Wermelskirchen serviert AdlerUnion die Führung – Zweite unterliegt KLassenprimus – Dritte nach sechstem Sieg in Serie fast on the Top

Erste jetzt alleiniger Tabellenführer

Man kann sich kaum noch an ein Wochenende erinnern, an dem es bei der Ersten nichts zu feiern gab. Diesmal sorgte der der SV Wermelskirchen für die heitere Stimmung am Turm. Dass die Bergischen gut drauf sind, war schon in einigen der letzten Begegnungen zu beobachte, dass sie den Spitzenreiter und Meisterschaftsfavoriten im ehrwürdigen Röntgenstadion Remscheid völlig humorlos mit 3:0 mit 3:0 verdient schlagen würden, war nicht erwartet worden. So blieb‘s beim am Donnerstag glücklich erkämpften Platz an der Sonnen für Adlers Aushängeschild. Mit einem Unterschied allerding. Nun hat kein anderer Landesligist 21 Punkte!!  Wenn das kein Grund zur Freude ist !!

Auch die letzte Saison klingt noch freudig nach. Nunmehr ist er da, der Scheck für für das  astreine sportliche und auch allgemeine Benehmen in der zurückliegenden Bezirksligasaison. Ganz so kartenarm kann‘s eine Klasse höher nicht zugehen, doch auch hier war das Auftreten der Adler weitgehend sehr vorbildlich – von der Linie bis zum „letzten Mann“!!

 

 

 

 

AdlerUnion II   –   SuS Haarzopf II 0:3 (0:2)

 

Mit einem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten vor dem verspäteten Pausenpfiff besiegelte Krshnik Vladi die Niederlage der Zweiten gegen den souveränen Tabellenführer. Ein denkbar unglücklicher Zeitpunkt, der die bis dahin keimenden Hoffnungen auf eine Überraschung pulverisierte. Klasse Moral, mutig wurde gegengehalten und Haarzopf im Aufbau und Abschluss nachhaltig gestört. Die Zuschauer von Beginn an  eine Adlermannschaft erlebt, die das desolate Auftreten vom Vorsonntag am Hallo vergessen machen wollte. Mit dem vorzüglich aufgelegten Baldus im Rücken, gelang bis zum klasse herausgespielten Haarzopfer Doppelschlag zunehmend  ein Spiel auf Augenhöhe.  Bemerkenswert auch die Kampfbereitschaft der Hausherren in der Sturm und Dran-.Phase, als Spiel und Sport den Sieg mit Macht deckeln wollte! Das dritte Tor des Haarzopfer Star-Ensembles kurz vor Schluss machte dann den Sieg auch noch standesgemäß.

 

Für AdlerUnion am Ball: Baldus, Ruszyk, Guss, Schwarze, Bergermann, Janfelder, Angjellos, Swoboda, Tole, Rotthäuser. Schraven  –  Wahl, Piria, Wanning, Aguilera

 

 

AdlerUnion III   –   TuSEN Essen II  3:2(1:2)

1:4(44.) Löwenberg, 2:2(46.), 3:2(65.) Carel

Mit eine knappen Sieg nach kuriosem Spielverlauf hievte sich der Aufsteiger auf einen Aufstiegsplatz. Sensationelle, kaum geahnte Entwicklung der Zweiten.  

Nach dem frühen 2:0 des TuSEM ahnte noch kaum jemand an der Bande, was da kommen würde.

Immerhin hatten die Gäste in der Vorwoche Tgd II daheim noch mit 6:1 abgekanzelt. Doch Doch eine Minute vor und zwei Minuten nach der Pause stellten Löwenberg und Carel mit 2:2 auf wieder Anfang, und als Carel in der 65. Minute einen Doppelpack zur ersten Führung schnürte, was der Jubel am Turm mächtig!

Diese Führung ließen sich die Dritte nicht mehr nehmen und schnuppern nun richtig Höhenluft!!  Glückwunsch!!

 

Für AdlerUnion am Ball: Lapczyna, Lingen, Küch, Löwenberg. Küppers, Carel, Becker, Glaubitz, Rehberg, Möhlenbruch, Kriege  –  Grabenkamp, Belusa. Hartiti, Scharwacht