Neue Berichte! A1 verliert Auftaktspiel, B1 schlägt Niederwenigern, C1 zweimal glück- und erfolgslos – AdlerUnion-Tore am Fließband – D1 mit Doppelerfolg – B2 mit tollem Start im Süden

Spielberichte, Infos, Fotos und Kritik an hwfasche@gmail.com

Das AUF-Junior/innen-WE im überblick

Nach langer Pflichtspielpause zeigten sich die AdlerUnion-Junior/innen torhungrig, wie selten. Über 100 Tore schossen die jungen Turmkicker in Pokal- und Meisterschaftsspielen seit vergangenem Pokalmittwoch. Doch auch die Gegner ließen sich nicht lumpen und gaben den AdlerUnionist/innen die eine oder andere Kröte zu schlucken.

Eine dieser Kröten hatte auch die A1 zu schlucken. Sie verlor ihr Auftaktspiel knapp mit 0:1 gegen den TuS Holsterhausen. Bereits in der ersten Halbzeit stand das Endergebnis fest, und die so ambitionierte Mannschaft fand  im zweiten Durchgang  keine Mittel das Spiel gegen den nicht wirklich überragenden Gegner zum Erfolg zu drehen.

So hatte sich der Coach der B1 den Start ins Meisterschaftsglück vorgestellt. In einem guten Spiel gegen robust und gut mithaltende Sportfreunde aus Niederwenigern  fuhren seine Schützlinge einen letztendlich sehr verdienten 3:1-Sieg ein.

Allein der merkwürdige Schiedsrichter schien dem Adler-Glück zeitweise im Weg zu stehen. Bemerkenswert die schönen Spielzüge, die zu den Toren führten. Auch das abschließende Eigentor der Südler war gut herausgespielt.

Zu Beginn der Pflichtspielzeit hatte die CI gleich zwei Kröten zu schlucken. Zuerst mussten der hoffnungsfroh nach Überruhr gereiste Adlertross beim klassenniederen Blau-Gelb eine deprimierenden 2:3 Pokalniederlage verdauen, und wenige Tage später misslang der Einstieg in die Meisterschaft mit einer unglücklichen 1:3 Heimniederlage gegen Werden-Heidhausen.

Anders die D1. Sie schaffte bereits am Mittwoch mit einem 2:0 gegen die Essener Allemannen den Pokalsprung ins Viertelfinale gegen die SGS. Da gibt’s dann Gelegenheit, sich für die viel zu hoch ausgefallene Startniederlage in der Meisterschaft zu revanchieren. Heute holte sich das Team mit 6:1 am Hallo die Punkte vom Schlusslicht Stoppenberg.

 

Lange sah es zumindest nach  einem Punktgewinn der A2 im Spiel gegen Rellinghausens A2 aus. Doch nach früher Führung und Rellinghausens Ausgleich noch vor dem Wechsel belohnten sich die Jungs nicht für ihr Daueranrennen und kassierten in der Endphase noch den unverdienten Sieg-Treffer der Gäste zum 2:1. 

Mit jeweils einem Dreierpack glänzten Marlon Möllmann und Moritz Bartel beim Meisterschaftsauftakt der B2 gegen BW Überruhr. Bereits zur Pause war der Sack beim 4:0 auf der BSA Überruhr zu. Am Ende dokumentierte das klare 8:1 die uneingeschränkte Platzhoheit der Turmkicker.

Außer der glücklosen CI glänzten die drei anderen C-Teams zum Meisterschaftsauftakt. Nicht ohne Überraschungen lief‘ s dabei beim Spiel der C2  gegen den FC Eiberg. Denn erst nachdem die Gäste in Führung gegangen waren, wachten die Adler auf und schossen sich bis zur Pause zum 8:1 richtig warm. Gut zwanzig Minuten und einen weiteren Eiberger Weckruf zum 2:8 brauchte das Team nach der Pause, um wieder Fahrt aufzunehmen. Am Ende durften sich die Eiberger mit dem 10:1 gut behandelt fühlen. Noch klarer fertigte die C3 die zweite des Vogelheimer SV ab. Mit schöner Regelmäßigkeit fielen 16 feine Tore gegen einen völlig überforderten Gegner. Die AUF-Abwehr hatte ziemlich spielfrei. Schließlich gab‘ s auch bei der C4 strahlende Gesichter. Diesmal war es die SV Leithe, die eine deftige Packung mit in den Osten nehmen musste. Am

Während die D4 spielfrei hatte, gewann auch die D3 klar mit 6:3 in Leithe. Die D2 trat umsonst bei TuSEMs D2 an. Beim Stande von 1:0 für die Gastgeber sorgte ein strammer Ball bei Schiedsrichter so heftiges Nasenbluten, dass das Spiel abgebrochen werden musste.

