Zweite trotz Niederlage stark gegen Tabellenführer – Dritte landet zum Jahresende Befreiungsschlag

AdlerUnion Frintrop II  –  Fatihspor Essen I 1:3(0:1)

1:1(80.) Piria

 

Im letzten Spiel des Jahres erwartete die Zweite zum zweiten Rückrundenspiel den Tabellenprimus Fatihspor Essen. Anders als zu Beginn der Hinrunde am Hallo galt es nun, auf den eigenen Kader geschränkt, den Kampf David gegen Goliath zu bestehen.  Erfolgreich  schien sich dieses Unterfangen  im Gegensatz zur Hinrunde, als immerhin 5(!) Kicker der Ersten aushalfen, anzulassen. Kämpferisch, spielerisch und taktisch stark verbessert, wehrte das Team nach der ersten Fatihspor-Drangperiode den Gegner nicht nur ab sondern kam im Verlauf der ersten Hälfte zu richtig guten Aktionen in Tornähe der Stoppenberger. Zu dem Zeitpunkt sehr unglücklich die Gästeführung durch einen super Distanzschuss kurz vor dem Wechsel.

Nach einem ausgeglichenen Spiel in der 80. Minute dann der durchaus verdiente und ausgelassen umjubelte Ausgleich für den Underdog durch Piria. Doch nur eine Zeigerumdrehung später dann  die erneute Führung des Tabellenführers. Dass danach für die letzten Minuten aufgemacht wurde, um doch noch einen Punkt zum Jahresabschluss zu erzwingen, bestrafte Fatihspor in der absoluten Endphase humorlos mit dem 3:1. Damit endete das Fußballjahr zwar nicht optimal, aber allemal  mit ganz großem Optimismus  bezüglich der weiteren Saison. Gelingt es, dieses Team beim Neustart im Aufwind zu halten, muss einem für den Klassenerhalt nicht bang werden.

Nachtrag: Wenig Freude hatten die Adler an der Darbietung des Schiedsrichter, der nach Einschätzung  des Publikums bei der robusten Notbremse gegen Mark und dem regelwidrige Angriff auf Rotthäuser durchaus Rot hätte geben dürfen!!

 

Für AdlerUnion II am Ball: Opitz, Hildebrandt, Kewitz, Guss, Büddeker, Tole, Petrat, Piria, Wanning,  Rotthäuser, Tabara – Udennaka, Kalacik, Akhdar

 

AdlerUnion Frintrop III  –  Preußen Eiberg II

1:1, 4:1 Scharwacht, 2:1 Lüdke, 3:1 Löwenberg, 5:2 Möhlenbruch

Als es bereits nach vier Minuten nach einer konfusion im Adlerstrafraum klingelte, schien sich die unerklärliche Niederlagenserie für AdlerUnions Dritte gnadenlos fortzusetzen. Doch diesmal gelang es nachhaltig, den Schalter frühzeitig umzulegen. Innerhalb  von zwei/drei Minuten glich Scharwacht aus und Lüdke drehte mit einem präzisen Distanzschuss das Spiel.

Danach lief es für die Hausherren, die den Tabellennachbarn zunehmend dominierte. Tiefpunkt des Spiels in der 43. Minute, als eine dusseliges Foulspiel an Leon Küppers zwar einen von Löwenberg verwandelten Elfmeter  aber auch den Einsatz des Rettungswagen nach sich zog. 

An dieser Stelle die besten Genesungswünsche für Leon !!!  

 

Nachdem im zweiten Durchgang der zweite Scharwacht-Treffer zum 4:1 innerhalb von Sekunden ausgeglichen wurde, machte Möhlenbuch gut zehn Minuten vor Schluss  mit dem 5;2 den Befreiungsschlag der Dritten endgültig fest.

 

Für AdlerUnion III am Ball:  Lapczyna, Lingen, Küch, Löwenberg, Küppers, Glaubitz, Lüdke, Hartiti, Scharwacht, Kriege, N.Nübel – N. Möhlenbruch, D. Möhlenbruch, Pudlo, Condemi

 

Loading