muss schauen, ob sie eine schlagkräftige Mannschaft aufs Feld schicken können.

Das Trainerteam gratuliert der Mannschaft für ein sensationelles Jahr 2018 und bedankt sich beim Team (insbesondere auch bei den zahlreichen guten Fußballern, die häufig nicht zur ersten Elf zählen und dies mit wenigen Ausnahmen stets charakterstark aufnahmen)!

 

Aufstellung AdlerUnion:

Opitz / Blackmeyer / Pösz / Lütkeniehoff / Häde / Rotthäuser (80. Min Gallasch) / Schöneweiß / Ostgathe / Tabara (85 min Dluzewski) / Goik / Bornholdt (57. Min Harders)// Rodrigo, Espenhahn, Wiersch

von Sven Schöneweiß

 

HSV Langenfeld Frauen I – Adler Union Frauen I  1:1

 

FC Kray Frauen I – Adler Union Frauen II  9:0