U15 I erspielt die direkte Qualifikation für die Leistungsklasse !!! – BII mit der ersten Punktspielniederlage auf den letzten Metern – Meisterschaftsausklänge unspektakulär

Spielberichte, Infos und Fotos an: hwfasche@gmail,com

AUF-Jugend jetzt auch regelmäßig auf www.Borbeck.de

 

Das AdlerUnion-Jugend-WE vom 1./2. Juni im Überblick

Mit einer enormen Energieleistung erkämpfte die U15 I für ihre Nachfolger für die kommende Spielzeit die direkte Qualifikation für die Leistungsklasse!! Beim Zusammentreffen mit dem direkten Konkurrenten um den wichtigen fünften Platz in der Endabrechnung, bissen die Mädchen noch einmal die Zähne zusammen und hatten schließlich den ersehnten Erfolg. Fünfter Platz bedeutet; Leistungsklasse ohne wenn und aber gesichert. Herzlichen Glückwunsch dem kleinen Team und der Teamführung und herzlichen Dank für das erarbeitete Geschenk an die neu U15 !!

Sie haben es geschafft !! Glückwunsch und danke !!

 

Danke auch dem scheidenden Trainer Peter Wallner für die geleistete Arbeit und die absolut zuverlässige und kompetente Berichterstattung und die schönen Sportfotos für die Homepage!! Das muss erst einmal kompensiert werden!!

Nun hat es unseren BII-Meister doch noch erwischt! Mit 2:4 steckte das Team auf der Höhe beim Verfolger und Aufsteiger TuSEM erstmals den Kürzeren in einem Punktspiel. Schade! Denn die Siegesserie zuvor schien mindestens rekordverdächtig. In der kommenden Saison treffen sich die Teams (zumindest in Teilen) in der Leistungsklasse wieder. Dann gilt’s!!

Die restlichen Meisterschaftsspiel am ersten Juniwochenende waren allerdings nicht so spektakulär. So schloss die C4 die Saison mit zwei Niederlagen ab. Am Freitag unterlag das Team der SGS CVI unglücklich mit 3:5 und auch im allerletzten Spiel in Heisingen hatte man kein Glück und  keine Punkte. Die Saison endete auf einem 9. Tabellenplatz. Besser lief es bei der CIII. Sie beendete die Saison mit einem glatten 7:2 gegen SGS VI und darf mit einem guten 6. Abschlussplatz zufrieden sein.

Spannend gestaltete sich der erste Auftritt der neuen DI gegen ihren „Angstgegenr“ Preußen. Erst nach einem 1:1 zur Halbzeit schien sich das neue Team zu einer Mannschaft zu finden und erzielte drei ansehnliche Treffer. Doch im weiteren Verlauf etliche Wechsel bei AdlerUnion die Preußen immer stärker aufkommen. Am Ende trennte man sich leistungsgerecht mit 4:4.  Die D4 startete hernach mit einem schönen 7:2 in Freundschaft gegen den SV Borbeck in die Saisonvorbereitung.

Freundschaftsspiele absolvierten auch die E-Junioren. Dabei bezwang die E4 RWS Lohberg mit 10:5 und die E5 unterlag bei SW Alstaden knapp mit 1:2.

Schließlich frustrierte sich die F1 im Heimspiel gegen die Kickler von SGS 2. Wurde zu Beginn des Spiels noch über die schnelle 2:0-Führung gejubelt, gab’s am Ende lange Gesichter, nachdem Schönebeck 10 Kontertore ohne Unterbrechung nachlegte.  

 

 

Tusem Essen B1 vs. DJK Ader Union Frintrop B2

Im letzten Auswärtsspiel kassierte die B2, ihre erste Niederlage.

Bei hochsommerlichen Temperaturen konnte die B2, den physisch überlegenen Gegner, in der ersten Halbzeit nicht mithalten. Mit zwei zu Null führte der Tusem vollkommen verdient.

Erst im zweiten Durchgang konnte AU sich Vorteile erspielen.

Am Ende musste man sich mit vier zu zwei Toren geschlagen geben.

Glückwunsch an die Truppe von der Margarethen Höhe zum Sieg und den verdienten Aufstieg in die Leistungsklasse. Unseren Team ebenfalls ein Kompliment für die zweite Halbzeit.

