Erste unentschieden gegen SFK – Neuer Bericht – Erste wird mit 1.700€ als zweitfairste Mannschaft des FVN ausgezeichnet – Das aktuelle Team im Bild

Hinter der absolut fairen Mannschaft TUB Bocholt belegt die

DJK AdlerUnion Knapp hinter Bocholt Platz ZWEI im Sachen Fairness im Verband Niederrhein !! 

 

 

Bild: FVN – Info

 

 

Rang zwei in der Gesamtwertung 2021/2022 belegt mit der DJK Adler Union Frintrop ein Essener Verein aus der Bezirkliga, Gruppe 3. Die DJK AdlerUnion kommt auf einen Quotienten von 0,07  (Bocholt 0,00) und darf sich über ein Preisgeld von 1.700 Euro freuen. 

 

 

 

Übersicht der jeweiligen Gruppensieger im Oddset-Fair-Play-Pokal 2021/2022: 

Oberliga: SSVg Velbert 02 Quotient 0,44 

Landesliga, Gruppe 1: SC Reusrath Quotient 0,21 

Landesliga, Gruppe 2: SGE Bedburg-Hau Quotient 0,23 

Landesliga, Gruppe 3: DJK Arminia Klosterhardt Quotient 0,38 

Bezirksliga, Gruppe 1: DJK Neuss-Gnadental Quotient 0,36 

Bezirksliga, Gruppe 2: TSV Urdenbach Quotient 0,21 

Bezirksliga, Gruppe 3: DJK Adler Union Frintrop Quotient 0,07 

Bezirksliga, Gruppe 4: DJK VfL Willich Quotient 0,17 

Bezirksliga, Gruppe 5: SV Budberg Quotient 0,21 

Bezirksliga, Gruppe 6: TuB Bocholt Quotient 0,00 

Bezirksliga, Gruppe 7: Vogelheimer SV Quotient 0,17 

Bezirksliga, Gruppe 8: Spvgg Sterkrade 06/07 Quotient 0,36

 

Da ist die (fast) fairste Mannschaft vom Niederrhein 

Ohne einige Abgänge und mit einigen Zugängen

 

 

Obere Reihe von links nach rechts:

Nikolas Strömann, Malte Schneemann Felix Others, Jan Nübel, Leon Engelberg, Luca Bergermann, Tim Petrat, Elias Brechmann, Niklas Toepelt

Mittlere Reihe von links nach rechts:

Detlef Schallock, Markus Günther, Leandra Gottschling, Tim Bönisch, Lennart Dickmann, Timo Dapprich, Tobias Uehmann, Yannick Reiners, Marius Rotter, Lennart Espenhahn, Jonas Rübertus, Torben Grzenia, Benedikt Schneemann, Marcel Cornelißen

Untere Reihe von links nach rechts:

Marcel Wischnat, Felix Nizeyimana, Tommy Groll, Niklas Baldus, Nils Reiners, Luca Bartoloni, Cedric Scheffler, Maximilian Thißen, Björn Schraven, Lucas Toepelt

Es fehlen:

Nils Ruf, Luca Pirredda, Jan Swoboda, Fabian Wiegel, Christian Büttner, Hansi Wüst

 

 

AdlerUnion Frintrop I    –   SF Königshardt I 2:2(1:1)

1:0 (16.)Groll, 2:2(67.) Pirredda

Zwar übernahmen die AdlerUnionisten auch gegen den ambitionierten Bezirksligisten Königshardt zu Beginn einer stets umkämpften Begegnung weitgehend die Platzhoheit erarbeiten, doch erst nach fast 20 Minuten konnte Groll eine der zahlreichen Chancen mit einer feinen Aktion zur Führung nutzen. Zuvor hatten allerdings auch die Gäste mit einigen gefährlichen Vorstößern angedeutet, dass sie nicht als Kanonenfutter angereist waren. So war der Ausgleich unmittelbar vor dem Pausenpfiff keinesfalls unverdient. Kaum Nennenswertes auf beiden Seiten bis zur 60. Minute, als die Gäste einmal mehr eine Konfusion der Adlerdefensive zur Führung nutzten. Fünf Wechsel auf einen Streich veränderten danach entscheidend  ein Adlerteam, das in dieser Aufstellung zuvor noch nie so gespielt hatte. Bereits nach wenigen Minuten schienen die frischen Kräfte dieselben für den entscheidenden Umschwung sorgen. Doch ein herrlicher Adler-Treffer fand keine Gnade vor dem gut stehenden Linienrichter.     Kurz darauf stand Pirredda  genau richtig  und beförderte einen abgewehrten Ball unbedrängt mit Köpfchen in den Kasten.

Auch der Dauerdruck in der letzten Phase brachte den Sieg diesmal nicht

 

 

Trotz toller Chancen und guter Spielzüge bis zum Abpfiff bliebs schlussendlich beim für die SFK nicht ganz unverdienten unentschieden.

Für den Trainer ein schwer zu bewertendes Spiel. Natürlich habe  das Spiel dieser durcheinandergewürfelten Mannschaft unter den fehlenden Automatismen gelitten. Aber alle waren immer in Bewegung. Auch das sei in den ersten Wochen der Vorbereitung sehr wichtig. Spannend werde es erst nach dem Trainingslager. Dann würden andere Ansprüche gestellt. 

