Erste erzwingt Sieg in letzter Minute – Zweite ganz souverän gegen Türiyemspor

 

 

Sieg in letzter Sekunde – Adler Union schlägt Union Velbert

 

Mit 2:1 (0:0) gewann die erste Mannschaft von Adler Union Frintrop ihr Heimspiel gegen Union Velbert und blieb somit auch im dritten Spiel der Rückrunde siegriech. Über weite Strecken der ersten Halbzeit tat man sich dabei schwer und kam gegen den tiefstehenden Gast nur selten hinter die letzte Linie. Timo Dapprich verpasste eine Hereingabe von Yannick Reiners knapp. Tim Bönisch brachte einige gute Flanken von Außen, fand aber noch keinen Abnehmer. Auf der anderen Seite stand die Abwehr von Adler Union gut, sodass Nils Reiners lediglich ein paar Flanken herunterpflücken musste und dies gewohnt sicher tat.

 

 

 

Michael Gohl / FUNKE Foto Services

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel etwas offener und intensiver. Oft hatten die Velberter im letzten Moment einen Fuß dazwischen, es gab aber auch erste klarere Chancen. Unter anderem scheiterte Yannick Reiners nach Balleroberung von Timo Dapprich am Außennetz und Malte Schneemann traf einen schönen Chip-Pass von Felix Nizeyimana nicht voll und schoss rechts am Tor vorbei. Auch die Gäste hatten jedoch ihre Möglichkeiten. Bei der klarsten hiervon scheiterte auch ein Velberter Spieler am Außennetz. Es dauerte bis 15 Minuten vor dem Ende, ehe der erste Treffer fiel.

Michael Gohl / FUNKE Foto Services

 

Michael Gohl / FUNKE Foto Services

Der eingewechselte Lucas Toepelt eroberte auf der Seite den Ball und war sofort frei durch. Uneigennützig legte er quer auf Torjäger Yannick Reiners, der auf 1:0 stellte (75‘). Die Führung hielt jedoch nur wenige Minuten, denn kurz darauf traf Baran Sezgün im Anschluss an eine Standardsituation von der Strafraumkante unhaltbar ins lange Eck (81‘). Auf den letzten Metern waren es dann die Frintroper, die den längeren Atem hatten. Der wie immer tadellos verteidigende Leon Engelberg schlug einen langen Diagonalpass auf Tim Bönisch. Dieser setzte sich auf links stark durch und war im Strafraum nur per Foul zu stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte der eingewechselte Routinier Timo Lindemann gewohnt sicher zum 2:1-Endstand (89‘).

Das Team von Trainer Marcel Cornelißen ist ergebnistechnisch perfekt in die Rückrunde gestartet. Sicher ließen alle Spiele bisher fußballerisch noch Luft nach oben, dennoch ist die tabellarische Situation weiterhin erfreulich und komfortabel. Es folgen die Wochen der Wahrheit, in denen man auf viele Teams aus dem oberen Tabellendrittel trifft. Insbesondere die Duelle gegen Mettmann (So, 15 Uhr, Hasseler Str. 99, 40822 Mettmann), Ronsdorf und Werden-Heidhausen werden darüber entscheiden, ob das Team seine Position als Tabellenführer bis zum Saisonende verteidigen kann.

Tore: Reiners (75‘), Sezgün (81‘), Lindemann (89‘)

 

Jonas Rübertus

 

 

 

AdlerUnion Frintrop  I   –  SV Union Velbert 2:1(0:0)

1:0Reiners, 1:1Sezgün, 2:1 Lindemann

 

 

Erstaunliche Pfiffe in beiden Richtungen in der Bezirklsliga Gruppe 3, in der AdlerUnion Frintrop Gäste vom SV Velbert in heimischen Gefilden empfing. Trainer Marcel Cornelissen hat seit einigen Wochen seiner Elf eine andere Form attestiert, als in der Vorrunde. Dieses Bild zeigte sich beim hart erzwungenen 2:1 Heimsieg heute am Adlerhorst. Die Velberter, bereits im Hinspiel ebenbürtig und unter Wert geschlagen, standen dicht gestaffelt und diszipliniert, exzellent auf den Tabellenführer eingestellt, dazu in jedem Zweikampf schwalbentechnisch Zeit von der Uhr nehmend.

