Ergebnisse 05.05.2019 – Erste siegt – Zweite steigt in Kreisliga A auf – Vierte festigt 3. Platz

Adler Union I – TuS E.-West 81 I    5:3

Erste schlägt Tus 81 und gewinnt 7. Heimspiel in Serie

Mit 5:3 (1:2) setzte sich die erste Mannschaft von Adler Union Frintrop am Ende eines intensiven und sehr abwechslungsreichen Spieles gegen Tus Essen West 81 durch, die nach zuvor fünf Siegen in Serie als das formstärkste Team der Liga an den Wasserturm gereist waren. Bereits früh belohnte sich Adler Union für die eigene starke Anfangsphase. Jonas Rübertus trieb den Ball von der rechten Seite aus in die gegnerische Hälft und bediente im Zentrum Yannick Reiners, der nach über zwei Monaten Verletzungspause sein Comeback gab und gleich einen Assist zur Adler-Führung beisteuern konnte. Sein Pass fand Maxi Rustemeyer, der von links in den Strafraum ziehend sicher ins lange Eck zum 1:0 vollstreckte (12´). Leider ließ das Team von Trainer Matthias Hülsmann in der Folge ein wenig nach und ließ die Konsequenz der Anfangsminuten vermissen. Tus 81 antwortete stark und drehte das Spiel noch vor der Pause mittels zweier Standardsituationen. Zunächst köpfte Marc-Hendrik Brose eine Ecke ein (34´) und wenig später gelang Matthias Bednarski nach Freistoß per Kopf das 1:2 (39´). Mit diesem Resultat ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel war schnell zu spüren, dass Adler Union dieses Spiel noch lange nicht aufgegeben hatte. Teils wütende Angriffe fuhr man, doch für den Torerfolg musste eine Standardsituation herhalten. Faruk Kuduzovic verwertete einen indirekten Freistoß – entstanden durch einen aufgenommenen Rückpass der 81er – wuchtig in die Maschen und sorgte somit für den 2:2 Ausgleich (63´). Nun war das Spiel völlig offen und die Schlussphase wurde nochmal so richtig spannend und ereignisreich. Zunächst vergab Lars Brose auf der einen Seite die Riesengelegenheit auf 2:3 zu stellen und 81 auf die Siegerstraße zu bringen. Nur wenige Augenblicke später zeigte Torjäger Timo Lindemann auf der anderen Seite wie es besser geht und vollstreckte eine Flanke von Jonas Rübertus sehenswert per Volleyschuss ins lange Eck (80´). Wenig später bot sich dann sogar die Möglichkeit auf die Entscheidung. Jan Cassola antizipierte einen Pass im Aufbau der 81er und setzte auf der linken Seite Lucas Toepelt in Szene, der nach seiner Einwechslung für eine Menge Schwung auf links sorgte und bereits vorher gefährliche Torgelegenheiten eingeleitet hatte. Dieser war dann auf seinem Weg Richtung Tor nur per Foul zu stoppen und Timo Lindemann versenkte den fälligen Strafstoß gewohnt sicher zum 4:2 (86´). 81 wehrte sich erneut und kam durch den Treffer von Pierre Putze nochmal auf 4:3 (90´) heran, doch wenige Momente später sorgte erneut Timo Lindemann für die endgültige Entscheidung und traf nach Schuss von Faruk Kuduzovic, den 81-Keeper Marco Glenz nur nach vorne apprallen lassen konnte, zum 5:3 Endstand (90´).

Da oben alle Mannschaften ihre Pflichtaufgaben erfüllt haben, ändert sich rein gar nichts an der tabellarischen Ausgangssituation. Für Adler sollte nun das Ziel sein die letzten Spiele, in denen man noch drei Gegner aus der unteren Tabellenregion und mit Mülheim 97 noch eine Mannschaft von ganz oben vor der Brust hat, so gut wie eben möglich zu bestreiten und am Ende einfach abzuwarten wofür das dann reicht. So oder so kann man jetzt bereits sagen, dass man die starke Punkteausbeute aus der letzten Saison aller Voraussicht nach nochmal überbieten wird und sich sportlich erneut weiterentwickelt hat.

Tore: Rustemeyer (12´), Brose (34´), Bednarski (39´), Kuduzovic (63´), Lindemann (80´, 86´, 90´), Putze (90´)

Adler Union: Droll, Rübertus, Toepelt, Büttner, Cassola, Ohters, Schäfers (43´Kuduzovic), Jankowski, Lindemann, Rustemeyer (69´L. Toepelt), Reiners (64´Voß)

von Jonas Rübertus

 

Adler Union II  – TuS E.-West 81 I  5:1

 

Gegen eine kampstarke Mannschaft taten wir uns in Halbzeit eins schwer. Eine ausgeglichene Hälfte war die Folge, in welcher wir allerdings die besseren Chancen hatten.

Die erste und einzige Chance der Gäste nach einem langen Ball wurde aber links vorm Tor deutlich verzogen. Auf der Gegenseite parierte der starke Torwart von Essen West einen Schuss des seit Wochen stark spielenden Gallasch nach schönem Spielzug über links.

Dann verzog Dräger noch eine Volleyabnahme und Bornholdt scheiterte nach schöner Schneemannflanke mit einem Kopfball am Pfosten.

In der zweiten Halbzeit konnten wir uns deutlich steigern. Auch begünstigt durch einen schnellen Doppelschlag von Ostgathe. Zunächst steckte Dräger ein Schöneweißanspiel sehenswert mit der Hacke auf Ostgathe durch. Beim zweiten Mal vollstreckte erneut Ostgathe ungewohnt sicher.

Die zweite Hälfte verlief dann eindeutig. Es dauerte bis zwanzig Minuten vor Schluss ehe die Party entschieden war. Rotthäuser setzte sich über rechts im Strafraum durch und konnte nur per Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Schöneweiß gegen seinen Freund Teni sicher zur Entscheidung.

Zehn Minuten vor Schluss das 4-0 ebenfalls durch Schöneweiß, der nach einigen Wochen wieder eine starke Leistung zeigte. Mit dem 5-0 kurz vor Schluss krönte Ostgathe nach Vorarbeit des im Gegensatz zur letzten Woche starken Harders, seine starke zweite Hälfte mit seinem dritten Tor.

Aufstellung AdlerUnion:

Opitz / Blackmeyer / Küch / Pösz (65. Min Lütkeniehoff / Häde / Schneemann / Ostgathe / Gallasch (65. Min Rotthäuser) / Schöneweiß / Bornholdt (50. Min Harder) / Dräger

Als gegen 17:00 h durch das Ergebnis im Verfolgerduell der Aufstieg feststand, feierten die verbliebenen Spieler bis in die Nacht im Vereinsheim.

Jetzt gilt es die Meisterschaft zu holen. Es geht in der nächsten Wochen zum Derby nach Unterfrintrop.

Anstoß ist am 12. Mai um 13:00 h am Schemmansfeld

von Sven Schöneweiß

 

Adler Union IV – VFB Nord II  4:3