Für den hervorragenden Einsatz in der zurückliegenden Saison bedankt sich die AdlerUnion Frintrop bei:

Stefan Jaschin – Ziel unbekannt, Beslind Fazlija – Ziel unbekannt, Mahrab Khan  –  TuS Bövinghausen, Tobias Uehmann  –  SuS 21 Oberhausen, Björn Schraven –  eigene Zweite, Samuel Kahnert – Rhenania Bottrop, Lennart Dickmann – Ziel  unbekannt, Niclas Toepelt –  Standby, Lucas Toepelt –  Fußballpause, Noah Karthaus – FC Büderich, Leutrim Alimusaj Ziel  unbekannt

 

Auch in der kommenden Saison in der Landesliga tragen…..

….Nils Reiners, Nils Ruf, Raúl Sossong, Jan Nübel, Jonas Rübertus, Elias Brechmann, Luca Pirredda, Tommy Groll, Yannick Reiners, Felix Ohters, Timo Dapprich, Malte Schneemann, Dustin Hoffmann, Tim Bönisch, Leon Engelberg, Christian Büttner, Joel Zwikirsch, Melvin Ridder, Tim Heinsen, Fynn Rautschtenberger und  Dominik Stukator das Trikot der DJK Adler Union Frintrop.

Wir begrüßen die Neuen, die in der kommenden Saison den Kader der Ersten verstärken !!

Der 19jährige Linus Wessing wechselt nach Kontakt mit der AUF-Mannschaftsleitung aus der A-Jugend der Sportfreunde Niederwenigern zum Wasserturm. Parallel zu seinem Dualen Studium startet der Rechtsfuß seine Seniorenlaufbahn in der Ersten Mannschaft der AdlerUnion. Lieblingsposition des Hattingers ist das zentrale Mittelfeld in dem er insbesondere seine starke Physis und sein Ausdauervermögen einbringen möchte.

Aus der ersten Mannschaft der SVG Schonnebeck wechselt der 22jährige Nils van den Woldenberg zum Turm. Ursächlich für diese Wahl war die besondere familiäre Atmosphäre bei den Frintroper Kickern. Als echter Allrounder fühlt sich Nils grundsätzlich auf allen Positionen wohl. Der Linksfuß startete seine Laufbahn in der Jugend der SGS, wechselte dann über RWE zu Schalke und schloss seine Jugend wiederum beim RWE in der U19 ab.

Matthias Potthoff ergänzt das Trainerteam der Ersten. Der 37 – jährige Essener verbrachte seine Jugendzeit beim SSV Buer und der Resser Viktoria, für die er später als Innenverteidiger spielte. Trainererfahrung sammelte der Von0via-Abteilungsleiter in Resse, Merfeld und Olfen

Vom Landesligisten SC Velbert wechselt Burak Demirdere nach Frintrop. Initiiert wurde der Wechsel durch den Kontakt zu Elias Brechmann, den er seit gemeinsamer Zeit in der RWE-Jugend kennt. Seine Lieblingsposition sieht der dribbel- und spurtstarke Burak auf dem linken oder rechten  Flügel. Seine Jugend verbrachte der Steuer-Fachangestellte  weitgehend beim RWE. Von der U9 bis ins erste U19-Jahr wurde er bei den Roten ausgebildet. Seine Jugend schloss er in der U19 des FSV Duisburg ab. Danach führte den 24jährigen der Weg bei den Senioren vom VfB Speldorf über den Mülheimer FC zum  Stammplatz beim SC Velbert.

Mit Cedrik Köppen wechselt ein beidfüßiger Innenverteidiger zu den Frintroper Adlern. Cedrik hat bisher weitgehend im Westfälischen gespielt. Seine Jugend verbrachte er beim SSV Buer, wechselte dann über die  SG Wattenscheid zu Rot Weiß Oberhausen.  Seit der A-Jugend spielt er beim Bezirksligisten Viktoria Resse. Den Sprung in die Landesliga wird dem 24-jährigen Sportwissenschaftler eine ausgeprägte Athletik und reichlich Erfahrung im defensiven Bereich der Gelsenkirchener  Bezirksliga erleichtern.

Vom BV Rentfort wechselt der gelernte Torwart Justin Kirstein zu den Frintroper Adlern. Nach Jahren in der Bezirksliga sucht der 26-jährige Bauleiter am Wasserturm eine neue Herausforderung. Seine Stärken sieht Justin besonders auf der Linie und wird sicher den  Konkurrenzkampf im Tor beleben. Seine Jugendzeit verbrachte er komplett beim BV Rentfort.

Mit Paul Thumulla hat sich eines der größten Talente des „goldenen Jahrgaengs“ der Spielvereinigung Schonnebeck für die Turmkicker entschieden.  Nach ganz frühem Start bei der SGS wurde er in der Jugend des SVG Schonnebeck grundausgebildet. In der U16 lernte und spielte er bei der Düsseldorfer Fortuna, wo die Jugend von Gladbach und Schalke zu ihm Kontakte aufnahm. Organisatorische Schwierigkeiten ließen aber einen Wechsel nicht zu. So wechselte der 19-jährige Student zurück in die Niederrheinliga nach Schonnebeck, wo besonders seine Dynamik und variable Einsetzbarkeit geschätzt wurden.

Gleich nach dem Rückzug seines Vereins Sterkrade Nord aus der Landesliga spielte Felix Gatner mit dem Gedanken, zur AdlerUnion zu wechseln. Animiert von seinem Mannschaftskameraden und Ex-Adler Steffen Herzog, knüpfte er Kontakte zur Ersten und entschloss sich nach einigen Trainingseinheiten am Turm, nach Frintrop zu wechseln. Der Abiturient aus Bottrop fühlt sich auf der 10 und auf der linken Angriffsseite besonders wohl. Gute Technik, Übersicht und ein starker Schuss zeichnen Felix aus. Seine Jugend verbrachte er beim MSV, dem SSV Buer und bei Adler Osterfeld.

Den kürzesten Weg zum Wasserturm hatte Ilyas Aboulkacim Ataya! Er wechselt aus der A1 der AdlerUnion zu den Senioren im eigenen Verein. Seit zwei Jahren spielt der Mülheimer bereits im Verein. Zuvor wurde er ausgebildet bei Rot Weiß Mülheim und dem VfB Speldorf. Dass er sich besonders links oder rechts in der Offensive wohlfühlt, konnten die Freunde der Adlerjugend und der Ersten in der Vergangenheit erleben. Stark im 1:1 und mit Tempofußball kann der Schüler überzeugen.

Bei Steffen Herzog schließt sich mit dem Wechsel zur AdlerUnion ein ganz großer Kreis. Nach einem ganz starken D-Jugend-Jahr köderten ihn die Schwatten zum Uhlenkrug. Von da ging‘s über  RWO zum FC Kray. Nach einer guten Zeit in Hamborn und Niederwenigern zog es den 26-jährigen Nachhaltigkeits-Manager zuletzt in die Landesliga zu Sterkrade Nord. Jetzt wird der routinierte und recht kommunikative Innerverteidiger dem Landesligisten vom Wasserturm in der Defensive sicherlich noch mehr Sicherheit geben können.

Leonie Fleskes  wechselt als Athletik-Trainerin von der A1 zur Ersten. Sie übernimmt insbesondere die Spielvorbereitung und das Warmmachprogramm und sorgt sich besonders um die Reha der angeschlagenen du verletzten Spieler.

Teile diesen Beitrag

UNSERE PREMIUM PARTNER