Bilderbogen zu: BI beendet die Saison mit 2:2 unentschieden gegen den ETB – CI unterliegt Vizemeister – U15I und U17 trotz Niederlagen in der Relegation

Spielberichte, Fotos und Infos immer an: hwfasche@gmail.com

Ihr findet uns jetzt auch immer aktuell auf www.borbeck.de !

 

Das AdlerUnion Junior/innen WE im Überblick

Zweimal musste der Notarzt am Wochenende am Wasserturm zu Hilfe geholt werde. Dabei ging es  diesmal nicht um irgendwelche Sportverletzungen, sondern um  gesundheitliche Probleme bei unserem Platzwart und unserem immer dienstbaren Geist Alfred Günther. Unser Platzwart Olli musste sich am Freitagabend mit Rückenproblemen in Behandlung geben, und Alfred Günther  hatte sich beim stundenlangen Einsatz für die Jugend und insbesondere für die CI offensichtlich ein wenig zu viel zugemutet. Inzwischen gibt es weitgehend Entwarnung, und wir wünschen beiden Patienten baldige Genesung!! 

 

Mit dem heutigen Spieltag beendeten die Mannschaften der Leistungsklassen die Saison 2018/19. Dabei verabschiedete sich die BI mit einem schön herausgespielten 2:2 Unentschieden gegen den Jungjahrgang des ETB, dem damit der 2. Rang hinter RWE flöten ging. Die AdlerUnionisten sicherten letztendlich recht sicher die Klasse mit einem ordentlichen Polster zu den Abstiegsplätzen.

 

AdlerUnion vs ETB  – Ein Bilderbogen mit Torgenese…

 

 

Klasse !!

 

Tags zuvor ließ die CI die Meisterschaft  mit einem 1:5 gegen den Vizemeister aus Schonnebeck austrudeln. Zwar hatte sich das Team etwas mehr als den soliden  Mittelplatz erhofft, doch beim anschließenden Mannschaftsgrillen war der leichte Frust schnell vergessen.

Mit einem soliden Mittelplatz hatte sich bereits vor Wochenfrist die DI in die Sommerpause verabschiedet, und nur für die AI könnte die Saison noch verlängert werden. Aber auch hier die gute Nachricht: Die AI hat, kommt es zu einem Entscheidungsspiel, den Klassenerhalt ohne wenn und aber selbst in der Hand.

Unsere Niederrheinligistinnen konnten sich heute für ein gutes Spiel gegen SuS Dinslaken nicht belohnen und verloren völlig unnötig mit 0:1. Nicht tragisch, denn der Relegationsplatz war sowieso bereits sicher.

Auch der U15I kann der Relegationsplatz trotz einer 1:2 Niederlage nach einem nicht wirklich guten  vorletzten Spiel gegen BV Gräfrath nicht mehr genommen werden.

Trotz einer klaren Niederlage landete die CII im Abschlusstableau auf einem sehr zufriedenstellenden 4. Rang, genauso, wie die CIII, die mit einem riesen Schlussakkord den vierten Platz in der Endabrechnung untermauerte. Mit 15:0 gegen Heisingen wurde die Tordifferenz  in geradezu astronomische Höhen geschossen. Auf Rang 9 landete schließlich die CIV nach dem respektablen 1:3 gegen den Tabellendritten aus Mintard.

Als einziges “Knaben”-Team war die DII unterwegs. Und das mit Erfolg. Mit 4:1 wurde bei Bredeney gewonnen und ein guter Platz in der oberen Hälfte bestätigt.

Nach Abschluss der Meisterschaftsrennen waren sämtliche E-Teams in Freundschaft unterwegs. Dabei siegte die EI beim FSV Kettwig mit 5:1, und auch die EIII siegte. Mit 10:4 glänzten die Adler beim VfB Speldorf. Dagegen verlor die EII ihre Begegnung bei der SGS mit 3:6 , und die EV hatte sich beim 3:12 in Duisburg gegen den FSV wohl ein wenig verhoben.

Auch die F-Junior/innen trafen ihre Gegner in Freundschaft. Schiedlich und friedlich trennte sich die FI mit 6:6 von SuS Niederbonsfeld genauso wie die FII, die bei der SGS II 2:2 spielte.

Schließlich siegte die U15II in einem der allerletzten Spiele auf Asche in Unterfrintrop knapp, aber verdient mit 1:0 gegen den Zweiten in der Minitabelle, den SV Raadt II.

 

U15 auf dem Weg nach oben gestoppt: 1:2 gegen den Tabellendritten

 

Für unsere U15 stand am Wochenende das letzte Heimspiel in der Leistungsklasse an. Zu Gast war der BV Gräfrath, also ausgerechnet diejenige Mannschaft, die in der Rückrundentabelle auf dem zweiten Platz steht – und den wir mit einem Sieg gegen Grefrath erreichen könnten.

Alle unsere Mädchen hatten sich „fit gemeldet“, selbst die angeschlagenen Mädchen wollten dabei sein, um zur Not auch nur ein paar Minuten helfen zu können. So machte sich Emilie – derzeit gesundheitlich unser größtes Sorgenkind, Dilara und Nadine rückten nach vorsichtigem Start ins Training sogar wieder in die Startformation. In der Mittagshitze entwickelte sich dann zunächst ein klassischer Sommerkick, unsere Mädchen hatten den Klassenerhalt ohne den Umweg über die Relegation praktisch schon sicher und Gräfrath war vom Dritten Tabellenplatz kaum mehr zu vertreiben. Immerhin standen unsere Mädchen gut im Raum, kontrollierten so das Spiel und hielten Gräfrath konsequent weit von unserem Tor entfernt. Nach vorne fehlte unseren Mädchen ein bisschen die letzte Konsequenz und so drangen wir zwar mehrfach in den gegnerischen Strafraum ein, wo wir dann unerklärlicherweise nur halbherzig agierten. So verpuffte mancher gute Angriff. In der 20. Minute passte dann der erste Schuss auf unser Tor genau oben links in den Knick – 0:1 wie aus dem Nichts.

Unsere Mädchen reagierten kämpferisch, ohne dass das Spiel deshalb besser wurde. Beide Seiten nahmen nun den Kampf auf, das Tempo stieg – und auch die Härte. So endete die erste Halbzeit als temporeiches, zerfahrenes Spiel voller Zweikämpfe – und wir gingen mit 0:1 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit blieb das Spiel intensiv, kampfbetont und hart. Unter der Intensität der Zweikämpfe litt die fussballerische Linie, trotzdem brachten unsere Mädchen manchen guten Angriff zustande. Und folgerichtig konnten wir uns in der 50. Minute mit dem schönen 1:1 belohnen. Aber praktisch mit dem Gegenzug landete der Ball schon wieder in unserem Tor.

Unsere Mädchen ließen sich nicht entmutigen, guter Fussball war nicht mehr zu erwarten, aber das Team warf alles in die Waagschale. Gräfrath wehrte sich nach Kräften, was uns manchen Freistoss brachte. Caro und Dilara knallten drei dieser Freistösse an die Latte. Es sollte letztlich nicht sein, einen letzten Drehschuss von Claudi fischte die Torhüterin aus der Ecke.

So endet die schöne Rückrundenserie unserer Mädchen nach schwachem Spiel und großem Kampf. Vergessen, abhaken und die Saison mit der Einstellung zu Ende bringen, wie sie über die ganz überwiegende Zeit gezeigt wurde.