Zweite nach Auswärtssieg auf dem Weg zur Mitte – Dritte verliert bei der Turngemeinde – Frauen unterliegen dem ETB

 

AL ARZ Libanon I – AdlerUnion II 0:2(0:1)

0:1(19.) Hildebrandt, 0:2(72.) Tißen

Mit extrem gemischten Gefühlen reiste die Zweite nach der unglücklichen Niederlage in Dellwig zum Al ARZ Libabanon an die Bäuminghausstraße. Sieben Spieler galt es heute zu ersetzen.  Das hieß, das komplette zentrale Mittelfeld neu zu konfigurieren.  Dazu wurde AdlerUnion von einem Gegner erwartet, der deutlich unter Wert in der Meisterschaft auch noch nicht auf sicherem Grund spielt. Und genauso entwickelte sich das Spiel im ersten Durchgang. Al Arz nutzte mit seiner  Technik und Schnelligkeit immer wieder die von Adler angebotenen Räume, kam zu zahlreihen klarsten Chancen. Hätte Nils im Adlerkasten nicht einen absoluten Sahnetag erwischt, wäre das Spiel wohl für die Hausherren bereits vor dem Pausentee gelaufen. So aber führte das glückliche Tor durch Hildebrandt in der 19. Minuté zur mehr als schmeichelhaften Pausenführung der Turmkicker.

Eine markige Pausenansprache und einige taktische Umstellungen brachten aber dann die spielerische Wende. Nun gelang es, de Gegner weitgehend aus der Gefahrenzone zu halten und selbst erfolgversprechende Angriffe zu fahren. Mit mehr Klarheit im Abspiel und mehr Konzentration hätte das Ergebnis frühzeitig in trockenen Tüchern sein Können. Das machte dann in der 72. Minute Maxi Tißen, der ein super Zuspiel aus 15 Metern souverän zum jetzt auch ein wenig verdienten 2:0 veredelte.  Mit nunmehr 10 Punkte ist nach dem Katastrophenstart das untere Mittelfeld der Tabelle in Sichtweite. Die letzten Auftritte und die Entwicklung der Zweiten machen sehr realistisch Hoffnung auf einen erfolgreichen und vielleicht sogar entspannten Saisonverlauf.  

Für AdlerUnion am Ball: Ruf, Hildebrandt, Kewitz, Guss, Büddeker, Petrat, Nübel, Tißen, Udennaka, Nowrotek, Tabara – Enomayo, Cziuk, Hoven, Katschorek, Akhdar 

TGD Essen II  –  AdlerUnion III 2:0(1:0)

Zwei jeweils späte Tore der Gastgeber besiegelten die knappe Niederlage an der Hädenkampstraße. Bis zum Pausenpfiff hielt Lapczyna den Adlerkasten sauber, doch exakt nach 45 Minuten war er machtlos.

Auch die zweite Halbzeit blieb bis kurz vor Schluss ohne Zählbares- Doch 10 Minuten vr dem Abpfiss machte die Turngemeine mit dem zweiten Treffer den Deckel auf eine weitere AdlerUnion-Niederlage. 

Für AdlerUnion am Ball: Lapczyna, Lingen, Küch, Löwenberg, Glaubitz, Lüdke, Hartiti, Scharwacht, Noemer, Kriege, N.Nübel – Möhlenbruch, Küppers, Pudlo, Cebek 

 

Bilder aus der Hädenkampstraße

 

 

 

ETB Schwartz-Weiß Frauen – AdlerUnion Frauen  2:0(1:0)

Mit zwei Hansentoren mit dem Halbzeitpfiff und kurz vor dem Abpfiff setzte der ETB seinen verlustpunktlose Aufstiegsfahrt gegen AdlerUnions Frauen souverän fort. 

 

Loading