Zweite sicherte sich mit ganz starkem Auftritt Platz 7 zur Halbzeit

AdlerUnion II    –   Vogelheimer SV II 4:1(1:0)

1:0(40.) 2:0(54.) Kalaf, 3:0(59.) Schraven, 4:0(66.) Tabara, 4:1(77.) Amini

Mit der laut Trainer Schöneweiss besten Saisonleistung machte die Zweite heute den nicht wirklich überzeugenden Auftritt bei Schönebecks Dritten am letzten Spieltag vergessen! Und in der Tat, den zahlreichen Anhängern der AdlerUnion  verpassten die Jungs von Sven Schöneweiss  am Vierten Advent ein klasse Vorweihnachtsgeschenk.

Dabei hatte der Nachmittag mit der Bekanntgabe der Vogelheimer Aufstellung keinesfalls zum Optimismus eingeladen. Immerhin fünf(!) Stammspieler der starken Vogelheimer Bezirksligamannschaft waren zur Unterstützung der Zweiten im Abstiegskampf auf dem Meldebogen notiert. Und wie befürchtet legten die Männer vom Lichtenhorst auch los. Mit Respekt, aber konsequent gegenhaltend  begegnete die Adler zu Beginn des ersten Durchgangs dem anfangs starken Druck der Gäste. Zwar erarbeiteten sich die Vogelheimer mit ihren schnellen Angreifern und mit sehr ordentlichem Kombinationsspiel die optische Platzhoheit, doch die Deckung um den starken Reiners im Adlerkasten ließ in dieser Phase nur selten echte Torgefahr aufkommen.

Kurz vor der Halbzeit konnte dagegen im Vogelheimer Strafraum ein starker Konter von AdlerUnion nur mit einem ziemlich rustikalen  Foul im Strafraum gebremst werden. Mit dem fälligen Strafstoß sicherte Kalaf eiskalt die zu diesem Zeitpunkt noch etwas glückliche Pausenführung.

 Nach dem Wechsel schienen die sichtbar angefressenen Vogelheimer den Druck noch erhöhen zu wollen, doch das Spiel kippte endgültig, als wiederum Kalaf eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff mit einer herrlichen Bogenlampe aus 20 Metern den Vogelheimer Keeper düpierte und zum 2:0 einnetzte. Danach lag das Kommando bis zum Spielende bei den immer spielfreudigeren Adlern, die in der Folge mit einer (fast) direkt verwandelten Ecke und einem fast Torwarteigentor das Ergebnis auf 4:0 schraubten. Auch das insgesamt wohl verdiente Gegentor der Vogelheimer eine Viertelstunde vor Schluss brachte AdlerUnion nicht im Geringsten aus dem Konzept. Sicher wurde der klare Halbserienabschluss über die Ziellinie gebracht.

Mit 25 Punkte aus der Hinrunde rangiert die Zweite mit neun Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge auf Platz sieben. Ein schöner und verdienter Puffer, mit dem sich unbesorgt Weihnachten feiern lässt – aber noch kein Grund leichtfertig zu werden ist.

So Corona will geht’s am 20. Februar mit dem Spiel gegen Saloniki am Turm in die Rückrunde, auf die man sich nach dem heutigen Spiel zu Recht freuen darf.

 

Für AdlerUnion spielten:

Reiners, Pösz, Kusuran, Schwarze, Häde-Born, Kalaf, Gökcer Kürklü, Rotthäuser, Küch, Uehmann, Schraven (Guss, Espenhahn, Rustemeyer, Dluzewski, Tabara)