Trainers Vorschau auf den SC und die Rückserie in der BL – Die Zweite meldet Neuzugang im Tor – Adler I überzeugt gegen den HSV – Zweite für guten Auftritt nicht belohnt – Dritte mit Freude am Ball

 

 

Marcel Cornelißen zum kommenden Spieltag

 In einer Liga mit wenigen Lokalduellen ist das Spiel gegen SC natürlich besonders. Allerdings muss man das dahingehend abschwächen, dass in unserer aktuellen Situation jedes Spiel besonders sein kann. Wir haben ein großes Ziel vor Augen und da ist der Gegner im Grunde zweitrangig. Aber natürlich wissen wir, was uns erwartet. Der Gegner ist runderneut und hat eine ganz andere, bessere, Qualität als in der Hinrunde. Das ist eine Mannschaft, die den Nichtabstieg definitiv packen kann. Unsere Vorbereitung begann schleppend. Es hat länger gedauert, bis wir das Niveau der Hinrunde erreicht hatten, aber zum Ende hin wurde es wieder richtig gut. Die zwischenzeitlichen Ausfälle sind hoffentlich überwunden und so können wir Sonntag (fast) aus dem Vollen schöpfen. Wir sind auf jeden Fall bereit.

 

 

AdlerUnion I  –  Heisinger SV I  10:1(2:1),

1:0, 4:1 Reiners, 2:0, 5:1, 10:1  Groll, 3:1 Engelberg, 6:1, 9:1 Schraven, 7:1 Dapprich, 8:1 Dickmann

 

Zur Generalprobe für den Rückrundenauftakt gegen den SC Frintrop hatten sich die Adler den Achten der Bezirksliga 3, den Heisinger SV eingeladen. Bis zu 25. Minute leisteten die Heisinger dabei den munter angreifenden Adlern erfolgreich  Widerstand und ließen die Gastgeber nur bedingt zu einem konstruktiven  Aufbauspiel kommen. Und auch nach Reiners’s Führungstreffer war der Sand im Adlergetriebe noch nicht verschwunden. Auch der zweite Treffer durch Groll kurz vor dem Pausenpfiff brachte den Adlerexpress noch nicht auf Touren. Im Gegenteil! Im direkten Gegenzug stellten die Heisinger mit dem  1:2 fast wieder auf Anfang. Dass sich im zweiten Durchgang eine Torlawine über die Gäste aus dem Süden ergießen sollte, war zu diesem Zeitpunkt nicht zu ahnen. Zwar hatten die Hausherren in Halbzeit eins die Partie weitgehend im Griff, doch wie ein Opfer spielten dir Gäste nun wirklich nicht.

Doch dann brach diese Lawine nach dem Wiederanpfiff ungebremst über den HSV rein. Wie aufgedreht spielte nun die ein wenig durchgewechselte AdlerUnion-Elf den Gegner an die berühmte Wand. Was die Zuschauer nun erleben durften war Spielfreude pur!! Und das Beste daran war, dass diese Freude in reichlich Treffer  umgemünzt wurde. Acht herrliche Treffer wurden den entzückten Adleranhängern und den nun völlig überforderten Heisingern in schneller Folge geliefert. Am Ende stand ein so nicht erwartetes 10:1! Wahrlich eine echte Duftmarke zum Einstieg in die Rückrunde.

Für AdlerUnion am Ball: N.Reiners, N.Toepelt, Rübertus, Brechmann, Groll, Y.Reiners, Ohrters; L-Toepelt, Bönisch, Engelberg, Büttner – Dapprich, Nizeyimana, Schraven, Dickmann, Uehmann

Am kommenden Sonntag gehts im Rückrundenauftakt gegen den neu formierten SC Frintrop.

Anstoß 11.00 h am Wasserturm

 

ESG 99/06 I –  AdlerUnion Frintrop II  3:1(2:0)

1:2 Kalaf

Offenbar waren die Adler in der Hubertusburg ebenso wie der unsichere Schiedsrichter  mit ihren Gedanken noch nicht ganz bei der Sache, als die Gastgeber nach kaum einer Minute einen Standard reichlich abseitsverdächtig im Adlernetz versenkte, und auch beim zweiten Treffer der ESG, nur wenige Minuten später, schienen einige Adler noch nicht hellwach zu sein.  Erst nach dem frühen Rückstand fanden die Turmkicker langsam zu ihrem Spiel und stabilisierten ihre heute neu formierte Abwehr. Trotzdem erarbeiteten die ziemlich robust agierenden ESGler einige starke Möglichkeiten, die von dem toll reagierenden Lapczyna im Adlerkasten allesamt sehenswert entschärft werden konnten. Leicht hätte die Führung zur Halbzeit sonst  höher sein können.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte machten die Hausherren das Spiel und erkämpften sich einige klare Einschussmöglichkeiten. Doch als diese einigermaßen kläglich vergeben wurden, übernahmen die Adler mehr und mehr die Initiative. Und nach dem sehenswerten Anschlusstreffer durch Kalaf – Ball mit der Brust angenommen und aus der Luft volley ins Tor-  kreierte das Team klasse Ausgleichsmöglichkeiten. Doch der Ausgleich blieb aus. In der 5. Nachspielminute dann das 3:1 für die ESG durch Elfmeter im zweiten Anlauf. Den ersten Elfmeter parierte Simon noch spektakulär, doch umsonst! Der Schiri ließ wiederholen. Doch das 3:1 mit dem Schlusspfiff war nur noch was für die Statistik..

Für AdlerUnion am Ball: Lapczyna, Pösz, Heine, Schwarze, Schöneweiss, Kalaf, Rustemeyer, Rotthäuser, Küch, Kürklü, Goik – Kusuran, Dräger, Tabara

Am kommenden Sonntag erwartet die Zweite den SV Niederwenigern III

Anstoß 13.00 h Wasserturm

 

 

Die Zweite freut sich über ihren neuen Torwart

 

Corban Tenie‘ wechselt von  der Keplerstraße zum Turm!  Ab sofort verstärkt er die Zweite der DJK AdlerUnion in der Kreisliga A

 

 

Doch der Weckruf war umwerfend. Denn fortan gings wenig freundschaftlich zu. Gnadenlos rächten sich die AdlerUnionisten für den unverschämt frühen Treffer. Richtig in Spiel- und Torlaune erzielten sie 7 schöne Treffer, die nur von einem spektakulären Fernschusstreffer der Neuenkämper unterbrochen wurde. So Kanns in die Rückrunde gehen!!

 

 

 

Für AdlerUnion spielten: Lapczyna, Kriege, Pudlo, Löwenberg, Oynhausen, Glaubitz, Dräger, Kohrs, Scharwacht, Lingen, Cebek – Quest, Berger

 

Am kommenden Sonntag kommt der SC Frintrop III zum Turm!

Anstoß: 11.00 h Wasserturm