 

 

U15 punktet nach großem Kampf und hält die Leistungs-Klasse

 

Zum letzten Meisterschaftsspiel fuhren unsere Mädchen zum Jugendförderverein nach Solingen. Die Solinger betreiben mit großem Aufwand Mädchenfußball und sind so bspw. mit der U17 auf dem Sprung in die Niederrheinliga. Bei uns hatten alle Mädchen, auch die verletzten, die Reise mit angetreten, weil sie beim letzten Match dabei sein wollten. So saß Emilie mit Trikot auf der Bank, Marlene mit schmerzender Schulter und Dilara mit geprelltem Fuß bissen auf die Zähne. Nadine durfte noch nicht wieder im Feld eingesetzt werden und stellte sich im Tor zur Verfügung – weshalb dann Ella zu ihrem zweiten Einsatz als Feldspielerin kam, was sie mit Bravour meisterte.

Unsere Mädchen standen hinten zunächst kompakt und konnten sich mit einem lauf- und zweikampfstarken Mittelfeld die Kontrolle über das Spiel erobern. Bei großer Hitze fehlte dann manches Mal auf den letzten 25 Metern vor dem gegnerischen Tor die letzte Entschlossenheit. So brach Yasmin mehrfach Läufe ab, Claudi spielte quer, wo sie besser selber abgeschlossen hätte. Trotzdem kamen wir zu Torchancen, die allerdings von Annabell, je zweimal Lea und Claudi sowie Marlene und Yasmin (Direktabnahme nach einer Ecke) freistehend vergeben wurden.

 

Die Solinger Mädchen waren bis zur 25. Minute noch gar nicht zur Entfaltung gekommen und verlegten sich zunehmend auf lange Bälle. In der 32. Minute brach dann zum zweiten Mal die Mittelstürmerin durch und konnte ihr Team gleich mit dem zweiten Torschuss in Führung bringen. – Eine kalte Dusche für unser Team. Schlimmer noch: Wir hatten den Ausgleich auf dem Fuß, Ball abgefangen, wieder so ein langer Ball auf die Mittelstürmerin und es steht mit dem Pausenpfiff 0:2.

Mit roten, hängenden Köpfen saßen die Mädchen in der Halbzeit im Kreis. Wir besprachen ein paar Kleinigkeiten und erinnerten uns an manches noch gedrehte Spiel. Mit neuer Wucht ging es also in den zweiten Spielabschnitt. Nun krempelten alle unsere Mädchen nochmals die Ärmel hoch. Solingen gab das Mittelfeld preis, stand hinten kompakt und ließ drei Stürmerinnen in vorderster Front – was dazu führte, dass unsere Mädchen bei schnellen Kontern manches Mal 1gegen1 ohne Absicherung verteidigen mussten.

 

In der Vorwärtsbewegung konnten unsere Mädchen nun mit Entschlossenheit und Tempo immer wieder gefährlich in den Strafraum der Solinger eindringen und wurden in der 43. Minute durch den Anschlusstreffer belohnt. Wir blieben dran und versuchten alles. Yasmin drehte nun rechtsaußen auf, kam viermal zum Abschluss – ohne Glück. Annabell stand auf der Torlinie, wollte den Ball nach einer Ecke über die Linie drücken, wurde umgestoßen, der fällige Pfiff blieb aus. Unsere Mädchen fühlten sich betrogen, rannten umso schneller, kämpften, grätschten  und wurden dann doch noch belohnt. Ausgleich in der 66. Minute.

Beim Schlusspfiff waren dann alle Akkus leer, die Köpfe rot und die Gesichter strahlten. Unsere Mädchen haben sich mit diesem Punkt den direkten Klassenerhalt gesichert und werden in der Endabrechnung Fünfter der Leistungsklasse.

 

Das ist ein verdienter Lohn für unsere Mädchen, die sich mit extrem knappem Kader durch die Saison gekämpft haben. Sinnbildlich für die ganze Saison hat nun dieses Team am letzten Spieltag noch mal alles rausgehauen, obwohl es sich im Sommer in alle Winde zerstreuen wird, und unsere Mädchen nach allem Anschein künftig für fünf verschiedene Teams auflaufen werden. – Hut ab vor diesem Sportsgeist.

PW