Der Herr mit der Pfeife ging darauf ein. Das 0:0 zur Halbzeit entsprach den erspielten Torchancen hüben wie drüben. AdlerUnion bekam einmal Gnade vor Recht, als ein berechtigtes Gelb-Rot binnen 45 Sekunden mit einer Frustattacke ausblieb. Marcel Cornelissen wechselte Dynamik ein, gepaart mit einer deutlichen Ansprache zum Pausentee, die nicht hör-, aber sichtbar war. Es brauchte eine Einzelleistung von Joker Luci Lucas Toepelt, der sich kämpferisch durchsetzen konnte und Yannick Reiners die hundertprozentige Chance eröffnete, die sich der Torjäger nicht entgehen ließ.

Aus einem merkwürdigen Pfiff heraus fiel aus heiterem Himmel der Ausgleich durch einen unhaltbaren Distanzschuss vom rechten Strafraumeck. Doch der Spitzenreiter wankte nicht, holte die Kampfkraft hervor und erzwang durch Tim Bönisch, einziger Adlerträger mit Normalform heute, wenige Minuten vor dem Spielende einen Foulelfmeter nach herrlichem Pass von Leon Engelberg. Timo Lindemann verwandelte eiskalt. „Bayerndusel“, kämpferische Tugend und exzellente Optionen von der Bank retteten die herausragende Serie der Mannen vom Frintroper Wasserturm. Lektion gelernt? Das bleibt die Frage auf dem Weg zum Saisonziel. Tempo, Konzentration, Disziplin und Spielfreude werden sicher die Themen der nächsten Trainingseinheiten sein, sieht man auf die nicht gehörte Pausenansage des am Ende erleichterten Trainers Marcel Cornelissen….

(AB)

Am kommenden Sonntag erwartet der ASV Mettmann die Adler im Mettmanner Sportzentrum, in dem am letzten Sonntag Sonnborn mit 8:0 abgefertigt wurde.

Anstoß: 15.00 h Sportzentrum 1 – Mettmann

Für AdlerUnion am Ball: N. Reiners, Groll, Y.Reiners, Ohters, Dapprich, Nizeyemana, F.Wiegel, Nönisch, Engelberg, Büttner, Uehmann – Brechmann, Lindemann, Schneemann, Schraven, Toepelt

 

 

 

 

AdlerUnion II   –   SC Türkiyemspor I  4:0(2:0)

1:0, 2:0 Schöneweiss, 3:0 Janfelder, 4:0 Rustemeyer

 

Es  dauerte nur gut zehn Minuten, bis die Zweite richtig ins Spiel gefunden hatte. In der Anfangsphase allerdings, schienen die Gäste das Kommando zu führen. Doch mit einem von der Gästebank heftig und lautstark angezweifelten Elfmeterpfiff für die Adler wendete sich das Blatt.

Zwar wurde der Gästetorwart nicht bezwungen und auf den abgeprallten Ball reagierte nur Türkiyemspor, doch fürderhin spielten bis zum Ende im Wesentlichen nur noch die Hausherren. Bereits vor der Pause stellte AdlerUnion durch Schöneweiss mit einem Doppelpack in 10 Minuten klar auf Sieg.

Im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Nahtlos knüpften die Adler an die gute Leistung vom Vorsonntag an, wobei allerdings die immer stärker nachlassenden „Alten Herren“ vom Beitz-Boulevard ihnen erheblich mehr in die Karten spielten als vor einer Woche die Preußen. Mit dem dritten Treffer nach einer Stunde durch Janfelder und dem 4. Tor von Rustemeyer eine Viertelstunde später rundeten die Turmkicker einen schönen Sonntag ab. Da unten reichlich verloren wurde, macht der Blick auf die Tabelle heute auch ein wenig Freude!

 

Am kommenden Sonntag geht’s zum Tabellennachbarn SG Altenessen, der heute in Niederwenigern mit 3:1 siegte. Anstoß 15.00h am Kuhlhoffpark

Für AdlerUnion am Ball:  Tenie, Pösz, Guss, Heine, Schöneweiss, Kalaf, Janfelder, Rustemeyer, Rotthäuser, S. Wiegel, Kürklü – Milz, Dräger, Goik