Die E1 besiegte den BVA mit 5:2 und mit dem gleichen Ergebnis unterlag zuvor die E2 BVA E2  an gleicher Stelle.

Die F1 freute sich beim TuSEM über elf tolle Treffer und der TuSEM nur über einen. Später kassierten die F2 und F3 in Holsterhausen jeweils deutlich mehr Tore als sie selber schießen konnten.

Ordentlich Lehrgeld zahlten schließlich die D-Mädchen bei Rhenania Bottrop. Das 3:12 muss jetzt erst einmal verdaut werden.

 

DJK Adler Union B1 – SF Niederwenigern 3:1 (1:1)

Sehr hartes Stück Arbeit zu früher Stunde

Kurz nach Sonnenaufgang (heute leider nicht zu sehen) empfing die B1 die Sportfreunde aus Niederwenigern, die zu Beginn der Saison in der Qualifikation für die Niederrheinliga zwar gescheitert war, die wir aber nicht unterschätzen durften.

So ging konzentriert und engagiert auf beiden Seiten zur Sache, beide Mannschaften schenkten sich nichts, es wurde hart gekämpft; erster Wermutstropfen nach einer Viertelstunde: Genart musste nach einem rüden Einsteigen der Gäste verletzt ausscheiden und wird uns einige Wochen nicht zur Verfügung stehen. Das Chancenplus war klar auf unserer Seite, sowohl Ayman wie auch Milan hatten gute Möglichkeiten, konnten diese aber nicht verwerten.

Nach rund 27 Minuten dann doch die Führung,  Basti schickte Milan lang auf links und Milan schoss von der Spitze des 16ers lang ins untere rechte Eck – 1:0.

Kurz vor der Pause jedoch die kalte Dusche, Deniz wurde im Mittelfeld gefoult, kein Pfiff, Angriff der Gäste, deutliche Abseitsposition, kein Pfiff, und der Sturm der Gäste glich im dann im Nachschuss aus – Mist. Danach Anstoß für uns, langer Ball nach vorne, Ayman übersprintet den Verteidiger und schiebt ein, jetzt kam aber ein Pfiff – angeblich Abseits. Eine wirklich schlechte und schwache Schiedsrichterleistung in diesen 3 Minuten,  2 Tore einfach „geklaut“.

So ging es erst einmal etwas deprimiert in die Kabine zur Besprechung. Nach Wiederanpfiff war sofort klar, dass Adler Union dieses Spiel gewinnen wollte, Jannik verzog knapp aus 20 Metern, unsere Abwehr wurde oft gefordert, jedoch hatten Jonathan und Berkay ihre wirklich sehr starken Gegenspieler gut im Griff und ließen kaum Chancen zu. Nach gut 60 Minuten bekam Basti den Ball kurz hinter der Mittellinie, ließ 2 Gegenspieler aussteigen und schoss aus gut 20 Metern aufs Tor, der glitschige Ball rutschte dem Gäste-Keeper durch die Beine, und wir führten wieder 2:1. Die Jungs setzten sofort nach, nach einer Flanke in den gegnerischen 16er wurde der Verteidiger stark unter Druck gesetzt und köpfte den Ball über seinen Torwart zum 3:1 ins eigene Netz ein.

Bis zum Schlusspfiff kämpften Jungs weiter und zeigten wirklich gute Kombinationen und waren heute einfach bissiger und damit auch der verdiente Sieger gegen einen wirklich nicht schlechten Gegner.

(MH)

 

 

Die Woche der D1

Eine ereignisreiche und vor allem erfolgreiche Woche liegt hinter der D1, aber der Reihe nach…

AdlerUnion D1   –  Allemannia Essen D1 2:0(2:0)

 

