Jonas` Spielbericht ergänzt – AdlerUnion I gewinnt nach hartem Kampf bei sehr starker Germania Wuppertal. – Zweite entführt Punkt in Dellwig – Dritte ohne Gegner

 

Perfekte Bilanz auswärts – Erste gewinnt in Germania Wuppertal

Mit 1:2 (1:1) gewann die erste Mannschaft von Adler Union Frintrop ihr Gastspiel bei Germania Wuppertal und blieb somit auch im achten Auswärtsspiel der laufenden Saison siegreich. Das Team, das in Abwesenheit des erkrankten Cheftrainers Marcel Cornelißen (kein Corona) heute von Co-Trainer Uwe Delfs betreut wurde, erwischte einen perfekten Start ins Spiel und ging früh in Führung. Timo Lindemann fand mit einem eleganten Chip-Pass Tommy Groll im Strafraum, der das Leder mit dem ersten Kontakt kontrollierte und mit dem zweiten ins Tor beförderte (11‘). Die frühe Führung gab den Frintropern aber nicht die gewünschte Sicherheit. Zwar kontrollierte man das Spiel über weite Strecken und hatte mehr Ballbesitz, blieb aber im letzten Drittel zu harmlos und ließ Germania Wuppertal zu Konterchancen und Distanzschüssen kommen. Zwei hiervon klärte Nils Reiners zur Ecke. Nach eben einer solchen Ecke gab es sogar einen Pfostentreffer für den Gastgeber. Kurz vor dem Seitenwechsel fiel der folgerichtige Ausgleich, als Marvin Mühlhause einen Schuss von Pascal Glittenberg unhaltbar ins Netz abfälschte (45‘).

Nach dem Seitenwechsel war die Partie sehr hektisch und weniger von fußballerischen Highlights geprägt. Adler Union ließ sich phasenweise zu stark von dieser Hektik anstecken und fand nur schwer zum eigenen Spiel. Die beste Chance auf die Führung hatte Elias Brechmann Mitte der zweiten Halbzeit nach Vorlage von Yannick Reiners, doch sein Schuss ging knapp links am Tor vorbei. In der Schlussphase zeigten die Frintroper dann aber, dass sie den Sieg unbedingt wollten, und drängten auf den Ausgleich. Dafür wurde das Team wenige Minuten vor dem Abpfiff belohnt. Yannick Reiners leitete einen Pass von Jonas Rübertus im Fallen auf Christian Büttner weiter. Dieser tankte sich auf rechts durch und spielte das Leder flach vors Tor, wo Elias Brechmann die Ruhe behielt und zum 2:1 einschob (78‘). Danach hätte das Ergebnis durchaus noch höher ausfallen können, doch das Team vom Wasserturm verpasste es, das Spiel zu entscheiden. So blieb es am Ende beim knappen 1:2-Auswärtssieg.

Adler Union weist weiterhin eine perfekte Bilanz auf des Gegners Platz auf und setzt seine spektakuläre Hinrunde weiter fort. Da im Parallelspiel die Konkurrenz vom TSV Ronsdorf nur Unentschieden bei Marathon Remscheid spielte, beträgt der Vorsprung auf Platz zwei nun neun Punkte. Das Team wird in der kommenden Woche nun alles daran setzen, diesen Vorsprung genauso mit in die Winterpause zu nehmen. Das letzte Spiel bestreiten die Frintroper kommenden Sonntag zur ungewohnten Anstoßzeit von 14:45 daheim am Wasserturm gegen den SC Sonnborn.

Tore: Groll (11‘), Mühlhause (45‘), Brechmann (78‘)

Adler Union: N. Reiners, Rübertus, N. Toepelt, Engelberg, Bönisch (71‘ Wiegel), Dickmann (60‘ Ohters), Büttner, Lindemann (60‘ Schneemann), Brechmann, Groll (90‘ Wischnat), Y. Reiners

 

 

Germania Wuppertal  – AdlerUnion Frintrop 1:2 (1:1)

0:1 Groll, 1:2 Brechmann

 Marcel Cornelissen musste vom Krankenbett coachen

Nach dem „Jahrhundertspiel“ gegen Straelen schien der Tabellenführer vom Turm gegen die Wuppertaler Germanen seinen  Lauf nahtlos fortzusetzen. Bereits in der 11. Minuten schoss Thommy Groll AdlerUnion in Führung.  Wer aber jetzt mit einer weiteren Torflut gerechnet hatte, sah sich getäuscht. Die diszipliniert kämpfenden Germanen machten den Adlerträgern Räume eng und agierten sehr zweikampfstark.