 

Für AdlerUnion am Ball: Baldus, Nübel, Rübertus, Nizeyimana,  Groll, Strömann, Tißen, Bergermann, Petrat, Uehmann, –  Pirredda, Y.Reiners, Schneemann, Espenhahn, Schraven, Bönisch

 

 

Felix‘ Sicht der Dinge:

 

AdlerUnion 1 – SF Königshardt 2:2(1:1)

Erstvertretung mit überschaubarer Leistung bei leistungsgerechtem Unentschieden

 

Im zweiten Testspiel der Sommervorbereitung ging es bei humiden Wetterverhältnissen für die Adler-Elf gegen die letztjährig neuntplatzierten Bezirksligisten und Sportfreunde aus Königshardt. Trainer Cornelißen, der wie in der Vorbereitung üblich, eine zum vorherigen Spiel auf vielen Positionen veränderte Aufstellung aufbot, sah zu Beginn eine insbesondere gegen den Ball recht engagierte Leistung. Diese provozierte beim Gegner viele Ballverluste, aus denen anders als noch am Wochenende jedoch recht wenig Kapital geschlagen werden konnte. Mit dem Ball war man in den entscheidenden Situationen etwas zu ungenau, weshalb zunächst keine Großchancen resultierten.  In der 18. Minute konnte jedoch nach Ballgewinn und schneller Kombination über die linke Außenbahn Tommy Groll freigespielt werden, der sich zur Abwechselung gegen zwei Gegenspieler durchtankte und mit Bedacht und schwachem Fuß in die rechte untere Ecke zur Führung traf (18.). Leider konnte dieses Erfolgserlebnis nicht wie so oft die nötige Sicherheit bringen. So kam es, dass der robust verteidigende Gegner aus Oberhausen immer besser ins Spiel fand und gezielte Nadelstiche insbesondere über die Außenbahn setzen konnte. In der 43. Minute konnte Niclas Baldus einen Abschluss nach Flanke zunächst noch abwehren, beim folgenden Durcheinander nutzte Arlind Hasani die allgemeine Konfusion jedoch zum 1:1, was letztlich auch der Halbzeitstand war. Dieser Spielstand ging auch aufgrund mangelnder Torchancen seitens der Heimmannschaft durchaus in Ordnung.
Aus Adler-Union-Sicht unverändert ging es in Halbzeit zwei, in der man nun bemüht war, dass Spielgeschehen weiter an sich zu reißen und den Bock umzustoßen. Unglücklicherweise gelang dies nur bedingt, merkte man doch, dass die heute sehr junge Mannschaft teils noch größere Probleme hatte, aggressiven Gegnern mit der nötigen Spannung gegenüberzutreten. Mit dem Ball kam man hier und da in aussichtsreiche Position, war letztlich aber nicht zwingend genug. Dies sollte bestraft werden: Nach erneuter Unordnung infolge einer Flanke gelang Aras Ausif sogar das 1:2 (60.). Kurz darauf wechselte Cornelißen fünf Mal. Mit den Einwechselungen kam postwendend frischer Wind in die Partie. Der heute mutig aufspielende Neuzugang Lennart Espenhahn konnte sich wiederholt auf der Außenbahn durchsetzen und legte clever auf Torjäger Yannick Reiners ab. Dessen Schuss konnte der Torwart zwar parieren, der Abpraller wurde allerdings von Neuzugang Luca Pirredda ohne Mühe zum 2:2 verwertet (67.). Nachdem sich die Adler Unionisten nun mehrfach auf den Außenbahnen gefällig freispielen konnten, fehlte bei den Hereingaben und Tempoläufen die letzte Konsequenz, um eng stehende Königshardter in ernsthafte Bredouille zu bringen. In den letzten 15 Minuten verflachte das Niveau zunehmend, Königshardt beschränkte sich schon länger auf die Defensive und auch Adler Union brachte nicht mehr viel Zustande. Ausnahme war hier ein feiner Schuss von Luca Pirredda, dessen Schlenzer aus halbrechter Position kurz vor Ende der Partie leider nur gegen das Lattenkreuz prallte – etwas symptomatisch für den heutigen Auftritt. Der Endstand von 2:2 ist mit Blick auf den 90-minütigen Vergleich leistungsgerecht, die Jungs vom Wasserturm konnten am Donnerstagabend einfach nicht die PS auf die Straße bringen. Aber auch das soll es mal geben.

Es gibt noch viel zu tun für die Mannschaft von Trainer Cornelißen, was jedoch mit Blick auf den Zeitplan und der erst zweiten Woche in der Vorbereitung keine große Überraschung sein dürfte. Wie die Reaktion der Mannschaft auf dieses Spiel aussieht, können Interessierte gerne am Sonntag mit eigenen Augen bestaunen. Dann ist der Bezirksligist SV Adler Osterfeld um 15:00 Uhr am Wasserturm zu Gast.

 

(Felix Andre Nizeyimana)