Mittwochs erwartete die D1 am heimischen Wasserturm die D1 der Alemannia Essen, zum Aufeinandertreffen im Achtelfinale des Kreispokals. Man war gewarnt, so kamen die Alemannen mit einigen Kreisauswahl-Spielern gespickt, siegesgewillt bei uns an. Vor allem im Angriff war der Gegner sehr gut aufgestellt und so sollte unser primäres Ziel „defensiv sicher stehen“ sein und nach Ballgewinn schnell nach vorne umschalten. Gesagt getan: eine gute Harmonie in der zentralen Achse, sowie ein schönes und sicheres Zusammenspiel im Spiel nach vorne bescherten uns eine 2:0 Führung in der ersten HZ, wobei der zweite Treffer, recht unglücklich für den Gegner, nach einem Zusammenprall des herauskommenden TW mit seinem Mitspieler nur noch ins leere Tor verwertet werden musste. In der 2. HZ wollten wir unsere gute erste HZ unbedingt wiederholen, waren jedoch auch erstmal bereit, insbesondere die ersten Minuten nach Wiederanpfiff schadlos zu überstehen. Der Gegner wirkte nämlich sehr unzufrieden und war gewillt, mit allen Mitteln das Spiel noch zu drehen. Das gelang uns ganz gut, die wenigen gefährlichen gegnerischen Torchancen wurden zu Nichte gemacht, vorne hatten wir noch einige gute Einschussmöglichkeiten, konnten aber leider nicht noch mehr Tore erzielen. So pfiff der gute Schiedsrichter das Spiel pünktlich ab und wir erreichten verdient das Viertelfinale. Der nächste Gegner steht auch schon fest: Es geht am 19.11. wieder mal zur SGS, da war doch was 🙂

 

Freitags stand eine besondere Trainingseinheit auf dem Programm: Es ging in die „Kampfsportschule des PSV“ zum Kampfsport-Fitnesstraining. Eine willkommene Abwechslung für die Jungs, sich in einer ungewohnten und spannenden Umgebung in einer anderen Sportart auszuprobieren.

Eine super Einheit, die den Jungs körperlich vieles abverlangte und dennoch viel Spaß bereitete. Unser anschließendes Fazit: „Wir kommen gern wieder!“ Vielen Dank an der Stelle an Thomas, Ralf und die Kampfsport-Schule-Essen.

 

FC Stoppenberg D1   –  AdlerUnion D1 1:6(1:2)

Am darauffolgenden Samstag stand bereits das nächste Spiel auf dem Programm. Die Spannung war groß, zu sehen, ob die Jungs die Fitness-Einheit gut überstanden haben und sich nach den intensiven Übungen noch schmerzfrei bewegen können. Erstaunlicherweise hatte kaum jemand jegliche Wehwehchen, ein gutes Zeichen für die Coaches, die Jungs haben eine solide Grundfitness. Wir waren diesmal in der Meisterschaft zu Gast beim FC Stoppenberg. Der Gegner verlor zwar die beiden ersten Spiele, aber auf die leichte Schulter wollten wir die Aufgabe keinesfalls nehmen. Diese Marschrichtung sollte sich nach wenigen Minuten bestätigen. Aggressives Pressing, körperbetontes Spiel und gute Raumaufteilung des Gegners stellten uns vor Aufgaben, die es erst einmal galt zu lösen. Wir nahmen uns der Sache an, erarbeiteten uns gute Chancen und hielten insgesamt gut dagegen. Allerdings fielen die 3 Tore in der 1 HZ alle durch Standards. Das 2:1 für uns, kurz vor der HZ nach einem schön getretenen Freistoß und trockenem Abschluss mit dem vermeintlich schwächeren Linken. Ganz wichtig vor der Pause, um mit einem guten Gefühl in die 2. Hälfte zu starten. Wir rechneten zwar mit einem Aufbäumen des Gegners, jedoch kam außer 1-2 gefährlichen Chancen nicht mehr viel vom Gegner. Wir machten größtenteils das Spiel, setzten den Gegner zunehmend unter Druck und erzielten 4 weitere Treffer. Ein verdienter Sieg gegen die tapfer kämpfenden Stoppenberger. Die Freude auf unserer Seite war groß und die Vorfreude auf die beiden Spiele vor der längeren Herbstferien-Pause auch. Weiter geht’s am kommenden Sa. gegen die stark aufspielenden Kettwiger um 13:00 Uhr am Turm.

