Frust im Dezemberniesel – Die Zweite verschenkt Punkte an der Ardelhütte

Nachdem die Erste mit vier Siegen  Vorsprung genüsslich ihrer Weihnachtsfeier genießen durfte, die Dritte sich über den Punktverlust von Altenessen 2, wodurch sich die Schlagdistanz auf einen Aufstiegsplatz erheblich verkürzte, freuen durfte, musste die Zweite zum vorletzten Spiel in 2021 zum Schlusslicht nach Schönebeck. Hierbei waren drei Punkte zum sicheren Klassenerhalt eingeplant. Die Frauen beklagten vielfach begründeten Personalmangel und verzichteten auf das Spiel gegen die Übermannschaft des FC Kray. 

SG Schönebeck III    –   AdlerUnion Frintrop II  3:3(0:1)

0:1, 2:2 Lindemann, 2:3 Rotthäuser 

 

In ein Wechselbad der Gefühle stürzte die Zweite ihren zahlreich mitgereisten Angang im vorletzten Spiel vor der Winterpause an der Ardelhütte. Dass mit Roten Laternen nicht immer zu spaßen ist, hätte den Adlern bekannt sein müssen. Doch die klare Überlegenheit von AdlerUnion in der Anfangsphase der Partie gegen das Schlusslicht SGS III schien das Team zu vorweihnachtlicher Großzügigkeit verleitet zu haben. Kaum zu zählen die liegen gelassenen Großchancen der Adler gegen hoffnungslos unterlegen scheinende Schönebecker. Erst in der 21. Minute das erlösenden 1:0 durch Lindemann, das ein Türöffner für weitere Treffer zum eingeplanten Sieg hätte sein können. Doch auch in der Folgezeit glänzte AdlerUnion mit unfassbarer Fahrlässigkeit bzw. Großzügigkeit vorm SGS-Kasten. Vielmehr mehrten sich noch vor dem Halbzeitpfiff die Schönebecker Konter, die aber allesamt noch problemlos entschärft werden konnten. Statt mit einer möglichen hohen Führung ging`s mit der knappsten aller möglichen Führungen in die Pause.

Und keine Zeigerumdrehung nach Wiederanpfiff war auch diese Führung dahin. Bereits den ersten Angriff nutzte der ballgewandte starke Buba Ceesay zum völlig überraschenden Ausgleich. Gepuscht von diesem unerwarteten Erfolgserlebnis, steigerten sich die Hausherren ganz erheblich und erzwangen ein deutlich offeneres Spiel als in Halbzeit 1. Zwar hatten die Adler weiter den größeren Ballbesitz, doch die klaren Einschussmöglichkeiten wurden deutlich seltener. Als die Schönebecker in der 67. Minute mit dem 2:1 das Spiel drehte, schien die Überraschung perfekt. Doch Limdemann in der 78. und Rotthäuser, mit einem starken Distanzschuss drei Minuten vor Abpfiff, ließen den Adleranhang doch noch jubeln. Doch aus war`s schlagartig mit dem Jubel, als die Schönebecker  mit dem Schlusspfiff nach der letzten Ecke zum 3:3-Endstand vollstreckten.

Frust pur bei der Zweiten. Zwei völlig überflüssig verschenkte Punkte bei dem mit einigen Gastspielern wohl aufgerüsteten, aber leistungsmäßig durchaus überschaubaren Schlusslicht.

Am kommenden Sonntag erwarten die Adler mit Vogelheim II   ein weiteres Kellerkind am Turm. Man ist gewarnt. Auch Vogelheim wird nur mit einer konzentrierten und engagierten Leistung zu schlagen sein. Heute wurde der Sprung auf den 6. Platz verpasst, das könnte in einer Woche aber durchaus gelingen.

 

Für AdlerUnion am Ball:

Reiners, Pösz, Kusuran, Schwarze, Schöneweiss, Kalaf, Espenhahn, Lindemann, Rotthäuser, Küch, Uehmann, (Rustemeyer, Lütkeniehoff, Dluszewski, Tabara)