3 Adler in der Mannschaft der Woche – Zweite unterliegt ’18 – Dritte 9:1 gegen Dellwig I – Neue Berichte

 

Landesliga Gruppe 3 – Mannschaft des Spieltags

AdlerUnion I    –   1. FC Wülfrath 4:0(1:0)

1:0 (42.) Brechmann, 2:0(53.)ET, 3:0(55.), 4:0(70.) Y. Reiners

Wasserturm Fußball pur. Gegen den FC Wülfrath bei perfekten Bedingungen zeigten die Mannen von Trainer Marcel Cornelissen heute eine herausragende Leistung. Der Headcoach vertrate exakt der Mannschaft der Vorwoche, die überraschend beim Titelaspiranten DJK BW Mintard erfolgreich gewesen war. Die DJK Adler Union Essen-Frintrop e.V. dominierte 90 Minuten lang hoch seriös und engagiert das Heimspiel vor 250 verwöhnten Zuschauern. Dem Dauerdruck der Adlerträger setzten die Gäste eine 7er Kette in der Defensive entgegen. In der ersten Halbzeit baute die Heimelf auf Tempofussball über beide Außenbahnen, doch die permanenten Flankenbälle auf er linken Seite über Timo Dapprich und Tim Bönisch fanden zunächst ebenso wenig Erfolgsabnehmer wie der Powerfussball von recht über Luca Toepelt und Jonas Rübertus. Die souveräne Innenverteidigung mit Leon Engelberg und Christian Büttner bildete ein sehr starkes Backup. Auf der 6 war Lennard Dickmann der „aggressive Leader“ mit zwei tollen Fernschüssen. In der Offensive zogen Lua Pirredda und Elias Brechmann die Fäden, doch es brauchte Geduld. Ein Querschlag über die linke Seite der Gäste sorgte für einen Überraschungsmoment, als Tim Bönisch und Leon Engelberg einander vertrauten und Seiya Gotanda plötzlich allein vor Keeper Nils Reiners auftauchte. Doch „Langen sein Bruder“ reagierte fußballerisch exzellent und wusste die Gefahr zu bereinigen. Auf Ecke von Luca Pirredda war Geburtstagskind Elias Brechmann dann in Minute 42 per Kopfball der erlösende Dosenöffner. Und kaum 90 Sekunden später tankte sich der Regisseur im Strafraum gekonnt durch, doch prallte der platzierte Linksschuss gegen den Pfosten. Gästekeeper Laurin Beer sprach ein kurzes Dankgebet, bevor es in die Pause ging. Nach der Pause setzten die AdlerUnionisten ihre drangvolle Power umgehend fort.  Eine echte Traumkombination über Timo Dapprich und Pirredda über die linke Seite folgte, die zu einem Eigentor von Meikel Klein führte, der einschussbereite Lange kam dieses Mal zu kurz. Aber dann:  Torjäger Yannick Reiners entschied die einseitige Partie per Kopf zum 3:0, als eine klasse Ecke von Tim Bönisch verwertete. Eine echte Galavorbereitung über Dapprich und Brechmann ließ ihn dann seinen erneuten Doppelpack schnüren. AdlerUnion wechselte durch, Felix Ohters kam für den starken Dickmann, Marcel Wischnat für Lua Piredda, den es an der Hüfte erwischt hatte, Nicolas Strömann für Luci Toepelt, Jan Nübel für den angeschlagenen Yannick Reines und last, but not least, Lennart Espenhahn für Elias Brechmann. Tim Bönisch traf per Kopfball das Tor aber nicht ins. Strömann hatte Pech vor dem Tor. Torben Grzenia und sein Chefcoach zeigten sich sehr zufrieden. Gästecoach Dennis Wienhusen zollte der Elf vom Wasserturm großen Respekt. Der Aufsteiger fährt am kommenden Samstag zum Oberliga-Absteiger aus Niederwenigern. Der designierte Aufstiegskandidat wird ein echter Maßstab werden nach dem sehr guten Saisonstart der Frintroper mit nunmehr 12 Punkten aus fünf Spielen! Punktgleich mit dem FC Remscheid ist der Neuling auf Platz 2 der Landesliga Gruppe 3. 21 Spieltage vor Saisonende beträgt der Abstand auf die Abstiegsränge jetzt 8 Punkte! Coach Marcel Cornelissen sieht das Team auf einem seriösen Weg!