DI

 

AdlerUnion C1   –   SV Werden-Heidhausen C1  1:3(0:1)

Das Runde muss ins Eckige. Ein Spruch, der zur Zeit gut zu uns passt. Wenn der Trainer aus Werden sagt, dass man mit einer Torchance 3 Tore gemacht hat, sagt das alles aus. Von Anfang an entwickelte sich ein Spiel zwischen der Strafräumen. Beide Abwehrreihen standen gut und stoppten die Angriffsbemühungen bevor es gefährlich werden konnte. Ein guter Pass in die Schnittstelle verhalf uns doch zur ersten Torchance. Kim erlief diesen Pass und lief alleine aufs Tor zu. Er schoss den Ball am herausstürmenden Torwart vorbei, doch der Ball landete am Außenpfosten. Ins Eckige, nicht ans Eckige.
Das Glück stand dagegen auf der Seite der Werdener. Ein Freistoß aus halblinker Position war zu lang für die Stürmer und flog Richtung unseres Keepers. Der machte einen Schritt vor, um den Ball auf Bauchhöhe zu fangen. Dabei rutschte er aus, fiel nach vorne und der Ball über ihn ins Tor. Wegmann lässt grüßen, erst hatten wir kein Glück, dann kam das Pech dazu. Kurz vor der Halbzeit hatten wir noch eine Chance, die leider aber ans Außennetz landete.
So ging es auch in die Pause. In der zweiten Halbzeit schienen wir dann endlich in der Leistungsklasse anzukommen. Jetzt spielte sich alles überwiegend in der Hälfte der Werdener ab. Der Druck wurde größer, aber im Strafraum war immer ein Spieler mehr aus Werden, der den Ball raus bekam.
Eine der wenigen Ausflüge der Werdener führte dann zum 0:2. Eine zu kurze Abwehr unserer Defensive kam prompt im Bogen zurück im Strafraum. Unsere Keeper kam raus, machte sich breit aber der Stürmer spitzelte den Ball aus 11 Metern am Keeper vorbei ins lange Eck, nicht an den Pfosten.
Danach erhöhten wir nochmal den Druck und Werden verlagerte sich nur noch aufs Kontern. Ein Schuss von Rahi aus 16 Metern knallte an die Latte und kam als Bogenlampe am 5er zurück. Dort köpfte Juliano den Ball in Richtung Tor und der gerade aufstehende Torwart bekam einfach den Ball mit und ein Abwehrspieler konnte klären. Immer wieder das gleiche Bild, Flanken von außen und ein Fuß des Gegners war immer dazwischen. So kam das, was immer kommt, wenn man hinten aufmacht. Ein langer Ball in den Lauf des Außenstürmer. Unser Keeper rannte entgegen, doch der Stürmer war eher am Ball und spitzelte ihn aus 20 Metern am Keeper vorbei. Der Ball trudelte in Zeitlupe ins lange Eck zum 0:3. Nicht an den Pfosten.
Trotzdem waren noch genug Zeit um vielleicht ein kleines Wunder zu schaffen. Der Druck blieb hoch. Eine Flanke von außen flog in den Strafraum und Luca konnte den Ball endlich ins Tor spitzeln. Danach war es schwer, da vom Gefühl her, die Werdener komplett im Strafraum standen. So blieb es dann bei der für uns  unglücklichen Niederlage, die den Spielverlauf in keiner Weise richtig darstellt. Schade für die Jungs, aber die Saison ist gerade erst gestartet.

MC

 

Adler C2 – Preußen Eiberg C1 10:2 (8:1)

Heute spielte Adler Union Frintrop gegen SV Preußen Eiberg. Adler kam gut ins Spiel und erspielte sich direkt Chance um Chance in den ersten 7.min, die sie leider nicht genutzt hatten. Dann in der 9.min hatte der SV Preußen durch ein Konter das komplett überraschende 1:0 geschoßen. Adler schüttelte sich kurz und legte jetzt richtig los! 2.min nach dem 0:1 der Ausgleich und es folgten wahnsinnig starke 7 Minuten nach denen es 6:1 stand. Tolle Kombination und starke Abschlüsse. Jeder Schuss quasi drin. Bis zur Pause folgten 2 weitere Treffer. Halbzeit 8:1.
Alles was in der 1. Halbzeit super lief, schien man in der 2. HZ vergessen zu haben. Nur durch die Mitte, zu wenig Tempo und nur Distanzschüße war einfach zu leicht auszumachen.
So brauchte es wieder einen völlig unnötigen Gegentreffer bis die Frintroper kurz vor Schluß noch 2 mal trafen. Endstand. 10:2.
Was man kann, hat man eindrucksvoll über weite Teile, vor allem in Halbzeit 1, gezeigt, allerdings auch woran man noch arbeiten muss.
Nächste Woche geht es dann nach SV Borbeck wo man den nächsten 3er einfahren möchte.

DW