Das nächste Tor fiel erst quasi mit dem Halbzeitpfiff. Aber nicht für den Favoriten, sondern für die Hauherren . Lange gelang es den beherzt kämpfenden Germanen, das Spiel offen zu halten. Doch 11 Minuten vor dem Ende sicherte E.Brechmann die diesjährige Auswärtsserie.

 Nach den letzten Wochen mit vielen emotionalen Höhepunkten ist der Ligaalltag dann psychologisch komplex. Normalform hatten an diesem Spieltag wenige Adleraner als zuletzt. Nach diesem schwer erkämpften „dreckigen“ und  etwas glücklichen Sieg bleibt AderUnion auswärts mit weißer Weste ohne  jeden Punktverlust.

Am kommenden Sonntag erwarten die Adlerunionisten den SC Sonnborn, der heute gegen wiedererstarkte Unterfrintroper 1:1 spielte.

Anstoß 14.45 Wasserturm Frintrop

Für AdlerUnion spielten: 

N. Reiners, N.Toepelt, J.Rübertus, E.Brechmann, T.Lindemann, T.Groll, Y.Reiner, L.Dickmann, T.Bönisch, L.Engelberg, C.  Büttner, M. Wischnat, F. Ohters, M. Schneemann

 

 

DJK Dellwig 10   –  AdlerUnion II  2:2(1:1)

1:1 Kalaf, 2:2 Gökcer Küklü

In einer zerfahren ersten Halbzeit mit einer Vielzahl an Fehlpässen und Stockfehlern gingen die Gastgeber in der 37. Minute durch Wosnitza in Führung. Keine Minute später nutzten die mit achtfachem Ausfall angetretenen AdlerUnionisten die Feierunordnung der 10er allerdings zum Ausgleich durch Saif Kalaf. Ohne weiter Zählbares ging danach eine wenig ansehnliche Halbzeit zu Ende.  Im zweiten Durchgang übernahmen die Gastgeber mit wachsender Spielzeit mehr und mehr das Kommando. Mit langen Bällen und Flankenläufen meist über links stürzten die Hausherren AdlerUnions Deckung in Verlegenheit. Die Adler ihrerseits spielten unterstützt von einigen Spielern der Ersten,wohl im Mittelfeld ordentlich mit, doch zu oft war in der Nähe der Box Schluss. Es fehlte zu oft der saubere Pass oder einfach der zügige Abschluss Nach exakt einer Stunde war dann auch der zuvor famos haltende Scheffler im Adlerkasten machtlos. Dellwig stellte mit einem nicht haltbaren Treffer auf 2:1. Danach spielten die Adler wohl weiter engagiert auf Augenhöhe mit, aber wirklich gefährlich waren in der Folge die Hausherren. Doch  anstatt den Sieg zu deckeln,  gelang Abdullah Gökcer Kürklü nach einem Freistoß der durchaus verdiente aber doch ziemlich glückliche  Ausgleich zum finalen 2:2. Ein, bezogen auf die ganze Spielzeit gerechtes, bzgl. mancher Phasen glückliches Ergebnis.

Am nächsten Sonntag spielt  AdlerUnion II  gegen VfB Frohnhausen II. Eine keinesfalls leichtere Aufgabe als heute, die aber mit Einsatz und Konzentration lösbar sein sollte.

Für AdlerUnion spielten:

Scheffler, Pösz, Kusuran, Wanning, Schwarze, Gökcer Küklü, Kalaf, Espenhahn, Küch, Janfelder, Jankowski, Dluzewski, Tabara

 

Der Ausgleich in Dellwig

 

 

 

 

Die Dritte

Das Spiel der Dritten gegen die Turngemeinde entfiel, da die TGD keine Mannschaft stellen konnte. Mit den Punkten vom Tisch bleibt der enge Kontakt zur Spitze erhalten.

Am nächsten Sonntag geht`s gegen Ballfreunde II.