(AB)

Für AdlerUnion am Ball: N.Reiners, Rübertus, Brechmann, Pirredda, Y.Reiners, Dapprich, L.Toepelt, Dickmann, Bönisch, Engelberg, Büttner – Nübel, Ohtrs, Wischnat, Espenhahn, Strömann

 

Ein zufriedener Cheftrainer kurz und knapp: 

Hoch seriöser Auftritt, über die kompletten 90 Minuten Kontrolle und Überzeugung. Mit dem Auftritt können wir hochzufrieden sein 💪🏻

 

 

AdlerUnion II   –  SF  Altenessen `18 1:6(0:2)

1:3(79.) ET

EIN  Spieler der zuvor eher schlecht als recht in die Saison gestarteten Sportfreunde `18 machte den Unterschied. Bereits in der ersten Spielminute deutete der Mann mit dem schönen Namen Happy mit der Gästeführung an, was von ihm zu erwarten ist. Nach zehn Minuten bereits die Vorentschedidung mit dem zweiten Happy-Treffer und in der 85. Minute schnürte sein dritter Treffer den Sack endgültig zu. Drei weitere Altenessener Torschützen machten zudem die eiskalte Dusche für die zweite perfekt. Damit schiebt sich das Team vom Nordfriedhof an Adler vorbei auf den 11.Rang und AdlerUnion auf Rang 12.

(Ausführlicher Spielbericht folgt)

Für AdlerUnion am Ball: Baldus, Dluszewski, Ruszczyk, Büddeker, Schwarze, Bergermann, Uehmann, Wiegel, Rotthäuser, Petrat, Wanning – Guss, Wahl, L. Espenhahn, Tole, Lütkenhoff

 

AdlerUnion III   –   DJK Dellwig `10 I   9:1(2:1)

1:0((14.) 4:1(51.), 6:1(66.) Löwenberg, 2;0(26.), 8;1(81.)Carel, 3:1(50.) Glaubitz, 5;1(65.) Grabenkamp, 7:1(75.) Holczinger,9:1(90.) Berger

Mit dem Anpfiff der Partie begannen die Gäste aus Dellwig druckvoll gegen die Elf vom Wasserturm. Jedoch fanden die Gäste gegen eine starke Defensive kaum Lösungen. Adler Union erarbeite sich mehr mit zunehmend mehr Spielanteile. In der 15. Minute glänzte Jacob Becker mit einer Mustergültigen Kopfballvorlage von der rechten Außenbahn auf den in der Mitte wartenden Marvin Löwenberg, der den Assist per Kopf zu 1:0 vollendete. Es dauerte jedoch weitere 10 Minuten bis Nico Carel in der 26. Spielminute nach einem Eckball auf 2:0 erhöhte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verkürzte Gerrit Kreisköther für die Gäste auf 2:1.

Nach der Halbzeitpause begannen beide Teams zunächst unverändert. In der 50. Spielminute konnte sich Adler Unions Routinier Sascha Glaubitz mit einem Kopfballtor nach Standard zu 3:1 in die Torschützenliste eintragen. In der 57. Minute brachte das Trainergespann Tingler und Boch frisches Personal auf den Platz und keine 4 Minuten später erhöhte Löwenberg auf 4:1. Gegen aufopferungsvoll kämpfende Dellwiger schien nun der Bann gebrochen zu sein, denn in der 65. Spielminute erhöhte Fabian Grabenkamp auf 5:1. Nach 66 Minuten kamen für Glaubitz und Nico Carel, Frank Oynhausen und Rene Carel in die Partie. Sekunden später war es erneut Marvin Löwenberg der den Spielstand auf 6:1 hochschraubte. Dellwig hatte fortan keinen Zugriff mehr auf das Spielgeschehen. Adler Union dagegen lies keine Möglichkeit aus, wie Lucas Holczinger, der sich bei seinen Trainern mit dem Treffer zum 7:1, eine Minute nach seiner Einwechslung bedankte. Nach einer schönen Vorlage ließ Rene Carel nichts anbrennen und vollendete das Zuspiel mit dem 8:1. Den Schlusspunkt zum 9:1 markierte Tim Berger, der damit das Schicksal einer völlig überforderten Dellwiger Mannschaft besiegelte.

 

 

Für AdlerUnion am Ball: Lapczyna, Becker, Lingen, Berger, Löwenberg, Carel, Belusa, Kriege, Glaubitz, Rehberg, Möhlenbruch – Grabenkamp, Cebek, Oyenhausen, Holczinger

 

MG